DPMM

Gestern fand die DPMM statt in der wir hoffnungsvoll mit einer nach unseren Möglichkeiten starken Mannschaft antraten: Glienke, Schmidt-Schäffer, Figura und Pflantz.

Uns wurde Eberswalde zugelost, eigentlich ein einfaches Los mit lauter Spielern von ca. 22**.

Allerdings investierten bis auf unserem 4. Brett wir einiges an Bedenkzeit in die Eröffnungsphase. Nur unser Mani hatte schon bald eine äußerst kritische Stellung in der er Remis anbot, welches sein Gegner annahm- laut Mani war seine Position verloren. Daher kam das Remis uns recht. So langsam konnte ihr Berichterstatter auch seine Stellung konsolodieren- mein Gegner hatte einen Bauern geopfert, um meinen König zu bedrohen. Auch Sebastian konnte seine wackelige Stellung sichern und schien gut zu stehen. Nur hatten wir beide ca. 15 Minuten.

Als der Trend meiner Stellung zusehends positiver für den Autor dieser Zeilen wurde, offerierte mein Gegner plötzlich ein Remis. Nach Manis Anweisung nahm ich das Angebot an, obwohl mir die Position recht angenehm wurde und meinem Gegner die Ideen fehlten. Als Argumentation für das Remis war die mittlerweile bessere Stellung von Sebastian und die Mehrqualität von Mike Pflantz.

Anschließend bekam auch Sebastian ein Remisangebot. Anstatt das einfach anzunehmen und abzuwarten, ob Mike seine technisch leicht komplizierte Stellung mit deutlichem Zeitvorteil nach Hause bringt, zog Sebastian den Kampf vor. Schließlich ist er der klar bessere Spieler! Jedoch hatte er wenig Zeit und aus diesem Grunde wäre das Annehmen die sichere Variante gewesen. Hinter her ist man auch immer schlauer…

Schließlich führte das Zeitproblem zu seinem Verhängnis. Mit den 30 Sek. pro Zug als Rest verlor Sebastian den Überblick und letztendlich eine Figur. Dadurch war der Sieg von Mike Pflantz nur noch eine Verschönerung des Ergebnisses.

Wir verloren somit nach Berliner Wertung.

:-(

http://www.berlinerschachverband.de/news/article.html?article_file=1266739045.txt

Atila Gajo Figura

2 Gedanken zu „DPMM“

  1. todsünde wollen,vor allem wenn man einen vermeintlich schwächeren spieler vor sich hat…….und wo

    bleibt die mannschaftsdienlichkeit? tja,und die altbekannten kreuzberger krankheiten in der zeitnot und

    mit dem zeitmodus.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: