BMM – 3. Runde

Kurz vor der nächsten Runde noch der Kurzrückblick auf die 3. BMM-Runde.

SCK 2 holt zwei wichtige Punkte in Weißensee, ein geruhsames Weihnachten steht vor der Tür. SCK 3 und SCK 4 holten sich beide im En Passant zwei Niederlagen ab. Zur Dritten schreibt Matze Bolk:

“Bei leichtem Schneefall ging es für uns mit leider nur 7 Spielern los. Yosime Flood musste nachts leider krankheitsbedingt absagen. So kam es also zu folgenden Begegnungen:

  1. Mirko Dehne – Yosime Flood – +
  2. Andreas Volkmer – Sergey Burov 0,5 0,5
  3. Marco Miersch – Matthias Bolk 0:1
  4. Thilo Keskowski-Jorge Lindenau 1:0
  5. Thomas Hämmerlein – Georg Adelberger 1:0
  6. Wolfgang Vandré – Yavuz-Kalafatoglu 1:0
  7. Uwe Sabrowski – Dirk Sander 0,5-0,5
  8. Stefan Hölz – Wilhelm Löhr 1:0

So ging der Kampf also mit 6:2 für uns verloren. Willi Löhr hat in klar besserer Stellung eine Figur eingestellt. Yavuz hat für einen Mattangriff 2 Springer geopfert, der dann aber nicht durchschlug.

Georgs Stellung sah ganz gut aus; er hat dann in Zeitnot und nicht ganz einfacher Stellung eine Figur eingestellt.

Jorges Partie hat der Gegner in Opferlaune behandelt und damit auch Erfolg.

Ich selber kannte meinen Gegner schon aus diversen Jugendturnieren Anfang der 90er Jahre und konnte ihn zum ersten Mal schlagen.

Am Ende spielte Dirk dann noch ein Turmendspiel mit diversen Freibauern auf beiden Seiten. Leider verlor er am Ende in Zeitnot den Überblick und einen wichtigen Bauern so der Gegner in ein glückliches Remis abwickeln konnte. Aber das Ergebnis hätte keinen Einfluss auf unsere Niederlage gehabt. Kopf hoch! Dirk, nächstes Mal läuft‘s besser.”

SCK 5 kann mit dem 4:4 gegen Makkabi sicher zufrieden sein, obwohl da auch ein Sieg drin war.

SCK 6 war spielfrei, SCK 7 gewann im hohen Norden:

Marten Reichenau: “Trotz Unterzahl konnten wir uns im fernen Buch bei Berlin gegen die 3. Mannschaft der SF Nord-Ost durchsetzen.

Unser Neuzugang Jörg Fuchs hat gleich gewonnen. Und auch Victoria und Bengin, die uns aus der 8. Mannschaft unterstützt haben, haben gepunktet. Zwei schöne Siege konnten auch Max und Anton feiern und sorgten für die notwendigen Punkte für den Gesamtsieg. Der Erfolg hätte auch noch etwas höher ausfallen können, wenn Leo und ich am Schluss unsere Siegchancen genutzt hätten.

Nach der Auftaktniederlage gegen Lichtenrade war das eine gute Reaktion. In der Mannschaft steckt auf jeden Fall viel Potential.”

SCK 8 verlor zuhause 1:5 gegen Eckbauer 3.

Aspekte

Gestern wurde der vor zwei Wochen auch beim SC Kreuzberg entstandene Beitrag des ZDF-Kultumagazins Aspekte gesendet und ist nun online verfügbar in der ZDF-Mediathek. Der Teil beim SCK ist nur noch sehr kurz, es geht aber um “Leben im Exil” am Beispiel unseres Mitglieds Zainab Farahmand und damit nur am Rande um Schach.

Brigitte Große-Honebrink gewinnt das 2. Lagos Algarve Turnier

Auch Brigittes Ausflug nach Portugal hat sich mehr als gelohnt! Mit 5/7 gewann Brigitte das Turnier, punktgleich mit dem Zweitplazierten Andre Dumont aus Belgien, der direkte Vergleich als Zweitwertung gab aber den Ausschlag zugunsten der ersten Vorsitzenden, die am Ende ungeschlagen blieb.Wir gratulieren sehr herzlich!!!

Thi Hong hatte gut angefangen, aber zwei Niederlagen in den Runden 5 und 6 ließen am Ende nur einen sechsten Platz zu.

Kreuzberger (Vorstände) unterwegs

Während der Autor in England seiner Arbeit nachgeht, tun Teile des aktuellen und früheren Vorstands das, wozu sie gewählt wurden, sie vertreten Kreuzberg auf internationaler Bühne.

Der 3. Vorstand hat sich den Jugendchef und zwei Alt-Präsidenten zur Senioren-EM unter den Arm geklemmt, und zusammen mit Peter Rahls werden in Dresden fleißig Remisen produziert. Platz 13 unter über 40 Teams ist aber in Ordnung, die Gegnerschaft ist nicht aus Pappe. Einen Platz dahinter übrigens Deutschland 2 mit Christian Syré am Spitzenbrett.

Turnierseite

Die erste Vorsitzende ist derweil einer Einladung der Amsterdamer Freunde von Fischer Z gefolgt, und zusammen mit Thi Hong Nhung Khuong an die Algarve gereist und nach einer ungeplanten Übernachtung in München so gerade noch rechtzeitig ans Brett gekommen. Geschadet hat´s nix denn a Guada hält´s aus und beide mischen mit 3/3 ganz vorne mit.

Turnierseite

 

“Dame gegen zwei Türme” in 2. Auflage erschienen

“Dame gegen zwei Türme” ist wohl das einzige Schachbuch, das auf fruchtbarem Kreuzberger Mist gewachsen ist. Fast 30 Jahre nach dem ersten Erscheinen haben die Autoren Jürgen Federau, Andreas Bachmann und Rainer Seidel nun eine 2. Auflage veröffentlicht. Da wehrt sich die Dame immer noch gegen die 2 Türme, aber ansonsten gibt es viel Neues – unter anderem sind die Tablebases nun in die Analysen eingeflossen, die es 1993 noch gar nicht gab. Sehr löblich aus meiner Sicht auch die Bereitstellung einer Chessbase-Datenbank, die einem das mühsame Eingeben der Züge erspart (mich lenkt das immer erst mal vom Eigentlichen ab).

Das Buch ist kostenlos und in diversen Formaten erhältlich über den nebenstehenden Link.

Start der Monatsblitzturniere jetzt am 04. Oktober

Nach langer Pause gehen nun auch wieder die beliebten Monatsturniere an den Start. Den Anfang macht das Blitzturnier, das wir wie früher am ersten Dienstag im Monat austragen. Da der Mehrzweckraum uns unter der Woche einstweilen nicht zur Verfügung steht, entfällt daher der offene Spielabend.

Los geht es gleich am kommenden Dienstag 04. Oktober um 19.30 Uhr. Da unmittelbar vorher noch eine Trainingsgruppe tagt, kommt bitte nicht vor 19.15 in den Club (wenn´s geht aber auch nicht viel später…).

Alles weitere auf der Turnierseite.

BMM – 1. Runde

4+, 1=, 1- lautete die Bilanz am Sonntag zum BMM-Auftakt und zeugt von Kreuzberger Tatkraft am und abseites des Brettes (manche sagen auch Tatenlosigkeit) . Die Ausbeute hätte gut und gern 6+ lauten können, aber eine falsche Sitzordnung bei SCK 3 (die dem Oberschiedsrichter nicht nur entging, sondern an der er auch beteiligt war …) und eine No-Show bei SCK 5 trugen maßgeblich zum gerade noch so hingebogenen 4:4 der Dritten bzw. der 3,5:4,5 Niederlage der Fünften bei.

Dafür hat die Zweite seit längerem mal wieder eine erste Runde gewonnen und verschiebt ihre rituellen Abstiegssorgen somit erstmal bis Weihnachten. SCK 4 und 6 hatten zwar nicht die stärksten Gegner, aber auch gegen Schwächere muß ein 7:1 bzw. 6,5:1,5 erst einmal erspielt werden. Nicht zuletzt war auch die Achte in ihrem ersten Auftritt mit 5:1 erfolgreich! Die Siebte hatte in ihrer Staffel mit nur 9 Teams das Freilos.

Alle Details wie immer im Skript.

Kreuzberg in the news

Die prominente Platzierung des SCKs beim Mitglieder-Award des Deutschen Schachbunds kann man ja fast noch als erwartbar einstufen, auch wenn Platz 1 beim Frauenzuwachs und Platz 2 beim Zuwachs insgesamt eine schöne Sache sind – dazu passend sei nun auch vermeldet, daß der SCK jetzt auch in der Frauen-Oberliga mit einem eigenen Team antritt!

Fabian Wunderlich schickte uns nun aber aus Brasilien einen Hinweis auf ein Kuriosum der besonderen Art: Dank Foxnews wissen nun wohl vor allem die Trump-Freunde, daß bei all dem Niemann-Carlsen-Durcheinander in St. Louis zumindest beim SCK in Berlin die Schachwelt weiterhin in Ordnung ist und alles an seinem Platz steht. Sogar das weiße Feld ist rechts unten, wie es sich gehört.

Neugierig geworden, habe ich mal die Bilder-Credits gegoogelt. Und siehe da: Auch die Sports Illustrated macht mit uns auf.

Nur in die New Yorker Regionalausgabe schaffte es dieser unbekannte Teilnehmer des WOOKS. Dennoch, so kanns ja mit den Mitgliederzahlen weiterhin in nur eine Richtung gehen.

Zum Hintergrund: Die DPA machte zum Tag des Schachs beim WOOKS Fotos und eine Meldung, die dabei entstandenen Bilder sind offenbar bei Getty hinterlegt worden. Mal abwarten, wo der SCK nun sonst so auftaucht.