Schach-Club Kreuzberg e.V.
29Mrz/120

Guten Morgen

Erzählung von Markus Epha

Noch bevor die ersten Rentner sich ächzend auf den Bänken niederließen, unter deren Sitzfläche sich die Figuren befanden, - grimmige Männer mit Schiebermützen, die von der Schlaflosigkeit aus dem Haus getrieben wurden und manchmal die zweisame Einsamkeit mit ihren Hunden dem ungetrübten Selbstgespräch vorzogen, -
bevor sie mit flaggengroßen Taschentüchern ihre Brillengläser putztenund den Flachmann aus der Tasche des Jacketts zogen, - bevor die ersten Sammler in den Abfallbehältern nach Flaschenpfand suchten und die Polizeistreife sich gelangweilt Ausweise zeigen ließ, trat er das Laub von den Feldern und schmierte Gel in die Haare, um seiner Frisur einen modischen Anstrich zu verleihen.

Der Schlaf war hochprozentig und tief gewesen.
Weder die Sternbilder noch der Vollmond irritierten ihn.
Die Wohnung, die er aufgegeben hatte, war eine Last weniger,
die Freundin, die durchgebrannt war, kein Grund mehr,
sich Sorgen zu machen.

Ein leuchtender Herbsttag streckte die Glieder. Früher wäre er jetzt im Büro gewesen, hätte auf
dem Gang: Mahlzeit! gerufen, wenn ein Kollege entgegen kam.
Früher war vorbei.

Das Brett war sauber wie ein Operationstisch. Und schon sah er einen Herren, dessen Hosenbeinsaum bis zum Pflaster reichte, der das Feld musterte, dann das Umfeld; er blieb in etwa zehn Meter Entfernung stehen. Bevor er heranschlurfte, bemüht, keine Eile zu zeigen. Sie klappten das Verdeck hoch, sein Bettrost in den letzten Stunden, nahmen die gebleichten Holzfiguren heraus, brachten nach der Auslosung der Farben die jeweiligen Truppen in Position.

Blätter loderten gelb und rot, aufgeplatzte Kastanien lagen herum, bis Kinder sie herausnahmen
und das glänzende Maronenbraun matt wurde wie ein beschlagener Spiegel.
Die ersten Zugwechsel waren rasch erledigt. Man rückte vor. Man wich zurück.
Königsbauer stand Kopf an Kopf mit Königsbauer, symmetrisch kamen die Springer aus der Stallung,
wurde ein Bauer geschlagen, zwang sein Nachbar mit einem einzigen Schritt zum Rückzug, bevor
Schwarz es dem weißen Ross gleichtat und das materielle Gewicht in der Waage hielt.

Er wiederholte, was er kannte, führte aus, was in Varianten und Nebenvarianten kommentiert
und auf unterschiedlichem Niveau millionenfach praktiziert worden war.
Eine solide Wahl. Die Magensäure erinnerte an das vergessene Frühstück.
Man durfte nicht unüberlegt angreifen, Schwächen zulassen, die im Endspiel als drückende
Hypothek auf dem Planschmieden lastet.
Ein Russe spielt mit einem Russen mit
deutschem Pass eine russische Verteidigung.
Der Vogelzug, in lehrbuchreifer Formation,
zieht weiter nach Süden.

Kommentare (0) Trackbacks (0)

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.


Leave a comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Noch keine Trackbacks.

%d Bloggern gefällt das: