Die Spielleiter dominieren das Januar-Blitz

Die Funktionäre räumten im Januar-Blitz mächtig ab. Nach 4 Tagen Anschauungsunterricht beim Zugzwang-Open in Pankow pflügte Rene Schild, passiver Kreuzberger und Spielleiter des SC Zugzwang, vorne alles aus dem Weg und spielte sich zum ersten Platz im Januar Blitz. Zweiter wurde Dirk Paulsen (der vorher noch schnell die Feierabendliga in Tempelhof absolviert hatte), dritter wurde Vitalij Major. Die Ratingpreise gingen an (U1600) Riccardo Bellomo (Zugzwang), (U1800) den Spielleiter der Schachfreunde Marcus Gretzer sowie (U2000) den Spielleiter von Berolina, Jens Rennspieß.

Ergebnisse und Tabellen Blitzturnier

Das fängt ja gut an – morgen Blitzturnier ab 19:30 Uhr

Ein frohes, gesundes und erfolgreiches neues Jahr wünschen wir allen Mitgliedern, Freunden und Gästen unseres Vereins.

Wir starten morgen ins neue Jahr – unser Jubiläumsjahr, der Schach-Club Kreuzberg wird 70! – mit unserem Monatsblitzturnier. Gäste sind wie immer willkommen!

Anmeldungen werden wie üblich bis 19:20 Uhr angenommen.

Monatsblitz im Oktober

Ist heute etwa schon wieder Fußball? Oder warum sind nur 21 Spieler zum Blitzen angetreten. Gespielt werden 11 Runden Schweizer System, mit starker Besetzung.

Sieger mit besserer Buchholz – ungewöhnlicherweise mit zwei Niederlagen – wurde Dirk Paulsen. Ebenfalls 9 aus 11 Punkten erreichte Bryan Ricardo Carrasco Jacome. Dritter wurde Shenis Slepushkin (8 P.), dicht gefolgt von Helmut Krausser. Die Ratingpreise gingen an Hagen Jurkatis (U2000), Amod Kumar (U1800) und … Markus Zelanti (U1700 – unter 1600 wäre er der Einzige gewesen).

Tabellen und Ergebnisse

Dirk Paulsen gewinnt das September-Blitz

Dirk gewann mit 10/11 ein geruhsames Monatsblitzturnier mit 16 Teilnehmern. Dahinter kamen Constantin Vogel und Shenis Slepushkin ins Ziel, der Dirk immerhin einen Punkt abnehmen konnte. Die Ratingpreise gingen an – den bei den kurzen Bedenkzeiten oft sehr starken – Michael Ziems (U2000), Frank Maschkiwitz (U1800) und Bernhard Riess (U1600).

Fortschrittstabelle

Dirk Paulsen gewinnt im Halbfinal-Blitz

Trotz (oder wohl eher wegen) des nachbarschaftlichen Gebolzes zwischen Frankreich und Belgien kamen dann doch immerhin (nur) 13 Leute zum Monatsblitz um Juli, sodaß seit langem mal wieder gerutscht wurde. Am Ende gewann Dirk Paulsen mit 10,5 / 12, vor Daniel Holzapfel (9,5) und Shenis Slepushkin (9). Der Ratingpreis U2000 ging an Lukka Mayer, die anderen Preise wurden mangels ausreichender Teilnehmerzahl nicht vergeben.

Kreuztabelle

 

Kreuzberger Grand Prix-Serien beendet

Die alten Meister sind auch die neuen. Während Dirk Paulsen seinen Titel im Blitz- und Schnellschach verteidigte, gewann Klaus Lehmann wie im letzten Jahr im Schach 960.

Im Blitzschach errang Adis Artukovic Rang 2 vor Shenis Slepushkin, im 960 wurde Dirk Paulsen Zweiter vor Wilhelm Löhr. Eng ging es im Schnellschach zu – Klaus Lehmann wurde zwar mit komfortablem Abstand Zweiter, aber der Dritte Sven Becker landete am Ende nur einen Punkt vor den punktgleichen Adis Artukovic und Riccardo Carrasco (die im letzten und entscheidenden Turnier die Plätze 4-6 belegt hatten).

Alle Sieger und die der Vorjahre in der Hall of Fame.

Sergey Burov gewinnt das Monatsblitz

Nach dem langen Schachwochenende und parallel zu den Kreuzberger Maifestspielen und Champions-League war nicht mit vielen Teilnehmern zum letzten Blitzturnier in der laufenden Grand-Prix-Wertung zu rechnen. Am Ende trafen sich 8 Spieler zu einem rechtzeitig zum Anpfiff abgeschlossenen Rundenturnier ein. Es gewann Sergey Burov (6/7), der den punktgleichen zweitplazierten Dirk Paulsen besiegte und aufgrund des direkten Vergleichs den Vorteil hatte. Dritter wurde Olaf Eberhardt. Bester unter 2000 wurde Michael Glienke.

Kreuztabelle

Dirk Paulsen gewinnt Blitz im April

Dirk gewann mit 8.5/11 das Blitz. Zweiter wurde Dr. Maxim Piz, vor Vitalij Major, der aber das Turnier vorzeitig verlassen musste. In den Genuß des Preisgeldes für den Dritten kam dadurch Michael Neuwirth. Ratingpreise erhielten Sergej Burov und Markus Zelanti. Der fälschlicherweise zuerst geehrte Jonas Christian Hecht liegt mittlerweile deutlich über der Schwelle von 1600.

Fortschrittstabelle