Schach-Club Kreuzberg e.V.
10Jun/120

Fundstücke

In Pythagorio an der Südküste von Samos.
wo der berühmte Mathematiker und Philosoph Pythagoras geboren wurde,
der die Harmonie in den Zahlenverhältnissen fand, von den musikalischen
Tonsystemen bis zu den kosmischen Sphären, die in der Tetraktys, der
Zehn, ihre Erfüllung fanden, wobei die Eins dem Punkt, die Zwei der Linie,
die Drei der Fläche und die Vier dem Raum entspricht, zusammengenommen
das rätselhafte Ganze bilden, die Einheit verkörpern,
Seelenwanderung und Geist einander treffen,
langweilen sich hummerrote Gesichter am Hafen, mit Sonnenbrillenblick
auf die Hinterteile ihrer Yachten.

Am Rande der Platia, wo das kleine Rathaus und eine sehr schmackhafte Taverne überdauern
finde ich dieses Schachbrett.

Ein Parkplatz, der dazu animiert,
in die Fußstapfen des Stadtheiligen zu treten und zu eröffnen,
um Verhältnisse, deren Schieflage hinlänglich besprochen ist,
zurechtzurücken.

Text und Bilder: Markus Epha

Kommentare (0) Trackbacks (0)

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.


Leave a comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Noch keine Trackbacks.

%d Bloggern gefällt das: