BMM Auftakt! 5. Runde

An diesem Sonntag fand der Auftakt der BMM im Jahre 2012 statt…

SC Kreuzberg 2          5,5:2,5           Rotation Pankow 3
203 Jürgen Federau   +:-      301 Jacob Mehnert
205 Rainer Albrecht  +:-      302 Maximilian Leander Harder
206 Norbert Sprotte   1:0    306 Norman Daum
207 Mike Pflantz          0:1     309 Lothar Kollberg
208 Peter Schnitzer     1:0    310 Peter Labahn
209 Dr. Philip Zeitz    ½:½  311 Harald Porsch
210 Joachim Kaiser    ½:½  313 Thomas Kettner
211 Stephan Bethe       ½:½  314 Sylvia Wolf

Bericht:

SC Kreuzberg 3          5,0:3,0              Treptower SV 1949
301 Julius Bahner      ½:½       102 Robert Münch
302 Dr. Markus Wörz  1:0        104 Tobias Münch
303 Lutz Steinhardt   ½:½      106 Richard Pixa
304 Andreas Dufner   ½:½     107 Thomas Mahling
306 Dr. Robert Plato    0:1       109 Rico Steffen
307 Michael Steiger      1:0       110 Frank Dreke
308 Stefan Soost           ½:½     111 Stefan Krüger
310 Roland Knopf           1:0      202 Mike Kasper

Bericht:

SC Kreuzberg 4             2,5:5,5            SV Berolina Mitte 3
402 Andreas Thomas    -:+       301 Ayush Batzaya
403 Mirza Hasic            ½:½     302 Reinhard Weigelt
404 Günter Thiele           1:0      303 Bernd Hiller
406 Brigitte Große-Honebrink 1:0 304 Andreas Reiche
408 Klaudijo Uckar        0:1        305 Volker Schmidt
409 Wolfgang Großmann 0:1    306 Martin Windmüller
410 Bernd Eckardt          0:1        308 Christoph Brumme
411 Florian Schneider   0:1        310 Bernd Daverkausen

Bericht:

SC Kreuzberg 5                      2,5:5,5            TSV Marienfelde 1890
501 Michael Neuwirth          0:1        101 Robert Draheim
502 Norbert Tauchert          0:1        102 Jens-Uwe Stielau
503 Michael Wollenzien       1:0       103 Rainer Sprengel
504 Hans-Jürgen Körlin      0:1       105 Norbert Schulze
507 André Caligaris             ½:½    106 Karl-Heinz Krombach
509 Dr. Heinrich Bollack      0:1      107 Günther Moderow
510 Thomas Bachmann         1:0     108 Christian Janzen
512 Lothar Reetz                      0:1     109 Jochen Hamel

Bericht:

SG Lasker Steglitz Wilmersdorf 3       5,0:3,0          SC Kreuzberg 6
305 Karl-Heinz Baumbach                       1:0      602 Ronny Heldt
306 Reinhard Gruener                              1:0       603 Dr. Joop Gilijamse
308 Dr. Joachim Böhme                           1:0       606 Michael Glienke
309 Hans-Juergen Schoenherz            ½:½     607 Jan Kretzschmar
311 Stephan Tschirschwitz                     ½:½     608 Jörg Fuchs
312 Lothar Bartels                                       0:1       609 Arne Hampel
314 Torsten Konietzko                             ½:½     610 Hakan Ayrilmaz
316 Bodo Kühn                                            ½:½     711 Bernd Klausmann

Bericht:

SV Rot-Weiß Neuenhagen 2                5,0:3,0                SC Kreuzberg 7
201 Stephan Hauber                                  1:0          701 Josef Mesli
202 Harald Krawczyk                              ½:½       702 Günter Cierpinski
203 Oliver Lutz                                           ½:½       705 Stefan Bauer
206 Claus Uhle                                             ½:½      706 Matthias Möller
207 Werner Schlicht                                   1:0         707 Helmut Abraham
208 Jürgen Haufschild                             ½:½       708 Ronald Hackenberg
210 Katja Hauber-Pflugmacher              0:1         709 Ergun Arkan
211 Antje Cantzler                                        1:0         710 Ronny Braun

Bericht:

SG Grün-Weiß Baumschulenweg                4,0 : 4,0            3 SC Kreuzberg 8
302 Thomas Steiger                                           ½:½         801 Joachim Hübscher
303 Wolfgang Friedrich                                      1:0          803 Bernd Welle
304 Marcel Petersen                                           0:1           804 Klaus Körting
305 Henrik Hesse                                                 ½:½       805 Dirk Möller
307 Monika Schippke                                          0:1          806 Sonja Mahler
308 Hans-Joachim Kaminski                           1:0           808 Benno Jiranek
408 Maximilian Hüls                                          1:0            810 Michael Schmidt
412 Christoph Neubert                                       0:1           901 Hans Bindewald

Bericht: Unentschieden im Spitzenspiel
Weiterhin lautet auch im neuen Jahr unser Ziel den Aufstieg in die zweite Klasse zu schaffen. Der nominell schwächere Gegner SG Grün-Weiß Baumschulenweg 3 hätte uns auf dem Papier keine Probleme bereiten sollen, einzig zu denken gab, dass diese Mannschaft vor Rundenbeginn bereits den dritten Platz erreichte. Ein echtes Spitzenduell also, da wir punktgleich auf dem zweiten Platz überwinterten.
Als Aushilfe am 8. Brett holte Hans Bindewald schnell einen Punkt und Joachim Hübscher konnte an Brett 1 nach wenigen Zügen eine Mehrfigur aufweisen und exponierte den gegnerischen König bereits auf g5! Es sah also alles nach einem Einstand nach Maß aus. Doch die Spieler der SG GW Baumschulenweg zeigten sich besonders zäh und kämpften an allen Brettern außerordentlich stark und selbstbewusst.
Bernd Welle stellte gegen seinen Gegner eine Qualität ein, Michael Schmidt verkalkulierte sich in einer überlegenen Stellung im Mattangriff und übersah so das eigene Matt auf g2. Aus drei “sicher” auf Sieg stehenden Partien konnten wir bislang also “nur” ein 1:1 aufweisen. Joachim Hübschers Gegner dachte trotz seiner schweren Stellung nicht ans Aufgeben.
Dirk Möller konnte zwei Mehrbauern in einem schwierigen Endspiel gegen ein Baumschulenweg-Jungtalent leider nicht in einen Sieg ummünzen und die Partie endete Remis. 1,5:1,5.
Sonja Mahler hingegen konnte ihre Partie gegen Monika Schippke trotz luftigem Damenflügels mühelos gewinnen. Still und undauffällig brachte sie uns so wieder in Führung.
Klaus Körting sah sich mit ungefähr 5 Restminuten und noch 15 Zügen zur Zeitkontrolle einer waschechten Zeitnot gegenüber. Er hielt dem Druck stand und gewann in der Zeitnotphase gar 3 Bauern, da sein Gegner sich durch sein erzwungenes schnelles Spiel stellenweise zum “mitblitzen” verleiten lies. Die Partie lief dann noch einige Züge, doch das war für Klaus kein Problem.
Zum Ende hin, entpuppte sich die Partie von Joachim Hübscher beim Stand von 2,5 : 2,5, als die spielentscheidende Partie. Benno Jiranek wehrte sich wacker stundenlang, obwohl er auch bereits früh in der Partie einen Läufer weniger sein Eigen nennen durfte. Doch hier half das Kämpfen nichts, der Punkt ging an die Schachfreunde aus Baumschulenweg.
Joachims Partie war nun also Dreh- und Angelpunkt. Sein Ergebnis würde auch unseres wiederspiegeln. Seinem Gegner gelang es inzwischen mit einem Freibauern, Turm und König, in Joachims Lager einzudringen und die immer noch vorhandene Mehrfigur ließ sich nicht mehr verwerten. Auch wenn Joachim es noch tapfer probierte. Über das Remis kam er nicht heraus und so endete die Begegnung insgesamt Remis.
Da der Mitfavorit Oberschöneweide 5 heute einen Sieg einfahren konnte, muss sich die 8. Mannschaft des SCK – nun mit einem Mannschaftspunkt weniger – weiterhin mit dem 2. Platz in der Tabelle zufrieden geben.

Bernd Welle und Marcel Schwietzer

SVG Läufer Reinickendorf 2             3,0:5,0             SC Kreuzberg 9
202 Wolfgang Liedemit                        ½:½        903 Benjamin Krause
203 Peter Goltze                                       0:1          904 Robert Jansen
205 Günter Freese                                  ½:½       905 Thomas Blasig
206 Herbert König                                    0:1         906 Luis Stratos Rose
207 Joachim Kiese                                    1:0        907 David Granzin
208 Eckehard Langula                           ½:½      908 Bruno Jahn
211 Siegfried Fack                                    ½:½      910 Dr. Klaus Schild
214 Winfried Schulz                                  0:1       1001 Michael Woinowski

Bericht:

Beide Mannschaften setzten Ersatzleuten ein, wobei vor allem Läufer Reinickendorf  arg ersatzgeschwächt antrat. Schon früh deutete es auf einem spannenden Kampf hin. Zwar konnten wir in 2 Partien eine vorteilhafte Stellung aufweisen, aber dies ist in der Regel nicht automatisch matchentscheidend.

So lagen wir frühzeitig überraschend mit 0:1 zurück. David nutzte zu Beginn der Partie nicht die vorhandenen Gewinnmöglichkeiten. Im Ergebnis fand sein Gegner zunehmend besser ins Spiel und konnte schließlich in einem nicht fehlerfreien Endspiel die Partie gewinnen. Zudem stellte Bruno Jahn die Dame gegen einen Turm ein.

Festung von Bruno Jahn

Mit ein bisschen Glück konnte Bruno diese Festung errichten. Die weiße Dame ist an den Bauern a2 gebunden und kann daher nicht mehr aktiv eingreifen. Nach einigem Hin- und Herziehen endete die Partie rasch Remis.

0,5:1,5

In der Zwischenzeit gelang es Klaus ein Turm gegen einen Bauern zu erobern.  Unglücklicherweise stellte er prompt danach den Turm wieder ein, erhielt dafür eine Figur. Das Warnsignal erkannt, bot er schnell ein Remis an, welches angenommen wurde.

1:2

Von den laufenden Brettern sahen die Positionen von Michael und Luis am besten aus. Michael hatte einen Mehrbauern und Luis konnte sich durch ein interessantes intuitives Opfer infolge einiger Fehler drei Mehrbauern erspielen. Wie in der nachträglichen Analyse feststellbar war, entfachte Thomas diverse Verwicklungen und konnte so eine Verluststellung in eine aussichtsreiche umwandeln. Während Robert Jansen eine ausgeglichene Stellung hatte und das Remisangebot seines Gegners ablehnte, stand Benjamin am Spitzenbrett etwas schlechter.

So sah die Lage erstmal recht positiv aus. Allerdings erhielt Michael durch passives Spiel zunehmend große technische Probleme. Dazu kam der Schreckmoment, als Luis eine Kombi zu ließ und kurze Zeit später gar hätte in wenigen Zügen Matt werden können:

In so einer ähnlichen Stellung hätte Weiß am Zug kurzen Prozess machen können.

Überdies strudelte nach einem Aussetzer Thomas in ein ungleiches Läuferendspiel ein, welches kurze Zeit später Remis gegeben wurde:

1,5:2,5

Luis Gegner nutzte seine Chance nicht und so gewann unser Jungtalent noch diese wichtige Partie. Etwa zeitgleich löste mithilfe des Gegners auch Michael seine technischen Probleme. Damit drehten wir den Kampf  und es stand:

3,5:2,5

Genau in dieser Zeit gewann Robert in der Zeitnotphase des Gegners einen Bauern und Benjamin durfte sich in einem technsisch verlorenem Endspiel über ein Remis erfreuen, da sein Gegner nicht in der Lage war, folgende klassische Stellung zu gewinnen:

Strategisch verlorenes Endspiel an Brett 1

Nach dem Schwarz einige Versuche erfolglos unternahm, war das Remis unterschriftsreif! Dazu verwertete Robert seinen Mehrbauern im Endspiel zum Sieg.

5:3 lautet damit das Endergebnis. Das macht Platz 2!

Atila Gajo Figura

3 Gedanken zu „BMM Auftakt! 5. Runde“

  1. hey atila, ein schön und ausführlicher und gut bebilder Bericht. Vielen Dank. Kann man das Endspiel von Benjamin vielleicht nochmal gesondert auf der Homepage besprechen? Was meinst du?

  2. Sicherlich kann man diesen Endspieltyp mal zur Diskussion stellen. Eine Musterlösung habe ich schon auf Interesse von Benjamin angefertigt und ihm zu geschickt. Natürlich kann ich meine Lösungsidee auch veröffentlichen. Ich weiß nur nicht, wie groß das Interesse daran ist?!

  3. veröffentlichen kann man die idee doch hier als chessbase script zum nachspielen… wenn das interesse gering ist, sehen es sich halt nicht so viele an…

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: