Schach-Club Kreuzberg e.V.
19Okt/1711

Trainingsstellung zum Knobeln

Mit folgender Stellung endete das Training:

Weiß am Zug, wie geht es aus?

Print This Post Print This Post
veröffentlicht unter: Training Kommentar schreiben
Kommentare (11) Trackbacks (0)
  1. Bisher geht es nicht gut für mich aus – trotz Brettaufbau und Figurenschiebens noch kein Durchbruch erzielt.
    Weder im Kopf noch am Königsflügel.
    Freue mich auf nächsten Donnerstag.

  2. für meinen klapprigen alten rechner sieht´s auch nicht gut aus: auch nach über einer stunde findet er nix :(

  3. eine stellung zum knuddeln hab ich zuerst gelesen

  4. Die Motive sind recht gut zu erkennen:
    Der weiße g-Bauer kann die g-Linie öffnen.
    Die Randstellung des schwarzen Königs ergibt bei geöffneter g-und h-Linie ein Schwerfigurenmattmotiv.
    Auf g5 kann man 2x mit dem Springer gabeln.
    Im Mattangriff muss man nicht mit Material geizen, denn Schwarz hat sich am „falschen“ Flügel aufgestellt.
    Los geht’s mit 1. gxf5. Dann so weiterspielen, dass De2-h5 eine Drohung wird.
    @riecholz: Vielleicht kannst Du die Grafikkarte weiterverwenden. Stockfish8 mit 4 Threads zeigt auf einem i7-Prozessor mit 8GB Speicher nach 30 Sekunden die verschiedenen Gewinnwege, je nach schwarzer Antwort. Minimum +2.00

  5. Mir fielen Ideen mit Sg5 (nach Öffnung der g-Linie) ins Auge, die aber alle scheitern, weil die Dame nicht sofort auf die h- oder g-Linie kommt. Deshalb würde ich in einer Partie Df1!? spielen und erstmal hoffen, dass der Gegner den Sinn des Zugs nicht erkennt :-)

    Falls Schwarz gar nichts macht, werde ich 2. gxf5, gxf5 3. Shg5+, hxg5 4. Sxg5+ usw. spielen, und das sollte gut für Weiß sein.
    Die Antwort 2. …, exf5 fand ich zunächst für Weiß problemlos, weil Schwarz Bauernschwächen (d5 und g6) und ich einen gedeckten Freibauern bekomme. Allerdings, wird Schwarz leider nicht gar nichts machen, und ich bin unsicher, wer nach dem simplen 1. Df1, Sxb2 2. gxf5, exf5 die größeren Bauernschwächen hat. Allerdings kommt hier plötzlich die Idee 3. Lxb5 ins Spiel. Plötzlich ist alles sehr kompliziert und an dieser Stelle hab ich die Analyse (ohne Engine) eingestellt.
    1. Df1, let’s go!

  6. ich wusste doch, dass irgendjemand sich nicht würde verkneifen können, seinen gaaanz laaaangen rechner
    zu posten :D @Andreas ; vielleicht postet einer ja die tage ein paar varianten, ich mach inzwischen weiter chesstempo ;)

  7. @MarcR: 1. Df1 bietet die Möglichkeit später einmal mit der Dame auf h3 aufzutauchen, aber 1. … Sxb2 kostet einen wichtigen Bauern.
    In meiner Analyse gibt es nur bei schlechter schwarzer Verteidigung ein Matt. In den besseren Varianten nach 1. gxf5 muss der schwarze König bald die g-Linie kostenpflichtig überqueren und zum D-Flügel flüchten. Nachdem Schwarz Material gegen das weiße Bauernzentrum zurückgeben muss, verliert Schwarz letztlich im Endspiel. Der b2-Bauer spielt bei mir dabei eine kleine Rolle! Die ganze Sache schleppt sich aber trotzdem noch ein paar dutzend Züge bis der Gewinn fest steht.
    @riechholz: mein Laptop hat auch schon 7 Jahre auf dem Buckel, aber ich fühle nach, was Du meinst.
    Ich habe den alten Laptop (Baujahr 2003) von Wilhelm Schlemermeyer wieder in Betrieb genommen, der hat eine Pentium M CPU und 256 MB und Fritz 9 sucht und sucht.
    Nach rund einer Viertelstunde kommt dann 1. gxf5 als (unterbewertete) Nebenvariante in den Berechnungsbaum. Das ist nicht verwunderlich denn nach 15 Halbzügen ist der Vorteil noch nicht sichtbar.
    Nach einer halben Stunde ist 1. gxf5 die immer noch zu schwach bewertete Hauptvariante.
    Nach einer Stunde gibt es wenigstens schon einmal dafür +0.76.
    Der modernere Laptop erreicht nach 5 Sekunden schon 18 Halbzüge Suchtiefe und guckt sich dann die Details (selektive Suche ca. 50 Halbzüge) zur erkannten Gewinnmöglichkeit aus. Kann man nich‘ meckern!

  8. 18 Stunden später meint Fritz 9 bei erreichten 20 Halbzügen: +1,57.
    Ich schalte den PC jetzt mal aus.

  9. ich habe auch mal überlegt, für mich dito nicht so einfach zu rechnen, aber g5 ist für plausibel. zuerst habe ich gxf5 gerechnet , da komme ich aber nicht weiter. daher g5 nehmen wäre von der stellung her zu schlecht für schwarz, dann h5, Sfh4, druck auf h6 bauern droht springer h6 schlägt falls Dh6 vielleicht h4, und dann attacke. ob das gut ist? man muss den durchbruch auf der h linie schaffen und die idee mit der weissen dame auf die h linie, und die türme dazu und dann hoffen auf gute besserung. wer schliesst sich meiner theorie und der idee an, mehr kann ich noch nicht rechnen, vielleicht kommt es nach einiger zeit wieder? zum schluss wird weiss gewinnen. schöne grüße an alle kreuzberger und den knoblern bei dieser stellung.
    liebe grüße vom bodensee, der lewi

  10. „1.gxf5 gxf5 2.Lxf5+! Dxf5 [2…exf5? 3.e6+– mit der Idee 4.Sfg5+]
    3.Sfg5+! Kg6 einziger Zug
    [3…hxg5?? 4.Dh5+ Kg7 5.Sxg5 Kf8 6.Sh7++–;
    3…Kg7 4.Dh5 Kf8 5.Sxe6+ Dxe6 6.Txg8+ Dxg8 7.Txg8+ Kxg8 8.Dg6++–]
    4.Sxe6+ Kf7 5.Sg7! Txg7 6.Txg7+ Ke6 7.T1g6++– mit mehr als Kompensation für das geopferte Material.
    … würd‘ ich mal sagen.“

    Ich fasse es nicht. Gerade habe ich geguckt, was es neues gibt und die kostenlose UCI-Engine „Fire 6.1“ heruntergeladen, da es über 3400 CCRL-Ratingpunkte hat. Da sehe ich, es gibt brandneue kommerzielle und nicht-kommerzielle Engines in der CCRL-Liste mit weit über 3600 Punkten! (Schluck! Nakamura’s letztes Mensch-Maschine-Match, mit großen Vorgaben an den Menschen, ging letztes Jahr gegen „Komodo“ verloren. Damals hatten die Computer noch 300 Punkte weniger.)

  11. hallo und schöne grüße vom bodensee,

    wie ist hier eigentlich die lösung?
    war meine idee plausibel?

    schöne grüße an alle und einen schönen freitag schach abend und heute beim training viel spaß.
    der lewi


Leave a comment

Noch keine Trackbacks.

%d Bloggern gefällt das: