Werner Ott gewinnt Preisskat 2009

Werner Ott gewinnt das diesjährige Weihnachtspreisskat vor Wilfried Pilgrim und Günter Thiele. Insgesamt nahmen 16 Spieler teil.

Pl.

Name

Serie
1

Serie
2

G-Pkt.

  1

Ott,
Werner

1214

783

1997

  2

Pilgrim,
Wilfried

817

829

1646

  3

Thiele,
Günter

1001

631

1632

  4

Krollig,
Joachim

789

749

1538

  5

Franjo,
Penic

595

855

1450

  6

Sayder,
Hans-Joachim

727

715

1442

  7

Pflantz,
Mike

791

621

1412

  8

Gremm,
Albert Jürgen

959

420

1379

  9

Große-
Honebrink, Brigitte

717

768

1485

10

Schröder,
Hans

716

602

1318

11

Hackenberg,
Ronald

783

524

1307

12

Koch,
Frank

666

641

1307

13

Mewes,
Konrad

708

566

1274

14

Maschkiwitz,
Frank

538

670

1208

15

Tauchert,
Norbert

453

542

995

16

Glienke,
Michael

341

128

469

Ausschreibung Preisskat 2009 am 11.12.2009 um 19 Uhr

Training am Donnerstag

Am 17. Dezember findet das letzte Training am Donnerstag in diesem Jahr statt, wie immer von 19.00 Uhr bis 21.15 Uhr. Thema sind typische Turmendspiele mit Randbauern, wie sie in der Praxis häufig vorkommen.

Die Materialien der letzten beiden Wochen (“Die Analyse der eigenen Partien” und “Euwe-Test 1: Angreifen mit Kasparov”) sind online und können hier und auf meiner Site hier heruntergeladen werden.

Einen schönen dritten Advent! Wilhelm

Fünf Runden der Clubmeisterschaft 2009/2010 sind absolviert…

Das Spitzenduell zwischen dem überraschend starken Klaudijo Uckar und Wilhelm Löhr muss aufgrund der Feierabendliga verschoben werden.
Ansonsten trennten sich fast alle Spieler setzlistengerecht.
Lediglich Ronald Hackenberg – der für seine Spielstärke bereits erstaunliche 2 Punkte sammeln konnte – durfte wieder einen ganzen Punkt gegen Stefan Bauer einfahren und liegt nun mit drei Punkten erwartungsvoll auf dem elften Rang!
Auch Sonja Mahler konnte den drei Plätze besser gesetzten Frank Koch besiegen und steht nun mit 1,5 Punkten als einzige teilnehmende Frau auf Platz 23. Würde es eine Frauenwertung geben, würde sie diese immerhin anführen ;)

Die Auslosung zur kommenden sechsten Runde im neuen Jahr folgt noch. Die sechste Runde findet am 12.1.2010 wie gewohnt im Vereinsheim um 18.30 Uhr statt.

Ergebnisse Monatsblitz Dezember online

Besser spät als nie heißt es im Volksmund. Aufgrund familiärer Verpflichtungen ist dem Webmaster das Ergebnis des letztwöchigen Blitzschach-Monatsturniers unter den Tisch gefallen…

Figura gewinnt vor Fainstein und Schnitzer mit einer wundervollen Punktausbeute von 17,5/19. Die Grand-Prix-Wertung wird nachgereicht.
Alles weitere gibt es hier zu bewundern.

Schachaufgabe November

Aufgabe

Wie gewinnt Weiß am Zug die Partie?
Aus: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie.

Lösung:
9. Dd3-d8+ Ke8xd8
10. Ld2-g5++ Kd8-c7
11. Lg5-d8#

Wie vielleicht einige bemerkt haben, handelt es sich dabei um eine ziemlich bekannte Partie von Réti gegen Tartakower. Die komplette Partie mit diesem schönen Mattbild gibt es zum Beispiel in der Wikipedia zu bewundern.

Viel Spaß mit der neuen Schachaufgabe für den nächsten Monat!

Immer wieder sonntags…

kommt die Ernüchterung. Auch die vierte Runde der diesjährigen BMM beenden die Kreuzberger Teams nicht gerade mit großen Siegen. Lediglich zwei Mannschaften konnten mehr als vier Punkte erringen, den Tiefpunkt der diesjährigen Saison hat die vierte Kreuzberger Mannschaft nun wahrscheinlich erreicht. Über ein einziges Remis aus acht Partien kam die Mannschaft nicht heraus.
Nach vier Spieltagen stehen weiterhin vier Mannschaften auf einem Abstiegsplatz. Lediglich die letzte Saison aufgestiegene 10. Mannschaft und nun neunte Mannschaft steht auf dem 2. und damit einem Aufstiegsplatz.
Insgesamt haben die 9 Kreuzberger Mannschaften an diesem Spieltag zusammen 3 Plätze verloren.
Ein Vergleich zum letzten Jahr, in dem sogar drei Mannschaften am Ende abgestiegen sind – bei nur einem Aufsteiger verheißt nichts gutes. Hatten die damals acht in der BMM vertretenen Mannschaften nach vier Spieltagen zusammen 41 Punkte (Schnitt damit: 5,13) mit 138 Brettpunkten gesammelt, so steckt im diesjährigen Nikolausstiefel lediglich eine Punkteausbeute von 13 Punkten (Schnitt: 1,86) bei 89 Brettpunkten. Das bedeutet mathematisch betrachtet – wenn mich mein Taschenrechner nicht im Stich gelassen hat – dass der SCK letztes Jahr nach vier Runden 2,76x so viele Punkte erreicht hatte wie dieses Jahr…
Woran das liegt ist die große Frage…
Eine Spieltagsübersicht gibt es hier.

Der SCK wünscht allen Mitgliedern und Freunden einen schönen zweiten Advent und einen gut gefüllten Nikolausstiefel…

Schachfieber

SchachfieberDonnerstags ist immer Trainingstag beim SC Kreuzberg. Zuerst für Anfänger (ab 18.00 Uhr) und dann für Fortgeschrittene (ab 19.30 Uhr) mit Wilhelm Schlemermeyer.
Selbiger ist neben seiner Trainertätigkeit für den SC Kreuzberg unter anderem auch als Spieler der ersten Kreuzberger Mannschaft in der zweiten Bundesliga aktiv und mit bisher 2 aus 3 Partien auch ganz erfolgreich. Nebenbei betreibt Wilhelm einen Schachblog namens “Schachfieber”. In unregelmäßigen Abständen veröffentlicht Wilhelm dort interessantes aus dem Web, z. B. Rezensionen zu Schachbüchern oder Seiten zum Schachtraining. Daneben findet man auch dort sein Trainingsmaterial vom Donnerstagstraining des SC Kreuzberg (welches man zudem natürlich auch hier findet).
Jedenfalls war mir diese gelungene Seite mit nützlichen Links und interessanten Artikeln zum Thema Schach eine Nennung auf unserer Seite wert.
Wer Lust hat, schaut hier einfach mal vorbei…

Runde 3 der 2. Bundesliga und Oberliga Nord Ost beendet…

Peter Schnitzer und Joachim Kaiser heißen die siegreichen Kreuzberger im Duell mit dem befreundeten Greifswalder SC in der dritten Runde der Oberliga Nord Ost. Am Ende hieß es knapp 4,5:3,5 für den SC Kreuzberg II! Damit ist der SC Kreuzberg II in der Oberliga nun auf dem sechsten Platz gelandet.
Am nächsten Spieltag hat der SC Kreuzberg Heimrecht und spielt gegen den Tabellen-Neunten Friesen Lichtenberg.

In der zweiten Bundesliga schaffte es der SCK erneut zu einem Unentschieden. Sebastian Schmidt-Schäffer und Daniel Holzapfel waren die Sieger ihrer Partien, während Raj Tischbierek und Holger Ellers – beide mit Weiß- ohne Punkt auskommen mussten. Mit zwei Punkten ist der SCK nun Siebter und muss in der vierten Runde am 13.12.2009 zuhause gegen den Lübecker SV antreten (Platz 3).

Clubmeisterschaft Runde 4 beendet

Im Spitzenduell zwischen den Punktgleichen Giese und Löhr begnügten sich die beiden Kontrahenten mit einem Unentschieden.
Klaudijo Uckar, Nummer 13 der Setzliste, holte bisher 3,5 aus 4 Partien, in Runde 4 gewann er gegen den höher gesetzten Jürgen Schmidt. Ebenfalls noch ohne Niederlage ist Dr. Thorsten Dickhaus.
Nach Runde 4 führen Ulrich Giese und Wilhelm Löhr weiterhin die Tabelle an, gefolgt von den oben genannten Uckar und Dickhaus.
Die einzig weitere zu verzeichnende Überraschung des Spieltags – jedenfalls von der Setzliste her – war die Weißniederlage Michael Glienkes gegen den 6 Plätze schlechter gesetzten Wilfried Pilgrim.

Weitere Infos und die Auslosung zur fünften Runde findet man hier.

Fundstück aus dem Web

Hape Kerkeling sollte in Deutschland mittlerweile jedem bekannt sein. Kürzlich allerdings stellte der Spiegel fest, dass viele Menschen in Deutschland die verschiedenen Identitäten Hape Kerkelings nicht genau kennen. So bekomme Kerkeling des öfteren Fanpost, die ihn dazu auffordere doch mal etwas mit diesem Horst Schlämmer zu machen. Die beiden würden doch super zusammenpassen…
Elisabeth Pähtz sollte vor allem den geneigten Kreuzberger Schachspieler ein Begriff sein, schließlich verstärkte sie lange Zeit unsere Bundesligamannschaft und gilt als beste deutsche Schachspielerin. Am Donnerstag tritt sie übrigens im Rahmen der ND-Damenschachgala in der Nähe des Ostbahnhofs auf.
Ein Zusammentreffen dieser beiden Charaktere zeigt das folgende Video…[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=I5io8D99Rk8[/youtube]