Unser Mitglied Wilfried Pilgrim ist verstorben

Wilfried Pilgrim
Wilfried Olaf Frank Pilgrim
1. Dezember 1953 – Februar 2015

Gestern Abend erhielten wir die traurige Nachricht, dass Pille – Wilfried Pilgrim – verstorben ist. Er wurde tot in seiner Wohnung gefunden.

Am Montag ist er das letzte Mal gesehen worden. Am Dienstagabend fehlte er bei der Feierabendliga. Wir haben uns Sorgen gemacht, aber natürlich nicht damit gerechnet, dass sein Tod ihn daran gehindert hat zu kommen. Als er dann aber nicht auf Anrufe, SMS oder E-Mails reagiert hat, haben wir die Polizei darum gebeten, in der Wohnung nachzusehen. Diese hat uns dann die schockierende Mitteilung von Wilfrieds Tod gemacht. Die Todesursache kennen wir noch nicht.

Wilfried Pilgrim WOOKS 2012Ich bin sehr, sehr traurig und kann es eigentlich noch gar nicht glauben, dass Pille nicht mehr da ist. Jeder von euch weiß, mit welcher Freude, welchem Enthusiasmus und mit welcher Detailverliebtheit sich Pille in den letzten Jahren für unseren Verein eingesetzt hat. Er ist dabei häufig an seine Grenzen gegangen.

Wilfried war Spielleiter, Materialwart und zuletzt auch Seniorenbeauftragter. Seit über einem Jahr war er zudem als Mitarbeiter im Bundesfreiwilligendienst für uns tätig. Er hat sich außerdem zum regionalen Schiedsrichter ausbilden lassen und war auch in dieser Tätigkeit für uns unentbehrlich. Schon allein diese Aufgabenfülle gibt einen Eindruck davon, welche Bedeutung er für uns hatte.

Pille hat zu dem Zustand, in dem sich der Verein momentan befindet, entscheidend beigetragen. Sehr vieles von dem, was unseren Verein heute ausmacht, sei es unsere Ausstattung, unser Turnierbetrieb, unsere vielzähligen Vereins- und Verbandsveranstaltungen, unser Terminkalender, nicht zuletzt unser gut gepflegtes schwarzes Brett, trägt seine Handschrift. Er hat die Professionalisierung des Schachsports durch viele Aktivitäten und auch Details wie Mannschaftsschilder, Namensschilder und vieles andere vorangetrieben. Wie sehr werden mir unsere häufigen Gespräche – er nannte es immer die Hotline SCK – und vor allem Pilles begeisterte Art, unseren Verein und den Schachsport voranzubringen, fehlen.

Neben all dem war Wilfried auch ein begeisterter Schachspieler, der kaum ein Berliner Turnier ausließ, bei denen er durchaus einige Erfolge zu verzeichnen hatte.

Ich hoffe, dass wir zusammen alles dafür tun werden, Wilfrieds Errungenschaften in Ehren zu halten und weiter auszubauen.

Unser Mitgefühl gilt seiner Mutter und seinen Geschwistern.

Brigitte Große-Honebrink
SC Kreuzberg e. V.

 

Aus der Sportlerehrung am 18. November 2013

Wilfried Pilgrim ist ein verdienstvoller Förderer unserer Vereinsentwicklung durch besonders umfangreiche und beständige ehrenamtliche Arbeit. Er hat sich seit dem Rückzug in das Haus des Sports vor anderthalb Jahren in ganz besonderer Weise für den Verein verdient gemacht. Er ist im Vorstand als Materialwart und Spielleiter aktiv.

Unser Mitglied Wilfried Pilgrim erkannte schnell, dass unser bisher benutztes Material dem neuen Vereinsheim in keiner Weise mehr gerecht wurde und dringend einer Überarbeitung bedurfte.  Daher machte er sich bald an die tagelange, wochenlange und teilweise monatelange Arbeit und verpasste allen Brettern und Figuren eine „Frischzellenkur“. Das heißt, er reinigte sie, lackierte sie neu und versah sie mit schützenden Filzgleitern. Jeder bekam den Eindruck, wir hätten unser altes Material durch neues ersetzt, was einen wirklichen Qualitätssprung für die Spieler in allen Ligen bedeutet. Außerdem überführte er das Material in eine Ordnung, die immer einen verlässlichen Zugriff erlaubt.

Eine ähnliche Behandlung unterzog er dem umfangreichen Mobiliar. Danach gab es bei uns keine wackligen Stühle und Tische mehr und wir konnten alle Einrichtungsgegenstände weiter benutzen und sie passen gut zum frisch renovierten Vereinsheim. Gerne und guten Gewissens stellen wir daher den weiteren im Haus des Sports ansässigen Vereinen z. B. unsere Bierzeltgarnituren für deren Veranstaltungen im Haus oder außerhalb zur Verfügung.

Bei allen weiteren Projekten wie dem Aufstellen von Schränken oder der Einrichtung einer Bibliothek, Organisation von großen Veranstaltungen war „Pille“, wie wir ihn nennen, maßgeblich beteiligt. In seiner Tätigkeit als Materialwart sorgt er dafür, dass für Wettkämpfe alle Spielutensilien zur Verfügung stehen. Dabei achtet er auf viele Details, sehr zur Freude der beteiligten Spieler.

Da er häufig schon am Morgen im Verein ist, ist er auch Ansprechpartner für die Mitarbeiter des Sportamts und unterstützt diese aktiv bei ihrer Tätigkeit durch Hinweise und hilfreiche Übernahme von Tätigkeiten.

Seit der letzten Jahreshauptversammlung ist Herr Pilgrim nun auch zu einem von zwei Spielleitern gewählt worden, eine Tätigkeit, die er zusätzlich mit großem Engagement übernommen hat.

Wir danken Herrn Pilgrim sehr für seine außerordentliche, sehr hilfreiche und umfangreiche Tätigkeit. Wir hoffen, dass er am 18. November von Ihnen geehrt wird.

 

Der Vorstand des Schach-Club Kreuzberg e. V.

Pilles Freund Roland trägt sich - wie auch viele andere Schachfreunde - in das Kondolenzbuch ein
Pilles Freund Roland trägt sich – wie auch viele andere Schachfreunde – in das Kondolenzbuch ein

36 Gedanken zu „Unser Mitglied Wilfried Pilgrim ist verstorben“

  1. Ich habe “Pille” bei vielen gemeinsamen Turnieren als einen jederzeit angenehmen Spiel- und Gesprächspartner kennengelernt. Die traurige Nachricht trifft mich sehr.

  2. Ich bin zutiefst betrübt. “Pille” war ein herzensguter Mensch, eine der wenigen wirklich guten Seelen, die ich bisher kennengerlernt habe. Ich werde ihn sehr vermissen.

  3. Ich kann es gar nicht fassen , Wilfried war einer der freundlichsten Menschen ,den ich in den letzten Jahren kennen gelernt habe.

  4. Ich bedauere sehr diese Nachricht gelesen zu haben. Ich habe bei vielen Turnieren immer sehr nette Gespräche mit Wilfried Pilgrim geführt und ihn dort immer als sehr freundlichen, umgänglichen und sympathischen Menschen erlebt. Bei dem ein oder anderen Turnier hat er auch gegen meinen Sohn gespielt, weshalb beide auch stets freundliche Worte miteinander bei unzähligen Turnieren gewechselt haben.
    Sein Einsatz für Kreuzberg war beispiellos, als Gast beim Kreuzberg-Open und während unserer Gespräche bei externen Turnieren konnte man seine Begeisterung für den SCK mehr als deutlich spüren.

    Ich darf daher sagen, das wir einen aufrichtigen Schachfreund und überaus netten Menschen verloren haben und drücke hiermit dem SC Kreuzberg mein tiefstes Bedauern über diesen völlig überraschenden Verlust aus.

    Schachfreund Jan-Daniel Wierzbicki (sowie stellvertretend auch für meinen Sohn Jirawat Wierzbicki)

  5. Ich kenn eigentlich niemanden, der so selbstlos und hilfsbereit fast jedem gegenüber War wie er….ein menschliches Juwel ist hinhört gespült worden. ….er bleibt immer in wehmütiger erinnerung

  6. Ich kannte ihn schon sehr lange und ich habe ihn erst richtig kennen gelernt mit 13 Jahren. Dabei haben wir uns immer besser verstanden und über vieles geredet. Wir Jugendlichen und Kinder konnten ihn alles fragen / er war immer für uns da. Als er in meiner Mannschaft (ich war Stellvertreter) der BMM 10 war, hatten wir uns, als die anderen noch spielten, über deren Partien unterhalten. Ich wollte damit sagen, dass es eine Lust und Freude war mit ” Pille” (so wurde er liebevoll genannt ) zusammen zu sein. Er schien uns immer recht fit. Zu Mannschaftskämpfen und in Club kam er stets mit dem Fahrrad, nicht zuletzt deswegen glaubte ich und sicher auch viele Andere an ein noch langes Miteinander.
    Ich glaube, auch im Sinne aller Kinder und Jugendlichen darf ich sagen: “Pille” wird uns sehr fehlen und wir weden ihn vermissen.

    Enrico Eichner
    (Jugendsprecher)

  7. selbstlos und hilfsbereit ja Roland sagt es auch ich kannte Wilfried so, er gehört zu den harmlosesten (im besten Sinne des Wortes) und freundlichsten Menschen, denen ich je begegnet bin. ich kann es nicht fassen, das wird noch eine Weile dauern

  8. Es ist schon traurig,das nun auch Pille gegangen ist.Ich werde seine Ansprachen vor den Schnellschach-Turnieren beim SCK vermissen.Die freundliche aber doch resolute Art darauf hin zu weisen was erlaubt ist und was nicht. zauberten immer ein leichtes Grinsen in mein Gesicht.Ja der Pille lies sich nicht in seine Turnierleitung reden.Das merkte man auch dann im Turniersaal,kein lautes Gerede,kein Geschrei nichts. Die Spieler hatten ungeheuerlichen Respekt vor ihm und das imponierte mir.
    Ich kannte ihn nun 10 Jahre lang,Er wird mir fehlen,nicht nur beim Rauchen vor der Tür.
    Auch schade für meinen heimlichen Lieblingsverein SCK, er hinterlässt eine große Lücke die sehr schwer zu schliessen sein wird.
    Markus Zelanti

  9. ich habe gestern abend erst die Nachricht gelesen. die familie und dem schachclub kreuzberg mein herzliches beileid. das ist ein trauriger moment für mich und wie man sieht auch für viele menschen. was pille gemacht und geleistet hat kam vom herzen, ich werde ihn und seine lustigen gespräche vermissen. bei so einer nachricht, wenn man die leute jahrelang kennt, dann denkt man viel über die person, über sich selber und die welt nach. manchmal gar nicht so einfach!
    da ich ende märz wieder in Berlin bin, komme ich bei euch vorbei. Matthias Lewandowski

  10. Oh nein. Das ist so traurig. Er war eine gute Seele und einer der freundlichsten Spieler im Verein. Ich werde ihn sehr vermissen.

  11. So pöltzlich. Und viel zu früh. Wo Wilfried war, herrschte immer gute Stimmung. Sein gutes Herz und seine Menschlichkeit werden mir fehlen. Ich möchte seiner Familie, und seimem Freundeskreis mein herzliches Beileid aussprechen.

  12. Eine sehr traurige Nachricht. Ich werde Pille als sehr freundlichen und hilfsbereiten Schachfreund in Erinnerung behalten.

  13. Ich habe Pille als unglaublich herzlichen Menschen kennengelernt. Seine bloße Anwesenheit war so wichtig für die familiäre Atmosphäre im Schachclub. Es waren die kleinen Gesten, in denen sich sein zuvorkommender Charakter gezeigt hat. Als ich einmal im Winter vor der Tür beim Rauchen stand, gekrümmt und zitternd vor Kälte, hat er mir erklärt, dass man sich am besten warm hält, indem man aufrecht steht und die Schultern kreisen lässt. Das mache ich seitdem immer so. Er wird dem Schachclub fehlen.

  14. Diese Nachricht trifft mich wie ein Blitzschlag – Wilfried Pilgrim, das Arbeitspferd des SCK, ist nicht mehr unter uns. Ich kann es noch gar nicht fassen. Pille – altes Haus – du wirst uns sehr fehlen, insbesondere mir! Seinen Angehörigen gilt mein aufrichtiges Mitgefühl.

  15. Eine sehr traurige Nachricht!
    Im Januar habe ich Pille das letzte Mal gesehen und mit ihm rum gealbert. Mir fiel, wie so oft wieder, auf was für ein herzensguter Kerl er doch war.
    Werd dich vermissen Pille.

  16. Traurig und erschütternd!
    Wilfried war ein feiner und überaus hilfsbereiter Kamerad. Die herzliche Aufgeschlossenheit, die er uns entgegenbrachte, war sehr erfreulich und wohltuend. Für all dies lieben Dank, Pille!

  17. Mit großer Bestürzung und tiefer Trauer kann ich nur sagen die das wieder ein guter Mensch viel zu früh von uns gegangen ist.

  18. Unfassbar. Pille lebt nicht mehr. Oft trafen wir uns auf den großen Berliner Turnieren.
    Wen es schachlich mal nicht so lief, sprachen wir uns gegenseitig Mut zu.
    Ich werde in sehr vermissen.

  19. Unfassbar. Pille lebt nicht mehr. Immer verbindlich, freundlich und einen Scherz auf den Lippen.
    Ich werde in sehr vermissen.

  20. Mir ist es wichtig, neben der offiziellen Note auf der Homepage des Berliner Schachverbandes auch hier ein paar persönliche Worte zu schreiben: Pille war für mich ein Schachfreund, den man gerne um sich hatte. Als Schiri immer locker und trotzdem ernsthaft, als Spieler ehrgeizig, aber nicht zu sehr und als Mensch freundlich und gespickt mit “Berliner Schnauze” erfrischend und witzig. Er mir wird mir fehlen, die netten Gespräche mit ihm, sein Humor. Für den SC Kreuzberg tut es mir um eine treue Seele, einen engagierten Mitstreiter und Helfer sehr leid. Behalten wir ihn alle gebührend in unseren Erinnerungen. Tschüss Pille!

  21. Wirklich überrascht von dieser Nachricht kann ich mich den Vorrednern nur anschließen. Pille wirkte stets lebendig und mobil und man konnte seinen Augen ansehen wie sehr er für unseren Verein gebrannt hat.
    Ich habe das selbst noch bei einer der letzten Vorstandssitzungen erlebt, als er voller Eifer und penibelst genau die Bibliothek durchplanen wollte. Solche Leute gibt es nicht viel und so haben wir einen riesigen Verlust erlitten.
    Ich habe immer gerne mit Pille gesprochen. Er kam immer und jederzeit freundlich auf mich zu, immer Zeit für einen netten Plausch oder eine kleine Partie und immer, immer, immer hilfsbereit.
    Die Turniere an denen Pille mitgewirkt hat, werden wir nie vergessen.
    Das staunen der Leute, die zum ersten Mal zu uns zu den Mannschaftskämpfen der BMM kommen und den straff durchorganisierten Turniersaal sehen – das Staunen ist zum großen Teil sein Verdienst.
    Ich bin tief bestürzt und sehr traurig. Pille, du warst einer meiner liebsten Schachfreunde im SCK!

    Marcel

  22. …immer wenn uns ein Auswärtsspiel in die Pampa (oder eben nach “Oberschweineöde”(O-Ton Pille);-)) trieb und ich die dortigen Aushänge betrachtete, – die eher Höhlenzeichnungen glichen oder sonstwie die Hinterlassenschaft längst untergegangener Kulturen zu sein schienen -, musste ich an sein(!) Schwarzes Brett denken und daran wie sehr er uns mit seiner Kreativität und seinem Fleiss eigentlich verwöhnt hat…
    Wilfried war, gerade was die Belange des Spielbetriebs und der Turnierdurchführung angeht, ein tatkräftiger und innovativer Profi, der mit seiner Sorgfalt und seinem Engagement vielen “so manche Partie gerettet hat”.
    …und wieder überfliegt mein Blick die schlimme Meldung, dass du einfach weg sein sollst?!…Ja, es ist wohl wahr, aber doch kaum zu glauben… und es ist einfach nur furchbar schade!

  23. Ich bin schockiert!
    Wilfried war ein herzensguter Mensch, immer für ein Gespräch
    offen. Er ist viel zu früh von uns gegangen.

    Wir werden ihn sehr vermissen!

  24. Mit großen Bedauern muß ich diese Nachricht hinnehmen. Wilfried kenne ich als ein immer ansprechbaren,
    freundlichen Schachfreund, mit den ich an vielen Turnieren teilnahm. Besonders sein Einsatz beim Kreuzberger Turnier habe ich ihn sehr engagiert in Erinnerung.

    Ich werde ihn und seine freundliche und optimistische Art vermissen

  25. Wir werden dich vermissen – sowohl als Koordinator, Macher, Helfer, aber vor allem als Freund. In nahezu allen Bereichen unseres Vereins hast Du Spuren hinterlassen, Denkmäler gesetzt.

    Ruhe in Frieden

  26. Das macht mich betroffen. Ich habe erst beim 8. Winter-Open in Pankow erstmals gegen ihn gespielt und als Spielleiter war er gewisser Maßen mein Kollege … Mein Mitgefühl gilt seinen Angehörigen und allen “Kreuzbergern”.

  27. Schwer zu begreifen…..Mitten aus dem Leben gerissen. irgendwie gehörte er zum Inventar des SCK. Ich werde ihn auch vermissen. Durch seine unaufdringliche und erfrischende Art war er einfach ein liebenswerter Kerl.

  28. Wie traurig, ich kann es kaum glauben. Pille war ein höchst angenehmer, herzlicher Zeitgenosse, gegen den ich sehr gern gespielt habe und mit dem ich mich noch lieber unterhalten habe. Ein großer Verlust für den SCK.

  29. Pille war einer der warmherzigsten Menschen, die mir je begegnet sind.

    Auf Wiedersehen, Pille!

  30. Pille,
    ich bin dankbar, dir begegnet zu sein. Du hast meinem Schachclub so viele freundschaftliche Dienste erwiesen. Du hast dich für uns eingesetzt; unendlich viele Aufgaben übernommen, deren Ergebnis uns gar nicht sofort erkennbar war. Wir brauchen solche Menschen wie dich. Du bist nicht mehr da.

  31. Pille,
    Du wirst Deinem Schachclub an allen Enden fehlen. Neben Deiner Bereitschaft unendlich viele Aufgaben zu übernehmen, war es Dein zupackendes Wesen, diese Aufgaben mit Erfolg zu lösen.
    Für mich warst Du das beste Beispiel für einen ständig hilfsbereiten und engagierten Menschen.
    Danke, Pille

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: