Oberliga: Kaum noch Chancen auf den Aufstieg – Niederlage gegen Empor

Überstunden für Schiedsrichterin Claudia Münstermann – Sieg im Turmendspiel für Robert Glantz (Fotos: Christian Mätzkow)

Lief leider nicht so gut, dieser Oberliga-Sonntag: Zu siebt erlitten wir eine herbe Niederlage gegen Empor Berlin. Am Ende war es eine 3:5-Niederlage. Trotz des unerwarteten Ausfalls von Philipp hätten wir es noch schaffen können. Immerhin standen Daniel und Drazen zwischendurch besser. Daniel musste dann aber ins Remis einwilligen und Drazen verlor seine Partie gegen Marco Thinius. Nur Robert und Aron konnten für volle Punkte sorgen.

Damit sind wir auf Platz 5 in der Tabelle abgerutscht. Auch König Tegel II hat nun wieder Aufstiegschancen, weil die 1. Mannschaft durch einen Sieg gegen den SK Zehlendorf nun auf einem Aufstiegsplatz in die 1. Bundesliga steht.

Ergebnisdienst Oberliga

 

Berliner Meister U18: Maximilian Mätzkow

Foto: Berliner Schachjugend

Mit 7 aus 7 Punkten siegt Max bei seiner ersten Teilnahme an der Berliner Meisterschaft U18 und qualifiziert sich für die Deutsche Jugend-Einzelmeisterschaft.

Auch Amina Fock, die wie Max bei uns in der Jugendbundesliga spielt, errang einen tollen Erfolg mit dem 3. Platz in der U18. Sie war übrigens das einzige Mädchen, das an der Jugendeinzelmeisterschaft (alle Altersklassen) teilnahm. Auch sie wird voraussichtlich mit nach Villingen fahren.

Ebenfalls einen dritten Platz, nämlich in der U16, erreichte Niclas Hommel. Wir wollen uns nicht zu sehr mit fremden Federn schmücken, Amina spielt ansonsten für Zugzwang und Niclas für Oberschöneweide, sie starteten aber natürlich offziell für den SC Kreuzberg.

Wir gratulieren zu diesen tollen Erfolgen!

Einen Wermutstropfen gab es in der U10, wo Oleksandr nicht über 2 Punkte hinauskam, obwohl er zum Teil für einen noch 8-Jährigen schöne Partien spielte. Selbst im letzten Jahr spielte er erfolgreicher in der U10. Ein kleiner Lichtblick: Er darf im nächsten Jahr noch einmal antreten.

Vielen Dank für die tolle Organisation des Turniers an Olaf Sill und Andreas Rehfeldt. Eine gute Idee war, dass alle Kinder und Jugendlichen nach dem Spiel ihre Partien selber eingaben und diese daher jeweils zur nächsten Runde verfügbar waren.

Bericht bei der Berliner Schachjugend

Fotos: Christian Mätzkow

Oberliga 5. Runde: 8 x Unentschieden gegen Weisse Dame

Endlich wieder auf dem Weg der Besserung, kann ich mich mal wieder an den Computer setzen und zumindest für alle Zweifler klar bekunden: Nein, das haben wir nicht gewollt! Wir wollten gewinnen, standen aber zwischendurch vielleicht sogar schlechter.

Hier sind die Partien zum Beweis:

Das hat unsere Tabellensituation natürlich nicht verbessert, im Gegenteil konnten die Schachfreunde Berlin III (eher ungefährlich) und Rotation Pankow (eher gefährlich) sich vor uns platzieren. In der nächsten Runde geht es gegen Empor Berlin, gegen die wir in der letzten Saison verloren haben.

Turnierseite Oberliga Nord Ost

 

Werner-Ott-Open – Kreuzberger Sommer 2020

Da leider nicht abzusehen ist, wie sich die Situation aufgrund der Corona-Epidemie entwickeln wird, haben wir uns schweren Herzens entschlossen, das Werner-Ott-Open – Kreuzberger Sommer 2020 abzusagen. Selbst wenn kleinere Veranstaltungen Ende Juni wieder möglich wären, wissen wir nicht, ob das Haus des Sports wieder geöffnet ist.

Auch das Kinderturnier, das zum gleichen Zeitpunkt stattfinden sollte, wird abgesagt.

WeiterlesenWerner-Ott-Open – Kreuzberger Sommer 2020

Jugendbundesliga Nord – 6 : 0 gegen Gräfenhainichen

Am vorigen Samstag trat unsere Jugendbundesliga-Mannschaft zusammen mit Coach Aron Moritz die weite Reise nach Gräfenhainichen an – um schnell ihre Partien zu beenden mit einem 6:0-Kantersieg, was bei dem Spielstärkeunterschied natürlich die angesagte Parole war.

In der nächsten Runde werden wir ähnlich erfolgreich sein, denn das 6 : 0 gegen Magdeburg ist schon eingetütet – die Mannschaft hat zurückgezogen. Bei entsprechenden Ergebnissen unserer Konkurrenten können wir in der Tabelle bedeutende Schritte nach oben machen.

Homepage der Jugendbundesliga Nord

 

Kreuzberger beim Zugzwang-Winteropen

Bester Kreuzberger war Maximilian Mätzkow, der mit 6 aus 7 Punkten auf dem 3. Platz landete – hinter GM Sigurds Lanka und Hendrik Hesse, beide ebenfalls 6 Punkte.

Wir gratulieren zu dem erfolgreichen Jahresabschluss!

Turnierseite

Danke für die Fotos und für die Jagd nach Kreuzberger Blickfängen, lieber Christian.

DVM U12 in Magdeburg – Platz 8 für den SC Kreuzberg

Wie schon weiter unten berichtet, hatten wir in der letzten Runde mit dem Deutschen Vereinsmeister U12, dem HSK, ein schweres Los. Nachdem Jonas mit einer sehenswerten Partie an Brett 1 mit einem vollen Punkt vorgelegt hatte, bestand die berechtigte Hoffnung auf ein Mannschaftsremis, weil Fabian in einem Turmendspiel mit einem Bauern mehr besser stand. Leider konnte er aber nicht gewinnen und die Partie endete Remis. Sowohl Momme als auch Aaron standen schlecht und verloren später ihre Partien. Momme hatte zumindest bei erheblich weniger Material noch taktische Ideen, die der Gegner aber parierte. Zion Malchereck vom HSK, der bei 7 Partien nur ein Remis abgab, ließ Aaron keine Chance. Auch wenn wir gegenüber unserem Startplatz 6 etwas verlieren, müssen wir nicht traurig sein.

Der SV Empor hat eine tolle Leistung hingelegt und wurde unangefochten Vizemeister U12. In der U10 stand die Supertruppe von Borussia Lichtenberg schon bald als Sieger fest.

Turnierseite der DVM U12 in Magdeburg

 

Deutsche Vereinsmeisterschaft U12: SC Kreuzberg in der letzten Runde am Spitzenbrett

Seit dem 27. Dezember finden in Magdeburg die Deutschen Vereinsmeisterschaften in mehreren Altersklassen statt – und wir sind dabei aufgrund unseres erfolgreichen Auftrittes bei der Norddeutschen Vereinsmeisterschaft U12.

In der letzten Runde spielen wir zwar am Spitzenbrett gegen die Mannschaft vom Hamburger SK, die bereits als Sieger feststeht, haben aber keine Chance mehr auf einen der vorderen Ränge (aktuell Platz 7). Alle vorderen Mannschaften haben schon gegen den HSK gespielt. Wer mag, kann uns morgen, Sonntag, ab 08:15 Uhr zuschauen: Turnierseite U12.  Auch die Partien von Empor Berlin werden übertragen, die Mannschaft kann sich morgen den Titel des Vizemeisters sichern.

Zum letzten Mal spielt Jonas Hecht zusammen mit seinen Freunden Momme Held, Aaron Lieske und Fabian Koulouris in einer Mannschaft, da er ja nun in Baden-Württemberg wohnt. Entsprechend groß war die Wiedersehensfreude.

Manfred und ich sind hier gestern angereist und sehr stolz, wie die Jungs den Schach-Club X-Berg vertreten. Gleichzeitig sind wir auch  traurig, dass Jonas nun endgültig nicht mehr für uns spielen darf. Seit der 1. Klasse war er in meiner AG an der Reinhardswald-Grundschule und wir sind mit der Schulmannschaft 3-mal in Folge Berliner Meister geworden. Manfred hat in den letzten Jahren viele Trainingsstunden mit Jonas verbracht und ihn zu Meisterschaften begleitet. Inzwischen findet das Training online statt, sodass der Kontakt weiterbesteht.

Das gute Abschneiden und die stark gespielten Partien der anderen Kinder lässt uns hoffen, dass die Mannschaft weiterhin gut mithalten kann – beim nächsten Mal dann in der U14.

Fotos folgen noch

Weihnachtsfeier der Jugendabteilung

Die Jugendabteilung feierte gestern ihren Jahresabschluss mit einer Weihnachtsfeier und einem Weihnachtsturnier. Vielen Dank an die Eltern für die leckeren herzhaften und süßen Speisen, mit denen wir uns stärken konnten.

Da wir in diesem Jahr erst mit dem Ferienbeginn feiern konnten – am letzten Samstag fand ja die Berliner Jugend-Blitzmeisterschaft statt -, waren einige von uns schon in Urlaub. Liebe Weihnachtsgrüße auch an alle, die nicht dabei sein konnten.

Beim 7-rundigen Schnellturnier spielten 15 Kinder mit + zwei Erwachsene außer Konkurrenz. Turniersieger wurde Oleksandr Isaichykov, vor Aaron Lieske und Fabian Koulouris.

Danke für eure gute Laune und den tollen Nachmittag!

Rangliste:  Stand nach der 7. Runde
Rang Teilnehmer Titel TWZ At Verein/Ort Land S R V Punkte Buchh SoBerg
1. Davut 5 0 2 5.0 30.5 20.50
2. Isaichykov,Oleksa 1216 SC Kreuzberg GER 5 0 2 5.0 29.0 19.50
3. Große-Honebrink,B 1893 W SC Kreuzberg GER 5 0 2 5.0 28.5 18.50
4. Lieske,Aaron 1461 SC Kreuzberg GER 4 2 1 5.0 27.0 17.75
5. Koulouris,Fabian 1257 SC Kreuzberg 3 3 1 4.5 28.5 17.25
6. Hirschfelder,Kai 1075 SC Kreuzberg 3 2 2 4.0 29.0 14.25
7. Michel,Lennart 1043 SC Kreuzberg GER 3 1 3 3.5 25.0 8.75
8. Handrack Sanches, 1102 SC Kreuzberg 3 0 4 3.0 26.5 8.00
9. Jacobsen,Levke 750 W SC Kreuzberg 2 2 3 3.0 22.5 8.50
10. Kilic,Hasan 798 SC Kreuzberg 3 0 4 3.0 22.0 6.50
11. Zernikau,Jarne 650 * SC Kreuzberg 3 0 3 3.0 19.0 5.00
12. Renz,Paul Lennart 790 SC Kreuzberg GER 2 1 3 2.5 23.5 6.50
13. Romanovskij,Alexa 700 SC Kreuzberg 2 1 4 2.5 18.0 3.50
14. Bruns,Jesse 1063 * SC Kreuzberg 2 0 1 2.0 22.5 2.50
15. Bityutskikh, Dani 500 SC Kreuzberg 1 0 6 1.0 23.5 3.00
16. Schumacher,Ben * SC Kreuzberg 1 0 2 1.0 19.5 2.00
17. Rizk,Maxim 992 * SC Kreuzberg 0 0 1 0.0 18.5 0.00

 

Michael Glienke gewinnt das Weihnachtsskatturnier

Michael gewinnt das Weihnachtsskatturnier, zu dem sich 17 (!) Spieler einfanden, vor Joachim Hübscher und Michael Quast. Vielen Dank an Lutz für das leckere Chili! Michael lässt auch noch einen Dank ausrichten an Matthias Kribben für die Idee der Preisverteilung (40 %, 30 %, 20 %, 10 %).

Platz Name Punkte Runde 1 Punkte Runde 2 Gesamt
1 Michael Glienke 687 1184 1871
2 Joachim Hübscher 1191 665 1856
3 Michael Quast 563 1181 1744
4 Matthias Kribben 987 755 1742
5 Thomas Schmitz 864 826 1690
6 Martin Glienke 837 852 1689
7 Manfred Glienke 784 684 1468
8 Wolfgang Miekeley 829 565 1394
9 Hans-Jürgen Körlin 148 1239 1387
10 Jan Engelmann 491 894 1385
11 Andreas Lange 690 584 1274
12 Joachim Kaiser 902 354 1256
13 Klaus Lehmann 436 775 1211
14 Matthias Bolk 374 754 1128
15 Ronald Hackenberg 495 414 909
16 Michael Schmidt 646 250 896
17 Jan Kretzschmar -43 459 416

 

Peter Schnitzer ist Pokalsieger 2019

Erster Sieger des Fritz-Stutzke-Pokals ist Peter Schnitzer, der Mannschaftskäptn der 2. Mannschaft. Er setzte sich in der letzten Pokalpartie gegen Mirza Hasic durch und schließt das Turnier mit 6 aus 6 Punkten ab.

Für Mirza gab es in der letzten Runde nur noch eine Chance bei einem Sieg für ihn, dann hätte noch eine weitere Partie gespielt werden müssen.

Herzlichen Glückwunsch an beide Finalisten! Die Siegerehrung fand im Rahmen des gleichzeitig stattfindenden Skatturniers statt, sodass es viele Gratulanten gab.

Peter reiht sich damit in die Liste der Kreuzberger Pokalsieger ein: Pokalseite