Bericht zur DFMM

Über das Internet und mehr…

Knapp Zweiter!

Es gibt eine Internetsprache. Begriffe wie rofl oder lol oder h3h3h3 sind dem digital native wie auch dem digital immigrant mittlerweile geläufig [wenn nicht: rofl= rolling on the floor laughing (krümme mich/rolle vor lachen auf dem Boden) und lol= laughing out loud und h3h3h3=hehehe (lautmalerisch für Lachen)!]. Als ich damals mit dem Schachspielen begann war ich noch zu Jung fürs Internet bzw. es gab nur einen Rechner in unserer Schule der Anschluß zum WWW [World Wide Web] hatte, also bin auch ich ein digital immigrant. Diese Hürde hatte ich allerdings schnell überwunden, doch dann reizte mich im Studium die Faszination am Schach erneut und ich benutzte das Internet zur weiteren Recherche. Was mir dort gleich auffiel waren Wortschöpfungen bzw. Abkürzungsschöpfungen, die denen in meinem Berufszweig in nichts nachstehen. Ich führe kurz aus:
eher harmlos: Tee1+
mittelschwer: BMM
und nun einige Knaller: DPMM, DJEM, DPEM, DFMM, usw.
In der Medizin gibt es ein ähnliches Phänomen. Auf der Seite www.medizinische-abkuerzungen.de kann man sich den Spaß erlauben und zum Beispiel nach NPD, CDU oder SPD suchen und wird fündig:
NPD (9 Treffer!) z. B. “narcissistic personality disorder” aber auch “no pathologic diagnosis”. Nun gut, dass NPD-Anhänger keine pathologischen Diagnosen haben, mag ich schwer glauben, ersteres fällt mir da schon leichter…
CDU (nur 2 Treffer) z. B. Color Doppler Ultrasound.
SPD (17 Treffer!!!) u. a. sadistic personality disorder, was man wohl gerade heute eher nicht auf die SPD anwenden kann. Aber eine Umbenennung in MPD für masochistic personality disorder kommt wohl nicht in Frage, auch wenn das den derzeitigen Stand der großen Volkspartei wohl eher trifft..
Aber selbst Sachbegriffe wie das oben erwähnte BMM findet die medizinsche Abkürzungssuchmaschine (Body mass measurement). Alles sehr verwirrend bis hierher.
Was sich nun hinter all diesen Begriffen verbirgt darf der geneigte Leser nach diesem wundervoll abstrusen Exkurs gern selbst herausfinden oder am Ende des Artikels nachlesen.

“and now for something completely different…” M. P.
Wir also jedenfalls, um den Bruch im Erzählstrang perfekt zu machen, spielten in der DFMM, der 8. um genau zu sein in der Gruppe KH34-B01-B04. Puh!
Ich mache es kurz (bzw. lang, dafür deutlich): 8. Deutsche Fernschach-Mannschaftsmeisterschaft in der Bundesklasse
Die 34 ist die Gruppennummer, B01-04 steht für die Brettnummer, wofür die KH steht habe ich bis heute nicht herausgefunden, freue mich aber, wenn mir jemand behilflich ist.
Bundesklasse klingt erstmal toll, ist aber die Einstiegsklasse. Die nächst höhere Klasse ist die 2. Bundesliga, danach dann erwartungsgemäß die 1. Bundesliga.
Gestartet für den SC Kreuzberg sind nun in der Gruppe 34 die Schachfreunde Figura, Schlemermeyer, Kretzschmar und meine Wenigkeit [Schwietzer].
Zuerst das wesentliche:
Wir sind fertig und haben unsere Gruppe als Zweiter von Vieren beendet. Dank gleicher Mannschaftspunktzahl und eines halben Brettpunktes weniger dürfen wir uns vielleicht sogar bester Zweiter schimpfen und würden so auch aufsteigen (natürlich nur wenn in den anderen Gruppen keiner besser ist als wir).
Grund zum Jubeln ist das allemal, da wir uns als neu zusammengewürfelte Truppe doch ganz gut geschlagen haben.
Atila schaffte es auf ausgeglichene 2/4 am Spitzenbrett, Wilhelm und Jan holten an 2 und 3 jeweils 3/4 (!!!) und ich durfte am letzten Brett 3,5/4 rausschlagen.
In den nächsten Tagen und Wochen werde ich allmählich weitere Informationen zu unseren Partien, Analysen und vielleicht auch noch die endgültigen Aufsteiger posten können. Bis dahin soll im Angesicht der vorgerückten Stunde diese erste Bestandsaufnahme reichen. Es hat ja schließlich für mich auch lang genug gedauert zu verstehen was für ein Turnier wir hier gespielt haben.
Wie gesagt, wer mir noch das KH erklären kann, kommentiere bitte diesen Beitrag. Vielen Dank.

Zu den Auflösungen:
Tee1+ = Der Turm auf der e- Linie zieht nach e1 und gibt dort Schach. ;)
BMM = Berliner Mannschaftsmeisterschaft (vielleicht sogar Berner oder Badener oder Bayreuther oder Bayerische Mannschaftsmeisterschaft [vielleicht auch Mädchenmeisterschaft?!])
DPMM = Deutsche Pokalmannschaftsmeisterschaft
DJEM = Deutsche Jugendeinzelmeisterschaft (besser ist eigentlich noch die BJSEM = Berliner Jugendschnellschacheinzelmeisterschaft [38 Buchstaben! Schönes Wort]
DPEM = Deutsche Pokaleinzelmeisterschaft
DFMM = siehe oben, aber auch Deutsche Frauenmannschaftsmeisterschaft

Digital natives
and now for something completely different…

2 Gedanken zu „Bericht zur DFMM“

  1. KH ist schlicht eine Aufzählung der Meisterschaften. Die nächsten Gruppen würden dann mit KI beginnen.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: