Kreuzberg auch bei der DSOL Neuauflage dabei

Auch bei der 2. Auflage der DSOL ist Kreuzberg wieder dabei. Mit 385 Mannschaften hat die Liga einen enormen Zuwachs im Vergleich zur ersten Runde erfahren, und wir stellen 3 davon. Die Links ganz oben auf der Startseite führen Euch direkt zu den jeweiligen Staffeln, die Wochen mit den Spielterminen sind im Kalender markiert. Über einen Playchess-Account lassen sich die Partien live mitverfolgen.

Weltmeisterschaftssiegerbesieger

Nach meinem BMM-Sieg gegen Horst Rittner hieß es, dies sei der erste Sieg eines Kreuzbergers gegen einen offiziellen Weltmeister gewesen. So ganz konnte ich das nie glauben, schon gar nicht wenn man die Spitzenspieler aus Bundesligazeiten hinzurechnet, und gegen Matthias Kribben, der wie Horst Rittner Mannschaftsweltmeister im Fernschach wurde, hat sicherlich auch der eine oder andere schon gewonnen. Wie dem aber auch sei, das muß trotzdem erstmal bewiesen werden, aber spätestens seit heute Nachmittag bin ich vielleicht immer noch der Erste, aber sicher nicht mehr der Einzige, denn da spielte Michael Ziems beim Chess24 Geschwätzblitz gegen Rustam Kasimdzhanov. “Diesen Spieler kennen wir gar nicht”, lautete der Einstieg. Wir aber schon, und zwar vor allem als richtig guten Blitzer – und das ist dann doch eine berichtenswerte Hausnummer!

Die Partie bei Chess24, das zugehörige Video bei Youtube, in etwa ab Minute 54.

Olaf Eberhardt mit 6/6 im Abschlußschnellschach

14 Spieler kamen im abschließenden Schnellschach zusammen, ehe der SCK wieder in die Corona-Pause geht. Olaf Eberhardt blieb mit 6/6 ungeschlagen, vor Georg Adelberger und Peter Held. Ratingpreise gab es für Klaudijo Uckar und Hasan Kilic, der damit wohl zum ersten Mal in die Preisgeldränge bei den Erwachsenen kam!

Fortschrittstabelle

Ein Lebenszeichen

Immerhin 16 Spieler wurden es, die sich zum ersten Kreuzberger Turnier nach langer Pause einfanden. Man einigte sich auch 6 Runden Schnellschach, und trotz “Maske auf, Maske ab” ging das Ganze sehr manierlich über die Bühne.

Die zwei Zehlendorfer Darko Balov und Jürgen Brustkern kamen knapp voreinander an der Spitze an, gefolgt von Mirko Dehne, Berliner in Diensten des Ratinger SKs.

Die ausgelobten Ratingpreise bekamen Peter Held und Klaudijo Uckar.

Fortschrittstabelle

SCK weiter in den Deutsche Schach Online-Ligen – heute Abend Halbfinale

Nach dem erfolgreichen Viertelfinale sind heute beide Halbfinals auf Chessbase zu verfolgen. Kreuzberg 1 darf wieder gegen Breitenworbis antreten, Kreuzberg III gegen den SV Hollage. Hier gibt es die Übertragung – sie wird auch im Verein gezeigt.

Kreuzberg 1 und 3 haben sich für die KO-Runden der DSOL qualifiziert. Die Dritte souverän, die Erste brauchte nach etwas verhaltenem Start dafür bis zur letzten Runde und trifft nun am 25. August auf den Stendaler SK, während die Jungs um Jonas-Christian Hecht gegen Paderborn ranmüssen.

Die Zweite spielte engagiert mit, war aber am Ende als Vorletzte auf ihrem Setzlistenplatz gelandet.

Clubblitz-, 960- & Schnellschachmeister

Wie auch die Clubmeisterschaft haben wir nun auch die 3 Monatsturnierserien beendet. Praktischerweise waren alle 3 Serien schon weit fortgeschritten, sodaß nur noch 3 (Schnellschach und 960) bzw. 2 Turniere (Blitz) fehlten und die “vorgeschriebenen” 8 Wertungsturniere für die Kreuzberger Spartenmeisterschaften gespielt wurden.

Die Sieger und damit Kreuzberger Meister sind:

Blitz Schach 960 Schnellschach
1. Dirk Paulsen Klaus Lehmann Dirk Paulsen
2. Adis Artukovic Dirk Paulsen Klaus Lehmann
3. Shenis Slepushkin Wilhelm Löhr Stephan Bethe

Clubmeisterschaft abgebrochen

Die aktuelle Clubmeisterschaft haben wir nun abgebrochen, da nicht absehbar ist, wann und unter welchen Bedingungen das Turnier überhaupt fortgesetzt werden kann. Die gespielten Partien werden zur DWZ-Auswertung eingereicht, Start- und Reuegelder zahlen wir vollständig zurück. Sobald wir wieder etwas langfristiger planen können schreiben wir eine neue Clubmeisterschaft aus.

SCK in der Quarantäne-Liga

Als eines der Gründungsmitglieder haben wir uns mittlerweile recht gut umgesehen in der Lichess Quarantäneliga. Ursprünglich in der 2. Liga gestartet, wurden wir zwischenzeitlich bis in die 6. Liga durchgereicht. Weniger aus Unvermögen, eher weil nach und nach starke Mannschaften aus den In- und Ausland hinzukamen, sich von unten nach oben durcharbeiteten und das Niveau entsprechend stieg. Mittlerweile sind wir aber wieder in der 3. Liga angekommen! Es ist immer wieder ein Vergnügen, Donnerstags und Sonntags der Truppe zuzusehen, die nur aus Kreuzbergern oder uns eng verbundenen Freunden des Vereins besteht.

Auch die zweite Kreuzberger Mannschaft hat nun einen Aufstieg zu verzeichnen und steht in Liga 11. Wer dort noch mitspielen will ist herzlich willkommen.

SCK online

Der SC Kreuzberg hat wie viele Vereine seine Aktivitäten nun in´s Internet verlegt. Wir sind auf Lichess unterwegs, da diese Seite als Open-Source Projekt nicht nur zahllose Funktionen und Turniere bietet, sondern auch komplett kostenlos ist und durch Spenden finanziert wird.  Dort hat sich auch ein SCK-Team formiert, das jedem Kreuzberger offen steht und fast täglich Abends in die Schlacht zieht. Meldet Euch also dort kurz an, tretet bei und trefft Euch mit den Kreuzbergern virtuell. Andreas & Lutz sind auch dort, das Bier müsst ihr aber selbst mitbringen.

Meanwhile in Ireland – Kreuzberger unterwegs

Das Bunratty-Masters wird gerade ein bisschen abgefeiert als nettestes Open weit und breit, (aber auch, weil man bei der Kurzpartie Short vs. Hort ordentlich rumwitzeln konnte).  Offenbar war von denen noch keiner beim Wooks. Ob es da wirklich so heimelig ist, können wir aber nun direkt in Erfahrung bringen, denn Constantin Vogel ist seiner zweiten Schachheimat Irland mal wieder treu gewesen und hat von dort aus dem Masters einen Ratingpreis mitgebracht.