Einmal werden wir noch wach…

…heissa, dann ist Finaltag.

An Brett 1 gewann Rene Stern gegen den hier im Bild zu sehenden Jakob Meister. In mehr als 60 Zügen schaffte es Rene Stern, seinen b-Bauern bis auf b2 voranzutreiben.

Rene Stern ist immer noch ungeschlagen und hat nur einen Punkt durch zwei Remisen gegen Sergey Kalinitschew und Robert Rabiega abgegeben. Ist das schon die Vorentscheidung?

Robert Rabiega besiegte Kreuzbergs Atila Gajo Figura. Damit wahrt er sich theoretische Chancen auf den Turniersieg, auf jeden Fall aber riesige Chancen auf einen der vordersten Plätze.

“Ob die Partie meines Nebenmannes spannender ist?” könnte einer von Michael Ziems Gedanken gewesen sein, als sein Blick von der eigenen Partie abschweifte.

Zum Turnierende ließen es einige Schachfreunde wohl etwas schleifen. Dirk Möller wartet auf seinen Gegner und weiß sich anderweitig zu helfen. Leider verhalf ihm die kurzfristige Schachlektüre heute nicht zu einem Sieg.

Dr. Reinhard Heilig zieht b3 und später den kürzeren gegen ein Kreuzberger Jungtalent, Ronny Heldt.

Fabrizio Grassi erwähnte ich bereits einmal. Er benutzt auf seinen Partieformularen italienische Notationen. Hier ist er nun auch mal im Bild festgehalten.

Die untere Etage wird schon beinahe zu einer verschworenen Gemeinschaft.

Sohn und Vater Jeremic bei der Partieanalyse.

Auch Robert Glanz beobachtet die Nebenbretter genau.

Frank Dreke teilte sich heute mit Katja Sommaro die Punkte.

Hans-Joachim Waldmann ist nach dieser Runde Sechster. In der letzten Runde muss er gegen Sergey Kalinitschew antreten, was sicher keine einfache Aufgabe wird. Es winkt allerdings auch ein Preisgeld für die ersten Acht!

Bis morgen früh!

2 Gedanken zu „Einmal werden wir noch wach…“

  1. Wird dieser kommentar von der admin gelesen? Um sicher zu sein noch einmal:
    Es tut mir leid aber ich kann leider zur letzten runde nicht antreten – ich hoffe, Sie sehn das noch rechtzeitig um es meinem gegner mitzuteilen.
    Das turnier hat spass gemacht. Vielein dank, siegrun

  2. Liebe Siegrun,
    ja, wir lesen die Kommentare. Allerdings hat er mich doch zu spät erreicht.
    Vielen Dank für das Lob.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.