BMM Saison 2009/2010

Die letzte Runde der BMM fand sein Ende- nahezu alle Mannschaften traten ersatzgeschwächt an!

Folgendes kam dabei heraus:

SF Nord-Ost Berlin SC Kreuzberg 3 6,5 : 1,5
101 Klaus Welke 301 Klaus Lehmann ½ : ½
102 Gregor Salzberg 302 Michael Steiger 1 : 0
103 Jens-Uwe Jaeschke 305 Markus Wörz ½ : ½
104 Stefan Knappe 306 Hagen Jurkatis ½ : ½
106 Dr. Wolfgang Süß 308 Stefan Soost 1 : 0
107 Ralf Seils 309 Wilhelm Löhr 1 : 0
108 Steffen Axmann 310 Roland Knopf 1 : 0
204 Thomas Radscheit 410 Miran Alic + : –
SW Lichtenrade/ Neukölln SC Kreuzberg 4 5,5 : 2,5
102 Fabian Gallien 401 Christopher Niechotz ½ : ½
103 Jens-Uwe Stielau 402 Jürgen Schmidt ½ : ½
104 Lutz Pinkus 403 Hans-Jürgen Körlin ½ : ½
105 Christian Wolf 404 Mirza Hasic + : –
106 Bruno Triebus 407 Bernd Eckardt ½ : ½
107 Roman Falz 411 Wolfgang Großmann ½ : ½
108 Olaf Parnemann 502 Albert Jürgen Gremm 1 : 0
109 Dr. René-Reiner Starke 507 Lothar Semme + : –
SV Königsjäger Süd-West SC Kreuzberg 5 5,0 : 3,0
102 Thomas Deutschmann 504 Martin Dobr 1 : 0
103 Siegfried Wiezer 505 Wolfgang Baumeister 1 : 0
104 Sven Schüle 506 Rajko Duric 1 : 0
107 Klaus Königer 508 Benjamin Krause 1 : 0
108 Ludwig Seelentag 509 Joop Gilijamse 0 : 1
109 Alexander Batschari 512 Andreas Fast + : –
111 Alois Möschl 601 Günter Thiele 0 : 1
209 Klaus Kramm 602 Michael Wollenzien 0 : 1
SC Kreuzberg 6 SV Motor Wildau 3,0 : 5,0
605 Klaudijo Uckar 101 Marco Hüls 0 : 1
606 Dr. Heinrich Bollack 102 Andreas Kuckel ½ : ½
607 Bodo Wallmann 103 Detlef Schröder ½ : ½
608 André Caligaris 104 Werner Kujawa 1 : 0
609 Lothar Reetz 105 Stephan Schiller 0 : 1
610 Thomas Bachmann 106 Hans-Jürgen Reschke 0 : 1
611 Karl-Heinz Weinrich 107 Horst Stahl – : +
612 Dr. Wolfgang Miekeley 203 Dr. Alfred Müller + : –
SC Kreuzberg 7 SF Nord-Ost Berlin 2 4,5 : 3,5
701 Jan Kretzschmar 201 Hans Schilling ½ : ½
702 Michael Glienke 202 Anatol Treskow 1 : 0
704 Oliver Hall 205 Sandy Gewinner 1 : 0
706 Klaus Körting 206 Christoph Meiske 1 : 0
707 Dirk Möller 207 Wolfgang A. F. Hartmann 0 : 1
710 Frank Koch 209 Heinz Borgwardt 1 : 0
711 Stefanos Koutsouflakis 213 Henrik Glöß 0 : 1
712 Thomas Blasig 302 Willi Schulze 0 : 1
SC Kreuzberg 8 SF Nord-Ost Berlin 3 6,0 : 2,0
801 Josef Mesli 301 Helmut Körner 1 : 0
802 Stefan Bauer 303 Horst Joch 1 : 0
804 Günter Cierpinski 304 Peter Andrasch ½ : ½
805 Konrad Mewes 305 Wolfgang Hahn 1 : 0
806 Matthias Möller 307 Manfred Grüsser 1 : 0
807 Helmut Abraham 308 Gottfried Lau ½ : ½
808 Ergun Arkan 309 Gerhard Fengler 1 : 0
809 Ronny Braun 403 Detlef Schleusener 0 : 1
SC Kreuzberg 9 SW Lichtenrade/ Neukölln 4 4,0 : 4,0
901 Werner Ott 401 Hans Weitemeier 0 : 1
902 Robert Jansen 402 Bernd Goddemeier ½ : ½
904 Hans-Jürgen Bonke 403 Horst Woepke 1 : 0
907 Benno Jiranek 404 Horst Panten 0 : 1
909 Wilfried Pilgrim 407 Thorsten Schäfer 1 : 0
910 Arne Hampel 411 Guenter Kruschke 1 : 0
911 Armin Mostoffi 412 Wolfgang Wilhelm 0 : 1
914 Helmut Bernhofen 506 Marco Ziener ½ : ½

Meine persönliche Bilanz:

Kreuzberg 3 =>  Platz 5/10

Mit Aufstiegsambitionen gestartet, gelang es unser stärksten regionalen Mannschaft nicht das anfängliche Tempo durchzuhalten. Als unglückliche Fügung erwies sich der krankheitsbedingte Ausfall Klaus Lehmanns.

Die erfolgreichsten Spieler sind Klaus Lehmann 5,5/6 +21 DWZ sowie Hagen Jurkatis 5/8 +24 DWZ.

Kreuzberg 4 => Platz 9/10 ABSTIEG

Als kampferprobte Mannschaft wurde sie in ein gar übermächtiges Feld geschickt. Bekannt dass einige Spieler weit über ihre Spielstärke spielen und mit ein bisschen Glück hatte man im Vorhinein auf ein besseres Ergebnis spekuliert. Leider erwiesen sich ihre Gegner als tatsächlich um Klassen besser.

Überragend agierte Brigitte Große-Honebrink mit 4/7 +41 DWZ und ebenfalls sehr stark am Spitzenbrett Christopher Niechotz 3,5 aus 8 +26 DWZ.

Kreuzberg 5 => Platz 10/10 ABSTIEG

Vergangene Saison harmonierte diese Mannschaft prächtig und der Mix aus Jugend und hochmotivierte Erfahrung erwies sich als prächtige Mischung! Davon war in dieser Saison leider nichts zu spüren. Einige Ausfälle der Jugend, was mit dem Übergang von Schule zum Studium zusammenhing und die schwache Form einiger Spieler führte zum totalen Kollaps, sodass die rote Laterne das Verdienst geerntet wurde.

Die stärkste Leistung erbrachte Wolfgang Baumeister mit 4/9 +42 DWZ. Durch einige kampflosen Niederlagen ist der DWZ-Plus von Lothar Semme getrübt: +33 DWZ.

Kreuzberg 6 => Platz 10/10 ABSTIEG

Wenn es keine Ausreißer gibt, die schwache Form dabei ist und dazu noch Pech hinzukommt, so resultiert daraus der Gewinn des Blumentopfs. So konnte die 6. Mannschaft oft ihre guten Chancen nicht nutzen.

Mit 2,5 aus 7 erreichte Ingo Lange am 3. Brett mit +15 DWZ die beste Leistung.

Kreuzberg 7 => Platz 9/9 Abstieg?

Eine Mannschaft mit großes Potential, die sich mit etwas mehr Glück in dieser Klasse locker hätte halten können. Mein obiges Fragezeichen ist darauf zurückzuführen, dass die 7.Mannschaft Mannschafts- und Brettpunktgleich mit Eintracht Berlin 3 ist, die offensichtlich eine bessere Zweitwertung haben. (Wer in nähere Informationen eingeweiht ist, bitte ich um ein Kommentar!)

Erfolgreichster Punktesammler und vom Spielerischen her die beste Leistung erzielte Hakan Ayrilmaz. Immer wenn ich an seinem Brett kam, sah ich eine vielversprechende Stellung, die er dann auch zum Sieg verwertete! Mit 4 aus 6 macht das satte 27 Punkte!

Kreuzberg 8 => Platz 9/10 ABSTIEG

Nicht mehr retten konnte sich unsere legendäre ehemalige 9. und nun 8. Mannschaft von Ronny Braun! Viele knappen Niederlagen zeugen einerseits vom Kampfgeist andererseits von den vorhandenen Chancen, die leider ausgelassen wurden. Dass jedoch nahezu alle Spieler von der DWZ her im Plus lagen, spricht für sich! Zu ihrem Unglück haben sie einzelne Brettpunkte zur falschen Zeit errungen, sodass diese Mannschaft eine Klasse tiefer spielen wird.

Der klar beste Spieler dieser Mannschaft ist unser Neuankömmling Konrad Mewes, der mit seiner damaligen DWZ m.E. auch unterbewertet war. Mit 6,5 aus 9 Partien, lange Zeit “Mr. Unbesiegbar” erreichte Konrad ein Wahnsinnsplus von 204 DWZ Punkten! Etwas im Schatten dieser Leistung sind die herausragenden Leistungen von Stefan Bauer 3,5/9 +23 DWZ, Günter Cierpinski 5,5 /8  +56 und Ergun Arkan2/4  +38 DWZ!

Kreuzberg 9 => Platz 4/10

Lange Zeit sah es bei unserer neugebildeten Mannschaft nach einem Aufstieg aus! Dann kamen jedoch die Spielerausfälle, die zu einem herben Dämpfer führten! Somit wird unsere 9 Mannschaft auf die nächste Gelegenheit sich vorbereiten, um dann nochmals das Projekt Aufstieg in Angriff zu nehmen.

Das klar beste Ergebnis erzielte Hans-Jürgen Bonke mit 6/7 +5 DWZ. Ebenfalls eine starke Leistung erbrachten Alexander Görg 4,5/7 +73 DWZ und Benno Jiranek 5/7 +94 DWZ.  Über seine Erwartung spielte auch Wilfried Pilgrim, der mit 2/6 +33 DWZ gut gemacht hat und zur Zeit einen positiven Trend aufweist.

ERGO:

5 Mannschaften sind abgestiegen und 2 konnten sich halten. Das negative Ergebnis ist zum Teil auf Personenmangel zurückzuführen. Wie ich noch in Erinnerungen habe, rutschten einige Mannschaften auf, weil unsere ehemalige 1. Mannschaft aus der 1.BL zurückgezogen ist. Dadurch bekamen sie natürlich deutlich stärkere Gegner. Auf welche Mannschaften dies genau zutrifft, können sicherlich unsere Spielleiter preisgeben.

Für die 1. und 2. Mannschaft gilt es nun den Schaden zu begrenzen!

Atila Gajo Figura

4 Gedanken zu „BMM Saison 2009/2010“

  1. Hallo,

    zur Verständigung eine kurze Erklärung der Abstiegsregel betreffs SCK 7. Bei Gleichheit Mannschaft-und Brettpunkte tritt die dritte Wertung in Kraft. Die besagt, nun entscheidet das Punktspiel im direkten Vergleich, diesen hat Kreuzberg 7 gegen Eintracht Berlin verloren und steigt ab. Evtll. gibt es Hoffnung, wenn keine Berliner Mannschaft die Oberliga verlassen muss. Im letzten Jahr profitierten die Kreuzberger Teams 6 und 8 von der Hochstufung.

    Klaus Körting

  2. Sorry,

    die vierte Wertung tritt in diesem Fall in Kraft. Nach drei gleichen Ergebnissen die SCK 7- Eintracht Berlin 3 betreffen, greift die Berliner Wertung: Sieg an Brett 1 = 8 Punkte, so runter bis Brett 8 = 1 Punkt. Da Eintracht an Brett 4 und 5, Kreuzberg an Brett 6 und 7 gewann, hat Eintracht die Vierte Wertung mit 9:5 für sich entschieden.

    Klaus Körting

  3. Hallo,

    möchte mich “bedanken” bei SF St. Koutsouflakis für sein Fernbleiben (scheint sein Hobby zu sein) in der BMM-Runde 7. Mit seinem kampflosen Punkt hätten wir, SCK 7 nicht absteigen müssen.

    Beste Grüsse
    Klaus Körting

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: