Die 2. Serie endet im neuen Jahr!

Nachdem wir in der Oberligasaison erst in diesem Jahr die erste Partie verloren, endete auch die zweite Erfolgsserie. Seit der Figura/Mattick Verstärkung ging in der Feierabendliga kein Match verloren. Selbst wenn es knapp wurde, hatten wir einen Schutzengel.

Dieses Mal sah es jedoch anders aus. Ersatzgeschwächt, aber dennoch favorisiert trat unsere 1.Mannschaft  gegen Hermsdorf an. Schnell geriet Roland Knopf gegen Martin Hamann unter die Räder. Später verrechnete sich unser 2. Ersatzspieler Günter Thiele in aussichtsreicher Lage und erhielt ein komplett verlorenes Endspiel mit 2 Minusbauern. Danach war nur noch maximal ein Unentschieden drin. Zu allem Übel verwechselte Lutz Mattick gegen Thomas Glatthor die Züge und nach einem weiteren Fehler war die Partie ebenfalls verloren. Als Sahnehäubchen habe ich dann meine Gewinnstellung ohne große Motivation gegen Heinrich Burger zum Remis vergeigt.

Damit ging der Mannschaftskampf mit 0,5:3,5 sensationell verloren!

SC Kreuzberg 0,5:3,5 VfB Hermsdorf
102 Atila Gajo Figura ½:½ 102 Heinrich Burger
103 Lutz Mattick 0:1 105 Thomas Glatthor
206 Roland Knopf 0:1 106 Martin Hamann
208 Günter Thiele 0:1 111 Dr. Reinhold Zwingel

Im zweiten Kampf des heutigen Abends spielten Kreuzberg 3 gegen Berolina Mitte 3. Souverän gewann das Neumitglied von Berolina Bernd Daverkausen gegen Andreas Lange mit einem gekonnten Mattangriff. Etwas später verpasste Hans-Jürgen Körlin mit einer glatten Gewinnstellung gegen Gerd Schönefeld das Remis nach Artikel 10.2 zu beantragen… er verlor durch Zeitüberschreitung. Als ausgleichende Gerechtigkeit wollte kurze Zeit später Wolfgang Fiedler gegen Michael Woinowski  im Turmendspiel mit seinem Turm einen Bauern schlagen und übersah dabei ein Schachgebot. Die Folge war, dass er seinen Turm hätte ziehen müssen, wonach Michael automatisch gewinnt. Wolfgang entschied sich aufzugeben. Schließlich lief nur noch die Partie zwischen Klaudijo Uckar und Reinhard Weigelt. Nachdem  Reinhard seinen Mattangriff nicht zu Ende führen konnte, behielt Klaudijo eine Mehrfigur, die er trotz zahlreicher technischer Probleme in der Endspurtphase zum Sieg verdichten konnte.

Somit endete der Mannschaftskampf mit einem 2:2.

SC Kreuzberg 3 2,0:2,0 SV Berolina Mitte 3
301 Andreas Lange 0:1 301 Bernd Daverkausen
303 Hans-Jürgen Körlin 0:1 302 Gerd Schönfeld
305 Klaudijo Uckar 1:0 305 Reinhard Weigelt
405 Michael Woinowski 1:0 313 Wolfgang Fiedler

Atila Gajo Figura

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: