Feierabendliga, 4. Runde

Kreuzberg 1 SG Weißensee
1 Atila Gajo Figura 1-0 Günter Ahlberg
2 Lutz Mattick 1-0 Stefan Gehre
3 Thomas Heerde 1-0 Markus Hempel-Morgenstern
4 Hagen Jurkatis 1-0 Stephan Hornemann
Endergebnis: 4-0

Bericht: Ein klarer Sieg. Hagen gewann frühzeitig eine Figur und später die Partie. Lutz erhielt nach gesundem Eröffnungsverlauf einen soliden Positionsvorteil. Durch einen Bauerneinsteller seines Gegners konnte Lutz seinen Vorteil mühelos verwerten. Thomas gewann nach kreativer Eröffnungsbehandlung seines Gegners eine Qualität und konnte diese trotz technischer Probleme zum Sieg ummünzen. Auch ich erhielt eine klar bessere Stellung, die ich dann systematisch vergeigte. Erst ein Einsteller in der beiderseitigen Zeitnotphase führte in einem remisen Endspiel zum Figuren- und Partiegewinn.

Atila Gajo Figura

Kreuzberg 2 Berolina Mitte 3
1 Peter Schnitzer 0:1 Ayush Batzaya
2 Andreas Dufner 1:0 Reinhard Weigelt
3 Rainer Albrecht 1:0 Gerd Schönfeld
4 Pascal Bieg 1:0 Frank Grey
Endergebnis: 3-1

Bericht:

Kreuzberg 3 SK Tempelhof 1931 2
1 Andreas Lange 0:1 Harmut Grabinger
2 Wolfgang Baumeister ½-½ Paul Kohlstädt-Erlebach
3 Manfred Hahn ½-½ Roland Hadlich
4 Klaudijo Uckar 1:0 Heide Ketterling
Endergebnis: 2-2

Bericht

Ja, was war das denn? Gegen die Zweite von Tempelhof tippten wir auf einen doppelten Mannschaftspunkt. Aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt.
Wolfgang stellte sich schlau an und drang mit seinem Remisangebot bei Paul Kohlstadt-Erlebach durch.
Gegen Hartmut Grabinger versemmelte ich jedoch schon die Eröffnung und beim Befreiungsversuch Figur und Partie.
Aber Klaudijo haute uns wieder raus. Er knöpfte Heide Ketterling einen vorwitzigen Springer ab und nach weiteren Bauerngewinnen war der Drops gelutscht.
Blieb noch Manfreds Partie gegen Roland Hadlich:

2:2 Unentschieden. Wir sollten Manfred aus didaktischen Gründen öfter aufstellen. Die Last, den Mannschaftskampf zu entscheiden, war heute zu groß für ihn. Bis zur zweiten Januarwoche bleibt auch mir etwas Zeit, einmal die Nase ins Buch zu stecken.

Andreas Lange

Bericht:

Kreuzberg 4 Prof. Dr. Spielfrei
1
2
3
4
Endergebnis:
Kreuzberg 5 Lasker-Steglitz Wilmersdorf
1 Thomas Blasig 0-1 Dirk Paulsen
2 Dirk Möller 0-1 Roman Matzkowiak
3 Ronald Hackenberg ½-½ Stephan Tschirschwitz
4 Jeremy Bernstein ½-½ Ben-Luca Schreiber
Endergebnis: 1:3

Bericht: Dieser Kampf fand im Zeichen der Fairness statt. Die eigentlich eingeplante Person kam am Brett 4 nicht und sowohl Ben-Luca, als auch der Mannschaftsleiter (Dirk ebenfalls) waren mit einem kurzfristigen Wechsel einverstanden. So kam Jeremy zum Einsatz, der letztlich in einem spannendem Kampf ein Remis erzielte. Die Stellung von Ronald sah am Anfang recht vielversprechend aus. Allerdings konnte sich sein Gegner konsolidieren und am Ende lag ein Endspiel mit ungleichfarbigen Läufern vor, welches Remis gegeben wurde. Dirk hatte zwischendurch eine Qualität mehr, im Endspiel setzte sich jedoch die Spielstärke seines Gegners durch. Thomas erkannte nach der Partie eindeutig den Klassenunterschied. Da war kein Kraut gewachsen.

Atila Gajo Figura

Kreuzberg 6 BSV Hermsdorf
1
2
3
4
Endergebnis:

Berichte: Wie bekannt wurde, hatten die Schachfreunde aus Hermsdorf noch das alte BFL-Heft vorliegen mit den falschen Freitagsterminen. Leider konnten sie für den Dienstag keine 4 Spieler mehr organisieren.

Ob der Kampf nachgeholt wird?

Atila Gajo Figura

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: