DPMM

Heute fand die Zwischenrunde für der Deutschen Pokalmannschaftsmeisterschaft statt.

Das Los brachte folgende Paarungen SCK – SF Berlin und Empor Potsdam – Lepzig.

SCK unterlag mit 1,5:2,5 im Kampf gegen SF Berlin, während Leipzig mit 3:1 den Kampf gegen Empor Potsdam dominierte.

Weiter geht es morgen um 10 Uhr zwischen SF Berlin und Empor Potsdam.

Atila Gajo Figura

Guten Morgen

Erzählung von Markus Epha

Noch bevor die ersten Rentner sich ächzend auf den Bänken niederließen, unter deren Sitzfläche sich die Figuren befanden, – grimmige Männer mit Schiebermützen, die von der Schlaflosigkeit aus dem Haus getrieben wurden und manchmal die zweisame Einsamkeit mit ihren Hunden dem ungetrübten Selbstgespräch vorzogen, –
bevor sie mit flaggengroßen Taschentüchern ihre Brillengläser putzten

WeiterlesenGuten Morgen

Norddeutsche Blitz-Mannschaftsmeisterschaft 2012

Am letzten Sonntag fand die NDBMM 2012 in Wittenberge statt.

Wir traten in folgender Aufstellung an:

1. Atila Gajo Figura
2. Sergej Kalinitschew
3. Manfred Glienke
4. Sebastian Schmidt-Schäffer

Dort gelang es uns eine zwischenzeitliche Führung mit 2 Mannschaftspunkten vorzuweisen, obwohl wir zu Beginn noch schlafend gegen Neukloster strauchelten und einige Runden später gegen König Tegel mit einem 2:2  unsere Chancen nicht optimal ausnutzten. Leider verloren wir in den letzten 3 Runden zwei Mannschaftskämpfe und belegten dadurch letztlich “nur” Platz 3, was aber kein schlechtes Ergebnis darstellt. Besonders im Hinblick darauf, dass wir zur Zeit eher wenig Blitzpartien spielen und uns daher nicht im Rhythmus befanden, befindet sich unsere Leistung in einem vertretbaren Bereich.

Links zur Rangliste und zu anderen Berichten gibt es hier.

Atila Gajo Figura

Zwischenrunde der Deutschen Pokalmannschaftsmeisterschaft am Wochenende

Am kommenden Wochenende sind wir Ausrichter der Zwischenrunde der DPMM 2011/2012. Insgesamt sind noch 16 Mannschaften im Rennen. Teilnehmer: DPMM_TN_200212 (2)

Am Samstag geht es um 14:00 Uhr und am Sonntag um 10:00 Uhr los. In unserer Gruppe werden folgende Vereine versuchen, die anderen herauszukicken und sich für die nächste Runde zu qualifizieren.

SV Empor
SG Leipzig
SF Berlin
SC Kreuzberg

Zuschauer und Daumendrücker sind herzlich willkommen! Wir spielen oben im Mehrzweckraum.

Erste Ergebnisse der Feierabendliga…

Die dritte Mannschaft des SC Kreuzbergs in der Feierabendliga konnte sich bereits eindrucksvoll in der 8. Runde profilieren…

SC Kreuzberg 3 SK Tempelhof 1931 2 4,0 : 0,0
302 Wolfgang Baumeister 203 Roland Hadlich 1:0
303 Hans-Jürgen Körlin 204 Wilfried Neye 1:0
305 Klaudijo Uckar 205 Heide Ketterling 1:0
307 Klaus Körting 206 Andreas Lange +:-

Bericht: Pflichtaufgabe erfüllt
Unser nominell klar unterlegener Gast SK Tempelhof 2 kann Brett 4 nicht besetzen, Schachfreund A.Lange findet nicht den Weg in das Spiellokal. Somit geht der SCK durch Klaus Körting in Führung. Hans-Jürgen Körlin (SCK) drückt gegen Wilfried Neye (Tem) sofort auf die Tube. Seine schnelle Entwicklung der Figuren zwingt den Gegner zum spielentscheidenden Fehler, nach Damenverlust folgt die Aufgabe. 2:0 Mit gekonnten Zügen drängt Klaudijo Uckar (SCK) als Nachziehender seine symphatische Gegenerin Heide Ketterling (Tem) in die Defensive. Leichtfigurenverlust ist für die Tempelhoferin nicht abzuwenden, somit wirft sie das Handtuch. 3:0 Das Säbelrasseln zieht sich in der Partie Roland Hadlich (Tem) – Wolfgang Baumeister (SCK) anfangs sehr lange dahin. Gerade als beide Kämpfer zum Angriff blasen, beendet der Figureneinsteller die Begegnung zu Gunsten des Kreuzberger.
Klaus Körting

Schach und Matt

Er schreibt mit der linken hand. Infolge eines bruchs
konnte er zeitweilig beidhändig agieren, was beim griff
zur uhr beim blitzen von vorteil ist.

Eigentlich wollten wir gestern photographieren.
Als er mich anrief und ich verstehe, daß er SCHON DA wäre, bricht die
Verbindung ab.

Ich packe meine Sachen, ziehe den mantel eine halbe
stunde vor der zeit an, und rufe zurück. Nein, er wäre NOCH DA.
Er hat den flieger in den haag verpasst und müsse nach berlin
trampen.

WeiterlesenSchach und Matt