Sterne über Kreuzberg

Das Werner-Ott-Open – Kreuzberger Sommer 2012 ist beendet. Rene Stern ist Turniersieger und Titelverteidiger (der erste Titelverteidiger in der Geschichte des Kreuzberg Opens). Mit ihm findet das Open einen verdienten Sieger. Verlustpunktfrei meisterte er jede Herausforderung. Herzlichen Glückwunsch noch einmal!

Es gibt viele Sterne am Firmament. Die letzte Woche über leuchtete Rene Stern ganz besonders.

An Brett 1 spielte natürlich Rene Stern. Diesmal gegen Danijela von Wantoch-Rekowski, die am Ende die Damenwertung gewinnen konnte.

Klaus Lehmann und Philipp Lerch trennten sich unentschieden. Bereits seit gestern stand Philipp als Jugendsieger fest. Klaus Lehmann verpasste so die letzte Chance auf die Ranglistenpreise und schloss als 13. das Turnier ab.

Christian Timm trennte sich, wie viele Schachfreunde in der letzten Runde, friedlich von seinem Gegner.

Afridun Amu schaffte es in der letzten Runde noch einmal in die mittlere Etage.

In der unteren Etage wurde natürlich trotzdem fleißig gespielt.

Die Vorsitzende Brigitte Große-Honebrink hat zur Siegerehrung das Wort.

Nemanja Jeremia gewann den Ratingpreis bis DWZ 1599

Wolfgang Baumeister wurde Zweiter in der Kategorie bis DWZ1799

Der “Titel” in dieser Wertung ging an Sebastian Bender.

Thomas Heerde wurde “nur” Dritter in der Kategorie bis 1999. Da Rainer Albrecht aber bereits einen anderen Preis bekam, “rutschte” er auf den zweiten Wertungpreis hoch. Und das schien ihm sichtlich zu gefallen.

Arno Kirchhof war Erster in der Wertungsgruppe bis DWZ 1999. Hier nimmt er Gratulationen von Ergun Arkan entgegen.

Wieder durch Preisgewinner in mehreren Kategorien hievte sich Matthias Hahlbohm auf den zweiten Wertungspreis der Kategorie bis DWZ 2199 hoch.

Thomas Kohler, Platz 2 der Wertung bis DWZ 2199, erhielt den ersten Wertungspreis dieser Kategorie.

Ronny Heldt, Jungtalent Kreuzbergs, schaffte am letzten Spieltag durch einen Sieg über Arne Hampel die Sicherung des zweiten Platzes der Jugendwertung. Bitter für Arne, der hätte nämlich noch den Ratingpreis bis DWZ 1599 abräumen können, hatte er doch bis gestern diese Wertung noch angeführt.

Sieger der Jugendwertung, Philipp Lerch. Er hatte heute einen “einfachen” Tag. Er hätte sich heute sogar einen Totalausfall leisten können und wäre nicht mehr vom Ersten Platz zu stürzen gewesen. Dennoch schaffte er gegen Klaus Lehmann ein Remis.

Rainer Albrecht wurde Erster der Seniorenkategorie. Heinrich Burger wurde Zweiter, konnte zur Siegerehrung leider nicht mehr anwesend sein.

Zweite der Damenkategorie wurde Katja Sommaro.

Danijela von Wantoch-Rekowski war bereits seit Gestern nicht mehr vom Damenthron zu stoßen gewesen. Rene Stern war sie heute allerdings auch nicht gewachsen.

Nun kommt es zu den Ranglistenpreisen 8-1. Jakob Meister ist schon gespannt…

Robert Glantz, Neu-Kreuzberger, schob sich in der letzten Runde durch einen Sieg auf den Achten Platz!

Gunnar Johansson war Zwischenzeitlich gar Tabellenführer. Am Ende reichte es für unseren Gast aus Schweden zum siebten Platz.

Ulf Wallgren ist die “ELO-Überraschung” des Werner-Ott-Opens. Setzlistenplatz 21! Am Ende freut er sich sicher über diesen riesigen sechsten Platz!

Dirk Paulsen belegt Platz Fünf.

Jakob Meister wird Gesamtvierter. Da kann Ergun nur ehrfürchtig gratulieren.

Der Gesamtsieger Rene Stern sichtlich erfreut über seinen Turniersieg. Am Ende bleibt nicht viel zu sagen. Völlig verdienter und souveräner Turniersieg!

Robert Rabiega wurde bereits zuvor für seinen dritten Platz geehrt. Leider entwischte er meiner Kamera. Aber es gab in den vergangenen Tagen genug tolle Fotos auch von ihm.

Nach der Siegerehrung blieben noch einige Schachfreunde. Resümiert Robert Glantz gerade seine Turnierleistung?

Julius Bahner im Gespräch und mit isotonischem Sportgetränk.

Die Schachfreunde Löhr und Glienke hatten wohl Schach-Entzugserscheinungen.

Mei, die uns immer köstlich mit asiatischen Speisen versorgt hat, gratuliert Sergey Kalinitschew zu seinem zweiten Platz.

Ob der Wantoch-Nachwuchs irgendwann auch einmal Turniere gewinnt?

Es bleibt nicht mehr viel zu sagen, außer: Danke Werner für dieses tolle Turnier!

Vielen Dank auch noch einmal an alle Teilnehmer, Gäste und Freunde des SC Kreuzberg für dieses tolle und reibungslose Turnier.

Danke allen Helfern – ohne euch wäre eben dieser reibungslose Ablauf nicht zu bewältigen gewesen.

2 Gedanken zu „Sterne über Kreuzberg“

  1. In einer ersten Version dieses Artikels wurden die Plätze der Schachfreunde Rabiega, Meister und Kalinitschew wild durcheinandergewirbelt. Verantwortlich dafür war mein schlechtes Gedächtnis gepaart mit der Überzeugung nicht mehr in die Rangliste gucken zu müssen. :o)
    Ich bitte diesen Fehler zu entschuldigen. Die richtigen Platzierungen wurden bereits in den Artikel eingepflegt.

  2. hallo liebe schachfreunde,

    ersteinmal herzlichen glückwunsch an rene stern. ein tolles ergebnis und wunderschöne partien.
    des weiteren ein super ergebnis von danijela von wantoch rekowski, herzlichen glückwunsch, und euer nachwuchs wird bestimmt auch mal die schachfiguren ziehen lernen. und an alle anderen, tolle atmosphäre, super leute und viele helfer die das turnier möglich gemacht haben. eine symbiose wie es das gleichen sucht in deutschland.

    ein tolles und unvergesssliches turnier, schöne grüße matze os chemnitz

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: