Magnus Carlsens Kampfgeist

Gestern ging das stärkste Turnier zuende, dass je auf dem amerikanischen Kontinent stattfand, der Sinquefield Cup des St. Luis Chess Club. Die Spieler: die beiden Top Spieler der Weltrangliste Carlsen und Aronian gegen die beiden besten amerikanischen Spieler Nakamura und Kamsky. Im gesamten Turnier wurde hart gekämpft – nur 50 % unentschieden, was bei einem Turnier mit dieser Spielerklasse beachtlich ist. Alle Spiele hier. Den stärksten Kampfgeist bewies dabei der Gewinner Magnus Carlsen – und er setzte seiner Leistung die Krone auf. In der letzten Runde lag er mit einem halben Punkt vor Nakamura und brauchte somit nur ein Remis um das Turnier (und die 70.000 $ ) zu gewinnen. Der Gegner der letzten Runde war Levon Aronian, der Carlsen unter heftigen Druck setzte. Dieser verteidigte sich über 3 Stunden lang so gut dass Aronian kein Vorankommen mehr sah und Remis anbot – Magnus lehnte ab – und gewann! Das ist echter Kampfgeist und ein klares Statement für die kommende Weltmeisterschaft im November!

Das vielleicht beste Spiel des Turniers: Carlsen vs. Kamsky – ein atemberaubender Konter! hier

und das letzte Spiel – das abgelehnte Remis – Carlsen vs. Aronian hier

 

Autor: TB

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: