Sumpf und Triumph in der Feierabendliga

Nr. SG Weißensee 1:3 SC Kreuzberg 1
101 Matthias Ahlberg 1/2:1/2 101 Sergej Kalinitschew
104 Günter Ahlberg 0:1 102 Atila Gajo Figura
105 Dr. Günter Albinius 0:1 103 Lutz Mattick
108 Stefan Gehre 0:1 104 Klaus Lehmann

Bericht: Wenn man die organisatorischen Probleme absieht, war es ein glatter Sieg. Einen Tag vor Spielbeginn sagte einer von uns ab, sodass ich mit Müh und Not Klaus Lehmann als 4. Mann noch bekommen konnte. Hinzu kam, dass Sergej völlig vergaß zum Spielort zu kommen. Dank der Großzügigkeit der Gegner wurde die Karenzzeit außer Kraft gesetzt. So kam er mit Verspätung an und holte sich eine vorteilhafte Stellung… als plötzlich mehrfach sein Handy klingelte. Dann nahm Sergej das Remisangebot seines Gegners an.

In den anderen Partien konnten wir souverän gewinnen, wobei besonders der Gegner von Klaus sich zäh verteidigte.

Nr. SC Kreuzberg 2 1:3 SV Berolina Mitte 1
202 Julius Bahner 0:1 102 Martin Gebigke
202 Dr. Markus Wörz 0:1 104 Wolfgang Vandre
204 Andreas Dufner 1:0 201 Thilo Keskowski
205 Stefan Soost 0:1 203 Yosip Shapiro

Bericht: Stefan übersah am 4. Brett einen taktischen Trick und hatte dadurch schon frühzeitig eine kaum haltbare Stellung auf dem Brett, die er letztlich verlor. Markus wurde in einem kräftig geführten Sizilianischem Endspiel überrannt. Dafür punktete souverän Andreas. Die Last lag damit auf Julius Schultern, der zwischendurch eine brauchbare Stellung hatte. In beiderseitiger Zeitnot erwies sich die Spielstärke und die Erfahrung von Martin als ausschlaggebend. Julius verlor und damit trägt der Vizemeister der vergangenen Saison weiterhin die rote Laterne. Da wahrscheinlich zwei Mannschaften absteigen, war dies die letzte Chance gewesen, noch die Klasse zu halten.

Nr. SK Tempelhof 3,5:0,5 SC Kreuzberg 3
101 Martin Schmidbauer 1:0 101 Wolfgang Baumeister
102 Daut Tahiri 1:0 102 Hans-Jürgen Körlin
106 Paul Kohlstädt-Erlebach 1/2:1/2 103 Uckar Klaudijo
201 Hartmut Grabinger 1:0 104 Jan Kretzschmar
Nr. SC Kreuzberg 4 3:1 SC Kreuzberg 5
401 Joachim Hübscher 1:0 501 Dirk Möller
403 Oliver Hall 1:0 502 Sonja Mahler
405 Michael Woinowski 1:0 503 Ronald Hackenberg
406 Stefan Bauer 0:1 509 Thomas Blasig

Bericht: Sichere Siege von Joachim und Oliver brachten die 2:0 Führung ein. Thomas opferte inkorrekt eine Figur für 2 Bauern, konnte dann infolge des ungenauen Spiels von Stefan Vorteil erlangen und schließlich die Partie glücklich gewinnen. So musste die Entscheidung an Brett 3 fallen. Trotz seiner typischen Zeitnot behielt Michael in einer komplizierten Stellung die Nerven und gewann damit die Partie.

Atila Gajo Figura

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: