Schachgeschichten

Die Geschichte spielt 1713 inmitten des Handgemenges von Bender – Karl der 12. war von den Türken festgesetzt worden und vertrieb sich seine Zeit indem er mit seinem Minister Grothusen Schach spielte. Es entstand die folgende Stellung

Karl12

 

 

 

 

Karl sagte gerade zu seinem Minister “Matt in 3 Zügen” als eine Kugel durchs Zelt flog und den Springer vom Brett fegte – Karl, wenig beeindruckt, wies seinen Minister an das, was von dem Springer übrig war aufs Brett zu stellen und die Mattkombi herauszufinden. Nach kurzer Überlegung grinste er und meinte: “Sie können den Springer behalten – dann ist es eben Matt in 4 – kaum gesprochen zischte eine weitere Kugel durchs Zelt und der h2 Bauer teilte das Schicksal des Springers. Der Monarch, immer noch wenig beeindruckt meinte: Die Türken scheinen auf Ihrer Seite zu sein – es kann kaum von mir erwartet werden, dass ich mit derartigen Nachteilen spielen soll – aber warten Sie mal schaun, ob ich ohne diesen unglücklichen Bauern auskomme – doch – ich habe das Vergnügen Ihnen mitteilen zu können, dass es jetzt ein Matt in 5 ist. Grothausen wurde nicht erlaubt das Zelt zu verlassen, bevor er das Problem gelöst hatte – am nächsten Tag lief er zum Feind über…Karl_XII_at_horse

 

 

Karl der 12. zu Pferd

 

 

1 Gedanke zu „Schachgeschichten“

  1. In 3: 1.Txg3! Lxg3 2.Sf3 L~ 3.g4#
    In 4 ohne Se1: 1.hxg3 Lb6 2.Tg4 Ld8 3.Th4+! Lxh4 4.g4#
    In 5 ohne Se1 und h2: 1.Tb7! Lg1 2.Tb1 Lh2 3.Te1! Kh4 (3… Lg1 4.Txg1 Kh4 5. Th1#) 4.Kg6! ~ 5.Te4#
    Ich lauf’ mal zum Feind über und hol’ mir ‘nen Döner.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: