BMM 7. Runde

Nein, heute fand nicht ein großes Turnier statt. Die GM Robert Rabiega und Sergej Kalinitschew betreuten ihre Schützlinge
Nein, heute fand nicht ein großes Turnier statt. Die GM Robert Rabiega und Sergej Kalinitschew betreuten ihre Schützlinge.

Hoher Besuch im Schach-Club Kreuzberg. Zu der gestrigen 7. Runde trafen neben den 8 Mannschaften die beiden Berliner Großmeister Rabiega und Kalinitschew ein und analysierten ausgiebig die Partien ihrer Schützlinge.

Doch nun zum wichtigen Teil, den Einzelergebnissen…

Landesliga

Brett SC Kreuzberg 2 TuS Makkabi Berlin 1
1 Peter Schnitzer

½:½

Leonid Sawlin
2 Jürgen Federau

½:½

Marcos Kiesekamp
3 Philip Zeitz

½:½

Sergej Krefenstein
4 Stephan Bethe

0:1

Grigori Gorodetski
5 Norbert Sprotte

1:0

Alan-Ari Hübner
6 Joachim Kaiser

1:0

Emil Schmidek
7 Mike Pflantz

0:1

Jirawat Wierzbiecki
8 Julius Bahner

-:+

Edgar Emig
Endergebnis: 3,5:4,5

Bericht: Ein spannender Kampf zwischen zwei Mannschaften, die beide gegen den Abstieg kämpfen. Um 9:30 Uhr gingen die Gäste bereits in Führung:

Julius Bahner verschläft.
Julius Bahner verschläft.

Dieser kampflosen Niederlage folgt ein Remis am Spitzenbrett zwischen dem Nachwuchstalent Leonid Sawlin und Peter Schnitzer, wobei Peter hinterher mit seinem Ergebnis unzufrieden war. Etwas später endete auch das FM-Duell zwischen Jürgen Federau und Marcos Kiesekamp mit einem Remis.

Mike, Joachim und Norbert (von Brett 7 bis 5)
Ein Blick auf die Bretter von Brett 7 bis hin nach Brett 1

An den hinteren Brettern wurde Mike Pflantz im Abtauschfranzosen von Jirawat Wierzbicki etwas unter Druck gesetzt. Dafür erhielten Norbert Sprotte gegen Alan Ari Hübner und Joachim Kaiser gegen Emil Schmidek vortreffliche Stellungen, die sie zum Sieg verwerteten. Kreuzberg glich damit nicht nur aus, sondern ging temporär in Führung!

Der Punktemacher unserer 2. Mannschaft Joachim Kaiser plant bereits einen messerscharfen Angriff...
Der Punktemacher unserer 2. Mannschaft Joachim Kaiser plant bereits einen messerscharfen Angriff…
... den er mit einer Königsjagd abschloss. Wenige Züge später gab sein Gegner die hoffnungslose Stellung auf.
… den er mit einer Königsjagd abschloss. Wenige Züge später gab sein Gegner die hoffnungslose Stellung auf.

Somit liefen nur noch 3 Partien: Philip Zeitz gegen Sergej Krefenstein (bisher starke 5,5/6), Stephan Bethe gegen Grigori Gorodetski und Mike Pflantz gegen Jirawat Wierzbicki.

Während Philip ein deutlich besseres (oder gewonnenes?) Endspiel hatte, kämpfte Mike mit einem problematischen, aber zwischendurch haltbarem Endspiel. Dazu spielte Stephan ambitioniert auf Gewinn und hierfür opferte er mit knapper Zeit die Qualität:

Stellung kurz nach dem Qualitätsopfer.
Stellung kurz nach dem Qualitätsopfer.

Objektiv betrachtet hätte Stephan damit ein Remis erreichen können, auch wenn es durch die beiden Freibauern auf a6 und b5 nach mehr aussah. Leider überzog Stephan und in Zeitnot stellte er eine Figur ein.

Zwischendurch vergab Philip einen Großteil seines Endspielvorteils und erreichte die folgende Stellung:

Ein vorteilhaftes, aber leider kein gewonnenes Endspiel für Schwarz.
Ein vorteilhaftes, aber leider kein gewonnenes Endspiel für Schwarz.

Die Partie endete bald Remis. Zu allem Pech kam hinzu, dass die Stellung von Mike letztlich nicht mehr haltbar war:

Ein mittlerweile verlorenes Endspiel...
Ein mittlerweile verlorenes Endspiel…

So kam Jirawat zu seinem ersten vollen Mannschaftspunkt in der Landesliga und gleichzeitig verhalf er seiner Mannschaft zum 4,5-3,5 Sieg.

Sollte es bei zwei Absteigern in der Landesliga bleiben, wäre unsere Zweite noch im sicheren Feld. Da sich die Anzahl an Absteigern im Laufe der nächsten Runden ändern kann, müssen noch weitere Punkte her. Zu Mal die Abstiegskonkurrenten überwiegend ein leichtes Restprogramm haben, während unsere Zweite den Tabellenführer SF Berlin 03 und König Tegel 3 (Platz 3) vor sich hat. Drücken wir unserer zweiten Mannschaft die Daumen!

Stadtliga B

Brett SC Kreuzberg 3 SG Treptow-Baumschulenweg
1 Clara le Bail

0:1

Richard Pixa
2 Markus Wörz

0:1

Robert Münch
3 Andreas Dufner

1:0

Georg Tscheuschner
4 Michael Steiger

½:½

Oliver Fartmann
5 Robert Plato

0:1

Georg Siegemund
6 Mirza Hasic

1:0

Berthold Fartmann
7 Wilhelm Löhr

1:0

Peter Jablonski
8 Dimitry Kostyruchenko

0:1

Ilya Sharenkov
Endergebnis: 3,5:4,5

Bericht:

Unsere Verstärkungen an den vorderen...
Unsere französische Verstärkungen an dem vorderen Brett…
... und dem hinteren Brett wurden dieses Mal überraschenderweise ausgeschaltet!!
… und unsere russische Verstärkung an dem hinteren Brett wurden dieses Mal überraschenderweise ausgeschaltet!!

 

Klasse: 1.1

Brett SC Kreuzberg 4 BSV 63 Chemie Weißensee 2
1 Michael Neuwirth

1:0

Johann Donath
2 Andreas Thomas

½:½

Ingo Bertram
3

Brigitte Große-Honebrink

+:-

Matthias Pröschild

4 Günter Thiele

½:½

Torsten Vollmar
5 Wolfgang Großmann

½:½

Denis Netzer
6 Florian Schneider

+:-

Andreas Manz
7 Hans-Jürgen Körlin

1:0

Marco Waitz
8 Heinrich Bollack

1:0

Ilja Köppen
Endergebnis: 6,5:1,5

 

Ein deutlicher Sieg für unsere 4. Mannschaft, begünstigt durch die 2 kampflosen Punkte an 3 und 6. Auch Spitzenbrett Michael Neuwirth kam zu seinem ersten erspielten Sieg (bei 2 kampflosen Siegen,  3 Remisen und einer Niederlage) in dieser Saison.
Ein deutlicher Sieg für unsere 4. Mannschaft, begünstigt durch die 2 kampflosen Punkte an 3 und 6. Auch Spitzenbrett Michael Neuwirth kam zu seinem ersten erspielten Sieg (bei 2 kampflosen Siegen, 3 Remisen und einer Niederlage) in dieser Saison.

Klasse 2.4

Brett SC Kreuzberg 5 SG Treptow-Baumschulenweg 3
1 Juma AL-JouJou

½:½

Ralph Wendlandt
2 Michael Wollenzien

½:½

Ralph Petrick
3

Norbert Tauchert

½:½

Justin Strowig

4

Bernd Eckardt

1:0

Harald Karpinski

5

Klaudijo Uckar

1:0

Rudi Hirr

6

Thomas Bachmann

1:0

Andreas Neumann
7 Andre Caligaris

1:0

Manfred Kleinwächter
8 Georg Adelberger

1:0

Horst Rittner
Endergebnis: 6,5:1,5

 

Das Spitzenbrett legte zu Beginn der Saison mit 3 Siegen wie die Feuerwehr los. Aber auch jetzt bleibt er eine solide starke Spitze. In dieser Runde wurde er jedoch von seinem Gegner egalisiert.
Das Spitzenbrett legte zu Beginn der Saison mit 3 Siegen wie die Feuerwehr los. Aber auch jetzt bleibt er eine solide starke Spitze. In dieser Runde wurde er jedoch von seinem Gegner egalisiert.

 

Offenbar hieß das Motto in diesem Kampf an den ersten 3 Brettern mithalten (Michael Wollenzien und Norbert Tauchert remisierten ebenfalls) ...
Offenbar hieß das Motto in diesem Kampf an den ersten 3 Brettern mithalten (Michael Wollenzien und Norbert Tauchert remisierten ebenfalls) …
... und hinten abschlachten! Ab Brett 4 aufwärts wurden alle Gegner besiegt.
… und hinten abschlachten! Ab Brett 4 aufwärts wurden alle Gegner besiegt.

 

Am längsten brauchte hierfür Georg Adelberger, der seinen Mittelspielvorteil sicher und souverän im Endspiel verwertete,
Am längsten brauchte hierfür Georg Adelberger, der seinen Mittelspielvorteil sicher und souverän im Endspiel verwertete.

 

Die gute Siegerstimmung konnte Georg auch auf unsere 3.Mannschaft übertragen, die unglücklich verlor.
Die gute Siegerstimmung konnte Georg auch auf unsere 3. Mannschaft übertragen, die unglücklich verlor.

Klasse 2.1

Brett BSV 63 Chemie Weißensee 3 SC Kreuzberg 6
1 Holger Beyer

½:½

Manfred Hahn
2 Mike Schatschneider

1:0

Joachim Hübscher
3 Alexander Goschew

½:½

Alexander Görg
4 Paul Templin

0:1

Bernd Welle
5 Hanna Greßmann

1:0

Dirk Möller
6 Julian Fege

1:0

Klaus Körting
7 Antje Müller

½:½

Benno Jiranek
8 Andreas Templin

½:½

Michael Schmidt
Endergebnis: 5:3

 

 

Klasse 2.3

Brett SV Turbine 2 SC Kreuzberg 7
1 Sebastian Legler

½:½

Ronny Heldt

2

Richard Pincus

½:½

Felix Geißler

3 Dieter Graul

0:1

Jan Kretzschmar
4 Günther Sattler

0:1

Wolfgang Baumeister
5 Hartmut Krüger

0:1

Arne Hampel
6 Frank Vogt

1:0

Michael Woinowski
7 Hans-Jürgen Lisse

0:1

Oliver Hall
8 Roland Legler

½:½

Hakan Ayrilmaz
Endergebnis: 2,5:5,5

 

Klasse 3.3

Brett GM Spielfrei SC Kreuzberg 8
1
2
3
4
5
6
7
8
Endergebnis:

 

 

Klasse 3.4

Brett GM Spielfrei SC Kreuzberg 9
1
2
3
4
5
6
7
8
Endergebnis:

 

 

Klasse: 3.2

Brett GM Spielfrei SC Kreuzberg 10
1
2
3
4
5
6
7
8
Endergebnis:

 

 

6 Gedanken zu „BMM 7. Runde“

  1. frage an georg: was geschah gegen 9.08 uhr?
    ein starker zug vom ex-fernschachweltmeister oder
    hat dir einer den titel deines gegners zugeraunt?

  2. Hallo zusammen, sind klasse fotos und berichte. is schön immer wieder was zu lesen und viele leute auf den fotos zu sehn.
    klasse sache. schöne grüße aus chemnitz matze der lewi.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: