Schach-Club Kreuzberg e.V.
30Nov/100

Feierabendliga

Trotz anfänglicher organisatorischer Probleme konnten die 4 Mannschaftskämpfe über die Bühne gebracht werden:

SC Kreuzberg                        2,5:1,5 VfB Hermsdorf
 102 Atila Gajo Figura                1:0  101 Heinrich Burger
 103 Lutz Mattick                     ½:½  107 Guido Balow
 105 Christopher Niechotz             0:1  110 Panagiotis Alevizakis
 207 Juma Al-JouJou                   1:0  111 Dr. Reinhold Zwingel
SC Kreuzberg 2                      3,5:0,5 SV Berolina Mitte
 201 Peter Schnitzer                  1:0  102 Martin Gebigke
 202 Andreas Dufner                   ½:½  103 Wolfgang Vandré
 203 Dr. Markus Wörz                  1:0  104 Thilo Keskowski
 204 Julius Bahner                    +:-  201 Yosip Shapiro
SC Kreuzberg 3                      1,5:2,5 SV Berolina Mitte 2
 301 Ulrich Giese                     ½:½  204 Frank Hoppe
 302 Wolfgang Baumeister              0:1  210 Andreas Reiche
 303 Andreas Lange                    1:0  215 Gerd Schönfeld
 304 Klaudijo Uckar                   0:1  301 Reinhard Weigelt

"Nach dem schönen Sieg in der ersten Runde ging es diesmal gegen die Zweite von Berolina. Am ersten Brett wartete Ulrich Giese kurz auf Frank Hoppe. Nach kurzer Zeit teilten sie die Punkte. Schade, mit FH hätte ich mich noch gern etwas unterhalten, denn ich habe ihm jetzt die neue BerlinBase in Version 4 zur Veröffentlichung zugesandt. Neben mir spielte Wolfgang Baumeister gegen Andreas Reiche ein klassisches Gambit, übersah aber eine Möglichkeit zum Scheinopfer. Nach einem echten Figurenopfer erhielt er leider keine Kompensation und verlor.

Am dritten Brett hatte ich es mit Gerd Schönfeld, dem Berliner Seniorenmeister von 2008, zu tun. Er zockte mir nach einer Ungenauigkeit einen Bauern ab und Klaus Körting bat mich Remis anzubieten, da Klaudio Uckar am vierten Brett schon mit Mehrbauer dastand. Natürlich wurde mein ungehöriges Angebot verweigert und ich musste mir schrittweise Gegenspiel suchen. Nach dem ich den Bauern zurück und einen Ausgleichsweg gefunden hatte, bot ich erneut Remis, auch mit dem Hintergedanken, dass ein Gewinnversuch meines Gegners schief gehen könnte. Das geschah dann auch und nunmehr war es an mir ein Remisangebot des Gegners auszuschlagen, denn der Gewinnweg war, auch wenn ich in Zeitnot war, rein technisch. Ein Punkt für uns und ein 2000er-Skalp für mich.

Klaudios Enspiel gegen Reinhard Weigelt mit einem schlechten Läufer und Springer gegen zwei Springer und sägezahnförmig verkeilten Bauern über die Brettbreite wurde leider am Damenflügel geknackt und er verlor noch; Endergebnis siehe Tabelle:"

SC Kreuzberg 4                      0,5:3,5 SK Zehlendorf
 401 Oliver Hall                      0:1  106 Dieter Brinckmann
 404 Arne Hampel                      ½:½  116 Christopher Sell
 405 Dirk Möller                      0:1  118 Erhard Gnaß
 406 Sonja Mahler                     0:1  119 Habib Valamanesh
Atila Gajo Figura
veröffentlicht unter: Feierabendliga, Ligen Kommentar schreiben
Kommentare (0) Trackbacks (0)

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.


Leave a comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Noch keine Trackbacks.

%d Bloggern gefällt das: