2. Bundesliga – Endlich der erste Saisonsieg

Atila Gajo Figura im Bus nach dem Wettkampf in Hamburg
Na, wie haben wir wohl gespielt? Ein strahlender Atila Gajo Figura nach dem Wettkampf in Hamburg

Geht doch! Mit 5,5 – 2,5 kamen wir im Auswärtskampf in Hamburg beim Abstiegskonkurrenten Königsspringer zum ersten doppelten Punktgewinn dieser Saison. Das klare Ergebnis täuscht aber. Tatsächlich war es eher ein Zittersieg. Als Raj Tischbierek nach etwa viereinhalb Stunden Spielzeit an Brett 2 gegen Julian Zimmermann den entscheidenden Punkt zum 4,5 holte, entlud sich die Spannung bei unserer Mannschaftsführerin Brigitte Große-Hohnebrink in ein weit hörbares “Yes, we can!”. Die Sache war also durchaus knapp.

Königsspringer Hamburg 2½-5½ SC Kreuzberg
Lamprecht,Frank ½ : ½ Figura,Atila Gajo
Zimmermann,Julian 0 : 1 Tischbierek,Raj
Rosmann,Ilja  ½ : ½ Glienke,Manfred Dr
Hess,Christian 0 : 1 Schmidt-Schaeffer,Sebastian Dr
Schmidt,Jan-Peter 0 : 1 Schlemermeyer,Wilhelm
Lampe,Joerg   ½ : ½ Mattick,Lutz
Wagner,Friedrich Dr. 0 : 1 Holzapfel,Daniel
Borgmeyer,Max 1 : 0 Pflantz,Mike

Das erst Remis holte an Brett 3 Manfred Glienke gegen Ilja Rosman. Dann folgte an Brett 7 ein sehr schöner und sicherer Sieg von Daniel Holzapfel gegen Friedrich Wagner. Die Partie im Anschluss zum Nachspielen. An Brett 6 kam Lutz Mattick zu einem glückliches Remis gegen Jörg Lampe und an Brett 8 Mike Pflantz zu einer etwas unglücklichen Niederlage gegen Max Borgmeyer. Etwas schade war, dass Atila Gajo Figura an Brett 1 seine schön herausgespielte Gewinnstellung nicht verwerten konnte und auch ins Remis einwilligen musste.

danielholzapfel
Daniel Holzapfel vor der Partie

So stand es nach der Zeitkontrolle 2,5 zu  2,5 bei noch laufenden drei Partien. Wilhelm Schlemermeyer stand nach schwachem Spiel an Brett 5 gegen Jan-Peter Schmidt hoffnungslos auf Verlust, während an Brett 4 Sebastian Schmidt-Schäffer gegen Christian Hess und an Brett 2 Raj Tischbierek gegen Julian Zimmermann viel versprechende Endspiele hatten, die aber beide eben erst noch gewonnen sein wollte.

Beide ließen aber nichts mehr anbrennen und holten sicher die Punkte. Nur in meiner, für den Ausgang des Kampfes inzwischen unwichtig gewordenen Partie geschahen noch seltsame Dinge, die zu einem weiteren Punkt für den SC Kreuzberg führten. Siehe nachspielbares Fragment im Anschluss.

Mit dem Mannschaftssieg haben wir unsere Chancen auf den Klassenerhalt gewahrt. Bedingung dafür ist aber ein weiterer Erfolg im Heimspiel am 21. März gegen Tempo Göttingen. Also Termin vormerken und zur Unterstützung beim Spektakel in der Fotogalerie Friedrichshain vorbeischauen.

Wilhelm Schlemermeyer, 1. März 2010

1 Gedanke zu „2. Bundesliga – Endlich der erste Saisonsieg“

  1. Korrektur der Darstellung im Bericht: Es war nicht Brigitte, sondern Daniel, dem der Satz “Yes, we can!” über die Lippen kam. Entschuldigung für den Fehler.
    Wilhelm Schlemermeyer

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: