Eine harte Aufgabe…

… stand uns heute gegen SC Weisse Dame bevor. Letztes Jahr scheiterten wir im Halbfinale eben gegen Weisse Dame. Dieses Mal wollten wir zurückschlagen! Allerdings konnten wir, wie schon im Achtelfinale, nicht unsere nominell stärksten Leute ans Brett bringen. Zahlreiche Absagen fanden sich im E-Mail Postfach…

Letztlich kam es zu folgenden Paarungen (DWz/ELO):

1. Figura, Atila Gajo (2324/2342) (w) – Möller, Hendrik (2224/2242)

2. Pflantz, Mike (2084/2123)  (s) – Waldamann, Hans-Joachim (2295/2350)

3. Niechotz, Christopher (1965/2080) (s) – Becker, Peter (2118)

4. Bahner, Julius (2039/2000) (w) – Kaiser, Martin (2040/2171)

Offensichtlich trugen wir dieses Mal mitnichten die Favoritenrolle. Entsprechend versuchten wir nach Christopher “unsere Haut so teuer wie möglich” zu verkaufen.

Trotz der scheinbaren ELO-Übermacht verlief der Start sehr erfolgreich: Christopher wirkte geschickt gegen die etwas genügsame Aufstellung seines Gegners mit energischen Mitteln im Zentrum entgegen. Dabei agierte er selbstbewusst und wandte ein ihm bekanntes Motiv an. In der erreichten ausgeglichenen Stellung wurde Christopher dann vom Remisangebot seines Gegners überrascht, welches er sofort annahm. Damit war der erste harte Brocken egalisiert!

Inzwischen kämpften wir an den ersten beiden Brettern mit leichten Koordinationsproblemen. Während ich die Koordination peu á peu zusammenbastellte, erlitt Mike mit ungleichfarbigen Läufern im Mittelspiel Schiffbruch. Dadurch wurde klar, dass Julius nicht verlieren durfte und ich irgendwie den Punkt mitnehmen musste. Julius erhielt aus der Eröffnung eine ansprechende Stellung mit einem gefährlichen Freibauern im Zentrum. Diesen Vorteil konnte er mit weiteren kombinieren und so später eine Figur und damit die Partie gewinnen! Ausgleich: 1 1/2 : 1 1/2.

In beiderseitiger Zeitnot konnte ich mit einem kleinen positionellen Zwischenzug das Ruder an meiner Seite reißen. Daraus resultierte nach weiteren Zügen ein Mehrbauer, der in der weiteren Zeitnotphase nach dem 40. Zug schließlich relativ sicher verwertet werden konnte.

2,5 : 1,5 für Kreuzberg lautet damit das Endergebnis, dank der besonders starken Leistung von Christopher und Julius!

Im Halbfinale treffen wir auf Friesen Lichtenberg!

Atila Gajo Figura

2 Gedanken zu „Eine harte Aufgabe…“

  1. um der wahrheit die ehre zu geben: natürlich war es atila,der mit seiner starken partie mal wieder die kastanien für uns aus dem feuer geholt hat(julius hat aber auch gut gespielt,bevor sein gegner halluzinierte und einfach eine figur einstellte).ich hatte schlichtweg glück,dass mein gegner nicht die stärkste fortsetzung nach meinem (zu) riskanten eröffnungsexperiment gefunden hat,was aber auch keineswegs einfach war(der rechenknecht zeigt überraschend viele spielbare züge an).

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: