Feierabendliga

Diese Saison werden wir nicht in bester Erinnerung haben, auch wenn sie noch nicht vorbei ist:

SC Kreuzberg 1 TSG Oberschöneweide 2:2
101 Sergey Kalinitschew 109 Matthias Hahlbohm 1:0
102 Atila Gajo Figura 110 Olaf Ritz +:-
103 Lutz Mattick 111 Jan Zur 0:1
207 Cem Berkman 112 Jörg Lorenz 0:1

Bericht: Die Gegner traten nur zu dritt an und schafften trotzdem ein 2:2. Während mir kampflos der Punkt zugesprochen wurde, erzielte Sergej einen sicheren Sieg über Matthias. Lutz stand frühzeitig auf Gewinn, hatte dann jedoch vergessen die Punkt mitzunehmen. Er passte nicht mehr auf und wurde taktisch ausgekontert. Cem agierte in der Eröffnung viel zu passiv gegen Jörg. Dadurch nutzte er nicht mehrfache Chancen eine bessere Stellung zu erhalten und verlor ohne Kampf. Aktuell liegen wir damit auf Platz 2. Sollte es uns gelingen, die letzten Kämpfe jeweils mit 4:0 zu gewinnen, wären wir in jedem Falle im Finale!

Atila Gajo Figura

VfB Hermsdorf SC Kreuzberg 2 2,5:1,5
102 Heinrich Burger 201 Peter Schnitzer 1/2:1/2
104 Carsten Schmidt 202 Julius Bahner 1:0
105 Thomas Glatthor 203 Dr. Markus Wörz 1:0
106 Martin Hamann 205 Stefan Soost 0-1

Bericht: Wie ich gehört habe, hätte das Ergebnis in einer normalen Saison ganz anders ausgesehen. Peter remisierte in einer komplizierten Stellung, in der er sich nicht wohl fühlte. Julius durfte lange Zeit großen Vorteil aufzeigen, verbrauchte danach Unmengen an Bedenkzeit, um in ein schlechteres, aber remises Endspiel zu kommen. Dort demonstrierte er einige Unkenntnisse, die ihm schließlich zum Verhängnis wurden. Markus verwaltete zwischendurch eine Gewinnstellung, die er ebenfalls verlor. Lediglich Stefan konnte Captain Andreas Dufner erfolgreich vertreten und einen Sieg verbuchen. Damit trägt die Mannschaft als Vizemeister der vorherigen Saison 2 Runden vor Schluss weiterhin die rote Laterne.

Atila Gajo Figura

SC Kreuzberg 3 SG Lichtenberg 0:4
301 Andreas Lange 104 Anita Neldner 0:1
302 Wolfgang Baumeister 111 Udo Woyte 0:1
305 Klaudijo Uckar 112 Ulrich Fitzke 0:1
308 Arne Hampel 114 Reinhard Bandlow 0:1

Bericht: Selten das unsere 3. Mannschaft derart chancenlos unterging. Selbst das Flagschiff Andreas Lange wurde vollkommen überspielt. Arne stellte am Anfang unnötig eine Figur ein und Wolfgang erging es ähnlich wie Andreas. Lediglich Klaudijo konnte seinem Gegner Widerstand leisten, wenn auch ohne Erfolg. Dass sie weiterhin auf Platz 3 liegen, deutet auf ihre Teamstärke hin!

Atila Gajo Figura

SV Berolina Mitte 3 SC Kreuzberg 4 2:2
302 Gerd Schönfeld 401 Joachim Hübscher 0:1
305 Reinhard Weigelt 404 Bernd Welle 1/2-1/2
310 Martin Windmüller 405 Michael Woinowski 1:0
313 Wolfgang Fiedler 406 Stefan Bauer 1/2-1/2

Bericht: Erster Mannschaftspunkt in dieser Saison!

Die 4. Mannschaft der Feierabendliga, die sich bisher zu Unrecht schlecht verkauft hat, konnte heute gegen einen achtbaren Gegner ein 2:2 erspielen.

Einzig Berolina 3 musste um das Remis bangen, die Trümpfe lagen in unserer Hand.

Stefan Bauer an Brett 4 gewann früh einen Springer gegen zwei Bauern und man einigte sich auf Remis.

Bernd Welle überraschte am 2. Brett seinen Gegner mit einem Bauerngewinn und verband diesen mit einem Remisangebot. Da schwer abzuschätzen war, wie viel Kompensation genau der Gegner dafür erhält, nahm dieser schwermütig das Remisgebot an um die Möglichkeit einer Niederlage zu vermeiden.

Joachim Hübscher wurde an Brett 1 vom ehemaligen Berliner Seniorenmeister Gerd Schönfeld am Königsflügel arg bedrängt. In Opferlaune war diesem aber nicht ganz klar, wie viel Material er inzwischen ins Geschäft gesteckt hat. Joachim verteidigte sich kreativ durch einen Gegenangriff und konnte mit einer Mehrfigur locker den Sieg nach Hause fahren.

Michael Woinowski stand von der Eröffnung an stark unter Druck, konnte sich jedoch im Mittelspiel befreien. Sein Gegner spielte das Endspiel unmotiviert, so das Michael grundsätzlich durch viele Schachgebote Remis halten konnte. In Zeitnot entschied er sich bei einem gegnerischen Schach für ein falsches Feld für den König, so dass der Spieler von Berolina doch noch einen Sieg errang.

Bernd Welle

Ergänzung von AGF: Die endgültige Aufstellung kam erst am Spieltag zustande. Vielen Dank an Bernd, der kurzfristig noch eingesprungen ist! Die rote Laterne wurde an Berolina Mitte 4 abgegeben!

SC Kreuzberg 5 SK Zehlendorf 1,5:2,5
501 Dirk Möller 106 Dieter Brinckmann 0:1
502 Sonja Mahler 113 Christopher Sell 0:1
503 Ronald Hackenberg 115 Raimund Linden 1/2:1/2
505 Bernd Klausmann 118 Habib Valamanesh 1:0

Bericht: Gute Chancen auf einen Mannschaftspunkt bestand in diesem Kampf. Bernd ergriff von Beginn an die Initiative und wütete mit einem heftigen Mattangriff, der schließlich zum Sieg führte! Etwas später einigten sich Ronald mit seinem Gegner auf ein Remis. Er konnte ein etwas besseres Endspiel nicht gewinnen. Lange Zeit leistete Sonja einen großen Widerstand und besaß sogar in der Endspurtphase eine Mehrfigur. Leider war die Zeit mittlerweile derart knapp, dass sie die Figur zurück opferte und später verlor. Dirk stand über lange Strecken besser. Erst im Endspiel wurde er von der spielerischen Überlegenheit seines Gegners übertrumpft, auch wenn das Endspiel keineswegs einfach war. Nun liegen sie auf dem 7.Platz, was für sie eine starke Leistung darstellt!

Atila Gajo Figura

2 Gedanken zu „Feierabendliga“

  1. Viel Arbeit, Atila, super…..

    Kleiner Kommentar: Wie groß der Vorteil von Julius war, bin ich mir nicht sicher. Er hatte auf jeden Fall angenehmen Druck.

  2. hallo atila,

    ich kann mich peter nur anschliessen, wie immer ein perfekter bericht. schöne grüße aus chemnitz!

    und noch was: gut das wir alle schach spielen, was gestern nach dem boxen abging geht ja nun garnicht.

    viel spaß bei weiteren tollen, erlebnisreichen und einfach grandiosen schachspielen, wünscht

    m. lewi

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: