Kreuzberg Aktuell

Wir haben für den Trainings- und Spielbetrieb mit der Bedingung 2G (geimpft oder genesen) geöffnet.

Beachtet bitte unbedingt unsere Erläuterungen dazu – falls ihr nicht die nötigen Voraussetzungen erfüllt, dürfen wir euch nicht einlassen.

Unser SCK-Hygienekonzept wird gerade aktualisiert.

Anfängerkurse für Erwachsene (jetzt im Verein und online)
Anfängerkurse für Kinder – Infos im Kalender

Weiterhin spielen wir  donnerstags & sonntags auf Lichess in der Lichess-Liga online! Kreuzberg auf LiChess

Aktuelle Regelungen zu Corona – 2G – bitte unbedingt beachten

Wir haben für den Trainings- und Spielbetrieb mit der Bedingung 2G (geimpft oder genesen) geöffnet. Einlass wird ausschließlich Personen gewährt, die eine der nachfolgenden Bedingungen erfüllt:

  1. Vollständig geimpfte Personen (letzte erforderliche Impfung vor mindestens 14 Tagen)
  2. Genesene Personen
    1. positives Testergebnis eines PCR-Tests vor mindestens 28 Tagen und nicht mehr als sechs Monaten oder
    2. positives Testergebnis eines PCR-Tests vor mehr als sechs Monaten und eine Impfung vor mindestens 14 Tagen
  3. Negativ getestete Personen unter 18 Jahren
    1. negatives Testergebnis eines Point of Care (PoC)-Antigen-Tests vor nicht mehr als 24 Stunden oder
    2. negatives Testergebnis eines PCR-Tests vor nicht mehr als 48 Stunden
  4. Kinder- und Schüler/-innen, die einer regelmäßigen Testung im Rahmen des Kita- bzw. Schulbesuchs unterliegen (zum Nachweis der regelmäßigen Testung im Rahmen des Schulbesuchs genügt ein gültiger Schülerausweis)
  5. Kinder unter sechs Jahren
  6. Personen, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können, unter folgenden Voraussetzungen:
    1. Nachweis der Impfunfähigkeit mittels ärztlicher Bescheinigung und
    2. negatives Testergebnis eines PCR-Tests vor nicht mehr als 48 Stunden

Diese Regelung gilt bis zum Widerruf auf unserer Homepage.

Bitte unbedingt beachten:

  • Ein Nachweis der Impfung bzw. Genesung wird ausschließlich mittels elektronisch verifizierbarem Zertifikat (QR-Code) akzeptiert.
  • Das Impfbuch „gelbe Kladde“ wird nicht als gültiger Impfnachweis akzeptiert.
  • Die Verifizierung des QR-Codes erfolgt durch eine beauftragte Person de SCK nach folgender Verfahrensweise
    • Validierung des QR-Codes mittels der Handy-App „CovPassCheck“ und
    • Abgleich der von „CovPassCheck“ ausgegebenen Daten mit einem gültigen amtlichen Lichtbildausweis und
    • Abgleich der Einlass begehrenden Person mit dem vorgelegten gültigen amtlichen Lichtbildausweis.

OHNE AUSWEIS UND QR-CODE KEIN EINLASS

Einlass erhält in jedem Fall jedoch nur, wer keine Symptome aufweist, die auf eine COVID-19-Erkrankung im Sinne der dafür jeweils aktuellen Kriterien des Robert Koch-Instituts hinweisen.

Die 2G-Bedingung ändert nichts daran, dass bei all unseren Veranstaltungen – außer während der Sportausübung – stets eine medizinische Gesichtsmaske bzw. in der BMM nach gegenwärtigem Stand sogar eine FFP2-Maske zu tragen ist.

Unser Hygienekonzept ist derzeit in Überarbeitung. Zu weiteren Hinweisen bzgl. 2G und Schach verweisen wir auf die vorzügliche Darstellung auf der Homepage von Weiße Dame e.V. unter dem Link http://sc-weisse-dame.de/v3/

Michael Steiger für den Vorstand des SC Kreuzberg e. V.

Training mit Tom George muss leider kurzfristig abgesagt werden – weitere Infos später

Liebe Teilnehmer*innen, Tom ist ja Lehrer und hatte heute Kontakt zu einem positiv getesteten Schüler – daher lieber heute sicherheitshalber kein Präsenztraining.

Wie es in den nächsten Wochen weitergeht, werden wir bald kommunizieren – wer weiß, wie sich die Dinge allgemein in Berlin entwickeln.

Die Nicht-Mitglider, die an dem Kurs teilnehmen, bitte ich um kurze Mitteilung per Mail, damit wir euch auf dem Laufenden halten können.

Leider verlegt – 26. überbezirkliches Seniorenturnier

Wir wollen es nicht übers Knie brechen – daher haben wir zusammen mit Frau Dörner vom Bezirksamt Kreuzberg entschieden, dass wir unser schönes überbezirkliches Seniorenturnier auf eine Zeit – vielleicht im Frühjahr – verlegen, in der wir nicht Gefahr laufen, uns gegenseitig zu gefährden.

Gratulieren möchten wir trotzdem unserem treuen Teilnehmer Horst Strehlow zu seinem 90. Geburtstag. Wir wünschen ihm alles Gute, weiterhin gute Gesundheit und Freude am Schach. Wir werden ihn dann hoffentlich zum Turnier im Frühling begrüßen können.

Wir hoffen auf euer Verständnis und sehen uns im Frühjahr 2022. Bleibt alle gesund und passt auf euch auf!

Brigitte Große-Honebrink und Helmut Abraham im Namen des Vorstands des SC Kreuzberg

Jahreshauptversammlung

Die Premiere ist geglückt. Dank der Mithilfe von Christian Kuhn und guter Vorbereitung durch Brigitte haben wir die Jahreshauptversammlung hybrid gut über die Bühne gebracht. Teilnehmer im Verein und via Webtool bestätigten den Vorstand in den wesentlichen Personen. Neu im Team sind Ramin Fahradi als Materialwart, Michael Ziems als Cheftrainer und Manfred Glienke als Jugendwart (der aber gesondert von der Jugendabteilung gewählt wurde).

Die BMM hat begonnen

Lange hat es gedauert und viel Vorbereitung und aufgrund der nicht ganz einfachen Umstände ein großer Mailverkehr waren nötig, bis es endlich losging, und tatsächlich saßen dann fast alle da, wo sie sitzen sollten. Der Autor hatte in der Hektik und dem – gar nicht mal sooo großen – Durcheinander vor dem Anpfiff zwar auch noch schnell eine Falschaufstellung produziert, aber alles in allem ein sehr gelungener Start in die neue Runde, und um 09.10 waren alle vom Hofe:

Danach sah es zwar erst einmal eine ganze Zeit danach aus, als hätten sich die Kreuzberger in der Corona-Zeit nicht sonderlich viel mit Schach beschäftigt, aber wie sich zeigen sollte waren viele der Beteiligten heute hier (wie auch bei den Auswärtskämpfen) fröhlich bereit, gefühlte +3-Stellungen  jederzeit in eine -7-Ruine zu verwandeln (und zurück).

Die 7. lag z. B. vom Start schnell 3:0 vorne, aber kaum vom Bäcker zurück stand es 3:1 und zwei Trümmerhaufen auf Kreuzberger Seite mit Trippelbauern, Minusbauern und was man sich so wünschen kann ließ alles auf ein 3:3 rauslaufen. Kaum hatte ich mich zweimal um die eigene Achse gedreht, war Brett 2 wieder remislich, und kurz darauf wieder verloren. 3:2, und bei Marten auf Brett 1 blieb es finster. Daß aus einer Stellung mit eingeklemmtem Läufer, dem Trippel- und später Minusbauern ein voller Punkt wurde, ist ein spieltags-typisches Mirakel.

In der 5. lief es am Anfang nicht viel besser, schnell standen da Niederlagen zu Buche. Aber dann bissen sich die anderen nach und nach in ihre Partien rein, und verwandelten einer nach dem anderen ihre Partien. Als Robert Jansen dann noch unfallfrei eine horrende Zeitnot an Brett ins Remis überlebte, standen hier 2 nicht ganz erwartete Mannschaftspunkte zu Buche. Tobys Bericht:

“Es sah alles zunächst nach einem eher holprigen Start aus, da die ersten beiden Partien an Brett 5 und 7 direkt verloren gingen. Mit inbegriffen eine eher dürftige Leistung des Mannschaftsleiters. Danach folgte jedoch die Aufholjagd, die Wolfgang Baumeister mit dem ersten Punkt für unsere Mannschaft initiierte. Kurz darauf dann ein erstes Remis an Brett 2, als Jan Kretzschmar, bei ausgeglichenem Material, aber in doch sehr passiver Stellung von seinem Gegner ein Remis angeboten bekam und dieses dann nach kurzer Überlegung auch folgerichtig annahm. Die Partien an den anderen Brettern waren zu dem Zeitpunkt noch größtenteils ausgeglichen, lediglich Gennaro Tedesco hatte einen Mehrbauern an Brett 6 und konnte seinen Vorteil anschließend noch ausbauen und einen souveränen Sieg einfahren. Gefolgt von einem weiteren vollen Punkt an Brett 8. Damit lagen wir vorne bei noch 2 laufenden Partien. An Brett 3 setzte dann der Gegner von Michael Woinowski mittels eines Springgeropfers zu einem Mattangriff an, welchen dieser jedoch erfolgreich verhindern konnte, und am Ende mit Springer und Läufer und zwei Bauern, gegen einen Turm und einen Mehrbauern das benötigte Remis sicherte. Richtig spannend wurde es nun an Brett 1. Das Material war ausgeglichen und noch fast vollständig auf dem Brett, lediglich der Zeitvirsprung des Gegners setzte Robert Jansen gehörig unter Druck. Mit noch ca. 10 Minuten auf der Uhr und 12 Züge entfernt vom Erreichen der Zeitkontrolle, musste Robert die komplizierte Stellung halten. Zum Glück wurde auch die Zeit des Gegners immer knapper und so verpasste dieser die Chance zum Sieg  während Robert die Zeitkontrolle soeben erreichte. Zu diesem Zeitpunkt hatten beide Spieler in Zeitnot und mit zitternden Händen die Chance zum Sieg verpasst und die Partie ging blieb spannend mit num wieder mehr Zeit auf der Uhr. In der Folge blieb es spannend, am Ende konnte Robert die Stellung halten und mit Turm  und Läufer gegen Läufer und drei vereinzelten Bauern nach Stellungswiederholung das benötigte Remis sichern.”

Dasselbe Bild ein Stock höher. Die kalten Duschen kamen schnell und gründlich, Brett 1 & 2 waren um 11.00 gelaufen, dazu die Falschaufstellung von mir, also nullzudrei sah nach einem Frontalcrash in der ersten Runde aus. Der Gegner suchte sich beim Rauchen vor der Tür in aller Ruhe die Bretter raus, aus denen die fehlenden 1.5 Punkte kommen sollten, aber etwas überraschend: Nix da. Bis auf Weiteres gab es nämlich überhaupt keinen Punkt mehr, und 4 in der Tat sehenswert herausgespielte Siege in Folge später stand es 4:3 für uns. Und am siebten Brett, das ich eher dem Gegner zugesprochen hätte, hatte Kava auf einmal eine Gewinnstellung erspielt. Aber die dann nach Hause zu spielen, ist bekanntlich schwer, die Zeit wurde weniger und weniger, und dem Drama wohnte ich wieder bei, als beide Spieler noch exakt 10 Sekunden auf der Uhr hatten. Zweite Zeitkontrolle, die 1. Klasse spielt ohne Inkrement, das wurde dramatisch. Die Figuren bleiben zum Glück auf dem Brett, die Züge waren wohl legal, wer zieht und drückt am Schnellsten? Kava hatte mittlerweile eine Dame, aber die half nur wenig, am Schluß zeigte die Uhr in der Tat 00:00: zu 00:01, und der Gegner war der Glücklichere. Dennoch ein 4:4, mit dem ich nicht unbedingt mehr gerechnet hätte. Auch bei Siemensstadt entstand ein Bericht.

Auswärts gab es in Spandau ein 2,5:5,5 für SCK II, ein 4,5:3,5 für SCK III und in Reinickendorf ein 3:5 für SCK VI.

Stimmung am Spielabend: die Hütte ist voll

Wie in alten Zeiten, stelle ich hocherfreut bei den Spielabenden am Freitag fest. Die Bude ist voll, und bis spät in die Nacht wird gespielt. Am vergangenen Freitag hatte sich bereits um 20.00 Uhr eine illustre Truppe aus alten Bekannten und starken Neuzugängen und Gästen zum klassischen Bolk-Blitz im 5+0 Modus zusammengefunden, und es war endlich wieder die Atmosphäre eines Monatsturniers im Raum. 12 Leute rutschten um den Dreher Rene Schildt herum, und eigentlich war das Ergebnis am Ende fast egal. Erwähnt sei trotzdem ein enorm starker Paul Prill, der hinter Michael Ziems auf Platz 2 einkam.

Lukka Mayer gewinnt das DWZ-Herbst-Turnier vom SC Kreuzberg mit 5 aus 5

Teilnehmerliste und Ergebnisse

Turnierergebnisse auf Chess-Results

Offizielle DWZ-Auswertung – vielen Dank für die schnelle Bearbeitung an Olaf Kreuchauf

Erster Platz: Lukka Mayer
Zweiter Platz: Momme Held
Dritter Platz: Sergej Simceks
Bester Ü65: Roger Edberg
Bester U16: Hasan Kilic
Zweitbeste U16: Lara Hafermann
Drittbester U16: Phuc Nhat Nguyen

Lukka Mayer macht den Durchmarsch in unserem DWZ-Turnier  – wir gratulieren zu der überzeugenden Leistung. Vielleicht sehen wir hier bald ein paar Partien. Und noch weitere Leistungen mit “Hut ab”-Effekt: Momme Held wird Zweiter in dem doch recht starken Umfeld! Auch Hasans Leistung mit 3,5 Punkten knapp hinter dem Drittplatzierten Sergejs Simcaks hat ein dickes Lob verdient. Wolfgang Baumeister und Lara Hafermann durften sich ebenfalls über DWZ-Zuwächse freuen. Luka Over und Fabian Reimann konnten sich eine DWZ erspielen.

Bester Senior Ü65 wurde Roger Edberg – Gratulation auch an ihn!

Wir danken allen Spieler*innen für die Teilnahme – es gab keine kampflosen Partien, die auf Absagen zurückzuführen waren. Wieder mal toll: alle Generationen, davon die Hälfte unter 16, internationale Besetzung, beim Schach vereint.

Bis zum nächsten Ferienturnier (vielleicht in den Weihnachtsferien)!

—————————————

Vierter Turniertag: Lukka gewinnt die 4. Partie und kann morgen höchstens noch von Roger gestoppt werden.

—————————————-

Dritter Turniertag: Wolfgang Baumeister setzt seine Siegesserie fort und trifft nun mit Weiß auf Lukka Mayer, der ebenfalls seinen dritten Punkt eingesammelt hat gegen Momme. An Brett 2 kommt es zur Paarung der beiden, die die Chance auf den Seniorenpreis haben, aber auch auf den Podiumsplätzen landen können, dem Kreuzberger Roger Edberg und Dr. Rudolf Schindler. Ich gehe davon aus, dass Hasan sehr motiviert sein wird, sein bisher gutes Ergebnis zu bestätigen. Es wird also spannend!

——————————————

Zweiter Turniertag: Schöner Erfolg für Momme Held, der gegen Sergejs Simcaks gewann. Auch Wolfgang Baumeister durfte sich über seinen Sieg gegen den nach DWZ stärkeren Phuc Nhat Nguyen freuen.

——————————————-

Erster Turniertag: Keine Überraschungen in der 1. Runde, aber mindestens eine sehr gute gespielte Partie der am Ende unterlegenen einzigen weiblichen Teilnehmerin Lara Hafermann.

———————————————

Erst mal für alle Kreuzberger Mitglieder – wenn dann noch Platz ist, auch für den Rest der Welt.

Wir haben die Zahl von 20 Teilnehmer*innen erreicht. Weitere Anmeldungen kommen erst mal auf die Warteliste. Vorgezogen werden Spieler*innen mit DWZ.

Ausschreibung DWZ-Herbst-Turnier 2021 mit allen Details

Es werden täglich Tests durchgeführt, falls nicht geimpft oder genesen (1,00 EUR Erwachsene, 0,50 EUR Kinder und Jugendliche, Mitglieder frei).

 

Trainingsreihe mit FIDE-Trainer Tom George

Techniken zur Verbesserung der Vorstellungskraft

Endlich können wir unsere Trainingsreihe mit Tom George fortsetzen. In den kommenden Wochen wird Tom, der inzwischen an einer Kreuzberger Schule als Lehrer arbeitet, unseren Trainingsdienstag bereichern mit einer speziellen Reihe zur Steigerung der Vorstellungskraft und Visualisierungsfähigkeit. Er stellt dabei auch Bezüge zum Blindspiel her und wie man auch in einer Schachpartie davon profitieren kann.

Das Training beginnt am 26. Oktober und findet immer dienstags von 20:00 bis 21:30 Uhr statt, zunächst 6 Termine.

Für Mitglieder des SC Kreuzberg ist das Training kostenlos, ansonsten kostet es 3,00 EUR pro Person. Es handelt sich um ein Training für Fortgeschrittene, aber das möge jeder selber entscheiden.

Es gilt das Hygienekonzept des SC Kreuzberg – 3G, am Platz kann die Maske abgenommen werden.

Highlight-Video der Veranstaltung der Lasker-Gesellschaft ist online

Ausschnitt aus dem Video

Anlässlich des Schachfestes chess4europe wurde von der gesamten Veranstaltung ein Highlight-Video erstellt. Ab Minute 03:31 sind auch Auschnitte aus unserer Simultanveranstaltung mit IM Elisabeth Pähtz zu bewundern. Wir berichteten auf unserer Homepage.

Die Lasker-Gesellschaft hat es zusammen mit einem Beitrag auf ihrer Seite veröffentlicht.

 

Tolle Turniere für unsere Kleinsten – Erfolge in den Altersgruppen U7 und U8

Mit 10 äußerst gutgelaunten Kindern waren wir am letzten Wochenende  mal wieder im Andreas-Gymnasium, um in den Altersklassen U7 und U8 am Ende recht erfolgreich mitzuspielen. Besonders schön sieht die Tabelle im Kinderherbstturnier U7 aus. Zeyneb schaffte hier sogar den 3. Platz mit 4 aus 5 und erhielt einen Pokal. Felix gewann ebenfalls 4 Partien, aber aufgrund einer etwas schlechteren Wertung bekam er keinen Preis – für Kinder schwer zu verstehen. Das Tolle war aber, dass fast alle, die im KHT U7 spielten, unter den ersten Zehn landeten, der 6-jährige Mats wurde Achter.

Großes Lob auch an die noch 6-Jährigen Theo, Julian und Hayk, die durch ihre Partien überzeugten, denen aber am Ende etwas die Puste ausging. Kein Wunder, das erste Turnier und gleich 5 Runden am Stück. Rangliste KHT U7

Die Berliner Jugendmeisterschaft U8, die noch am Sonntag im Rathaus Mitte am selben Ort wie die Familienmeisterschaft fortgesetzt wurde, schlossen Yaraa mit dem 4. Platz und Maxime mit dem 7. Platz ab, in beiden Fällen eine stolze Leistung. Yaraa hat in der letzten Runde zwar schon besser gestanden gegen Karl Gersemann, der bereits über 1400 DWZ hat, übersah dann aber ein taktisches Manöver und verlor. Rangliste BJEM U8

Vielen Dank auch an Hasan für die Ermunterung und Betreuung der Kinder – man kann auch mit Krücken sehr sportlich die langen Treppen im Andreas-Gymnasium hoch- und runterlaufen.

Turnierseite bei der Berliner Schachjugend

 

2. Platz Jugendbundesliga Berlin

Fotos: Christan Mätzkow

Die letzte Runde in der Jugendbundesliga musste darüber entscheiden, wer der Sieger der Saison 2020/2021 werden würde – wir oder Mattnetz Berlin. Nach einer 2 : 4-Niederlage gegen unsere Konkurrenten schafften wir es daher nur auf Platz 2 dieser nachträglich beendeten Saison. Damit hat sich Mattnetz für die DJMM U20 qualifiziert. Wir gratulieren und wünschen viel Erfolg.

Vielen Dank und Gratulation aber auch an unsere Spieler fürs erfolgreiche Mitspielen. Gegen fast alle Mannschaften gab es deutliche, gegen Borussia Lichtenberg einen knappen Sieg.

Ein besonderer Dank geht noch an den engagierten Mannschaftsleiter Aron Moritz und auch an Sana Fock, die sehr aktiv mitgeholfen hat. Auch vielen Dank an Christian Mätzkow, der mich immer mit Fotos versorgt hat. Ihr seid ein tolles Team!

Hier ist die Tabelle, der ihr alle Einzelheiten entnehmen könnt.

Hier noch mal die Topscorer, bei denen wir einen guten Schnitt machen. Auch Max steht in der Liste mit 100 % (3 aus 3) – bei zwei Kämpfen konnte er nicht dabei sein, Freddy und Luis mit jeweils 4 aus 5 und Sana mit 3 aus 5.

Name DWZ Mannschaft Brett Partien Punkte
 Oliver Röhr 2044  Mattnetz Berlin 2-3 5
 Bao Anh Le Bui 2083  Mattnetz Berlin 3-4 4 4
 Frederick Dathe 2063  SC Kreuzberg 1-2 5 4
 Marcel Petersen 2041  Mattnetz Berlin 4 5 4
 Luis Stratos Rose 1784  SC Kreuzberg 4-5 5 4
 Magnus Ermitsch 2045  Borus. Lichtenberg 1 5
 Maximilian Paul Mätzkow 2207  SC Kreuzberg 1 3 3
 Adrian Kraft 1802  Borus. Lichtenberg 3 4 3
 Sana Fock 1804  SC Kreuzberg 3-4 5 3
 Leander Arnold 1735  Borus. Lichtenberg 5 3

 

3. Platz in der Berliner Jugendmannschaftsmeisterschaft U8

Ein schöner Erfolg für unsere U8-Mannschaft am letzten Wochenende: 3. Platz mit tollen Einzelergebnissen! Herzlichen Glückwunsch an Zeyneb, Yaraa, Maxime, Jona, Jonathan und Hayk. Und ein herzlicher Dank an Hasan Kilic für die Betreuung der Mannschaft!

Turnierseite bei der Schachjugend Berlin

An den ersten drei Brettern (jeweils 3,5 bis 4 Punkte aus 5 Runden) spielten wir in Stammbesetzung. An Brett 4 bekamen mehrere Kinder die Gelegenheit, ihre ersten Turnierpartien zu spielen.

Einige Partien – muss man ehrlicherweise eingestehen – wurden bereits nach wenigen Zügen durch Matt entschieden oder durch einzügige Matts, nachdem eigentlich wegen des Verlusts fast aller Figuren keine Hoffnung mehr bestand. Aber so ist es eben bei Kindern. Ein allerdings gut gespieltes Endspiel gewann Yaraa in der letzten Runde, was die bis dahin führenden Zehlendorfer auf den 2. Platz verwies und Weisse Dame 1 mit dem Turniersieg beschenkte.

In der U10 hatten wir zusammen mit Empor Berlin eine Mannschaft gebildet – vielen Dank an Frank Kimpinsky fürs Organisieren und für die Mannschaftsleitung. Der Start war nicht schlecht, aber leider wurde Oleksandr am 2. Tag krank und die Mannschaft konnte anschließend nicht mehr auf einen erhofften Podiumsplatz kommen. Am 1. Brett erreichte Ennio Rodriguez Klasen (SV Empor) immerhin 4,5 aus 5 Punkten. Für Viktoriia (SC Kreuzberg) war es das 1. Turnier, bei dem sie beachtliche 2 von 3 Punkten holte.

Zeyneb mit ihrem großen Bruder