Wilhelm Schlemermeyer ist verstorben!

Wilhelm Schlemermeyer
Wilhelm Schlemermeyer

Heute ist Wilhelm Schlemermeyer im Alter von 52 Jahren von uns gegangen. Sein Tod kam völlig unerwartet, war er doch am letzten Samstag noch beim Jugendtraining gesund und munter!

Er wird uns allen fehlen- als Spieler, Jugendtrainer und vor allem als freundschaftlicher, hilfsbereiter und humorvoller Mensch!

Ein Nachruf folgt.

In tiefster Trauer der

Vorstand des Schach-Clubs Kreuzberg

27 Gedanken zu „Wilhelm Schlemermeyer ist verstorben!“

  1. “Auweia, wie furchtbar. DAbei kann ich mich noch sehr gut an seine Trainingsstunde erinnern, wie wichtig es ihm war, diese Videos zu präsentieren und Annekdoten vorzutragen.

    Ach, er wird mir sehr fehlen, unser Freund Wilhelm. ” ist die Nachricht von Hadj-Sassi Nabil auf Facebook.

  2. Auch ich lernte Ihn als lieben immer freundlichen Menschen kennen. Auch war es mir immer eine große Freude,
    auf seiner Schachseite herum zu stöbern.
    Auch die Trainingsstunden die er bei den Queer-Springern durchführte, waren immer lehrreich und angenehm.
    Am Mittwoch Abend erfuhr ich, das er nicht mehr unter uns ist.
    Ich bin sehr traurig ….
    Alles Gute Wilhelm ….

  3. Ich bin schockiert und sehr traurig.
    Wilhelm habe ich als bescheidenen, hilfsbereiten, zuverlässigen und vornehmen Menschen erlebt. Vielen
    Dank, Wilhelm, für die Zeit, die ich Dich kennenlernen durfte.

    Julian Urban

  4. Ich bin erschüttert und tief traurig.
    Die Erinnerung an gemeinsame Stunden und Aktivitäten ist ganz frisch.
    Die Zeit war viel zu kurz.

    Nachdenklich und still

    robert

  5. “Wilhelm war ein ganz Großer des Berliner Schachs! Seine Ausarbeitungen sind so ziemlich das Beste, was ich zu den jeweiligen Themen je gelesen habe. Mein Beileid.”

    Nachricht von Clemens Escher auf Facebook

  6. folgende Nachricht erhielt ich von Dieter Eichner:

    “Ja, wir alle können es nicht fassen. zumal sich ganz langsam eine
    freundschaft zu entwickeln schien.
    da wir im schachclub ihn alle sehr gemocht und geschätzt haben, möchte
    ich schnell noch einige wort über den tod los werden. worte die mich
    in solchen fällen immer trösten.
    der Tod hat keine Bedeutung
    Ich bin nur nach nebenan gegangen
    Ich bleibe wer ich bin.
    Auch ihr bleibt dieselben zusammen
    Was wir einander bedeuten bleibt bestehen
    Nennt mich bei meinem vertrauten Namen
    Sprecht in der gewohnten weise mit mir
    Und ändert Euren tonfall nicht.
    Hüllt Euch nicht in Mäntel aus Schweigen und Kummer
    Lacht wie immer über kleine Scherze die wir teilten.
    Wenn ihr von mir sprecht, so tut es ohne Reue und ohne jegliche Traurigkeit.
    Leben bedeutet immer nur Leben.
    Es bleibt so bestehen – immer – ohne Unterbrechung.
    Ihr seht mich nicht
    Aber in Gedanken bin ich bei Euch – irgendwo ganz in der Nähe – nur
    ein paar Straßen
    weiter”

  7. Es ist für mich ein großer Schock und für uns alle ein großer Verlust. Von Dir, Wilhelm, konnte man nicht nur auf dem Schachbrett viel lernen. Menschlichkeit und Großherzigkeit, der Mut, Deine eigenen Ansichten stets offen zu diskutieren, Deine gründlichen Recherchen zu den vielen interessanten Artikeln. Ich bin froh über die Gespräche, die ich mit Dir führen konnte, die vielen Ideen, die ich Dir zu verdanken habe.
    Du bist und bleibst für mich einer der Größten. Mach’s gut, mein Lieber!

  8. Wilhelm hat vor einiger Zeit während des Jugendtrainings den Film „Das Königsspiel – Ein Meister wird geboren“ gezeigt. Dort heißt es im Prolog: „Und dann [machte er] einen Schachzug, mit dem keiner je gerechnet hätte: Er verschwand.“ Nun ist Wilhelm auch verschwunden. Und das kurz nachdem Mina und David sich nach der langen Ferienpause so gefreut hatten, ihn wieder zusehen. Wir alle können es immer noch nicht fassen, dass Wilhelm nicht mehr zurückkehren wird. David sagt, er bedauere es sehr, erst vor einem Jahr mit dem Jugendtraining angefangen zu haben. Hätte er nur früher damit begonnen, hätte er länger diesen humorvollen, warmherzigen und aufrichtigen Menschen erleben dürfen. Mina muss immer wieder an die Partie, die sie letzten Samstag zusammen mit ihm nachspielte, denken.

    Wilhelm, vielen Dank für die Zeit, die wir mit Dir verbringen durften!

    Mina, David und Klaus

  9. bin auch total geschockt. War gerade mal auf der Schachfieberseite von Wilhelm, da gibt es einen tollen Artikel über das doppelte Läuferopfer, dessen Erscheinungsdatum gerade mal ein paar Tage zurückliegt….
    wir werden Dich vermissen

  10. Wilhelm war ein ungewöhnlich wertvoller Mensch mit vielen guten Charakterzügen. Schrecklich das er so früh von uns gegangen ist. Was ist bloß geschehen? Ich würde gerne noch sehr viel mit ihm über Schachliteratur diskutieren. Wie früher. Vielleicht holen wir das später nach…

    R.I.P. Lieber Wilhelm.

  11. Ich bin von dieser Nachricht völlig geschockt, kann’s einfach nicht glauben.

    Vielen Dank für die vielen spannenden Partien die wir gewechselt haben, werde dich echt vermissen!
    Wo immer du jetzt auch sein magst, mach’s gut ”Schlemmi”.

    In tiefer Trauer
    Lutz Mattick

  12. Ich bin total erschüttert, kann es schier nicht fassen! Wir alle vom Schachclub Kreuzberg haben einen unbeschreiblichen Verlust erlittten, menschlich wie schach-technisch. Wilhelms Angehörigen möchte ich mein aufrichtiges Beileid aussprechen.

    Benno Jiranek

  13. Das war definitiv zu früh Wilhelm! Du hattest doch noch so einiges vor, und warst ein sehr wacher Geist. Möge es dir gut gehen, wo auch immer. In Trauer – Mike

  14. Vielen Dank für die Anteilnahme und die bewegenden Worte. Ich habe eure Kommentare ausgedruckt und sie Wilhelms Mama gebracht. Sie zu lesen, hat ihr gut getan.

    Wilhelm wird am Freitag, 3. September, um 13.30 Uhr in Wietzen beerdigt.

    Ich werde ihn vermissen.

    Karsten Grosser
    Wilhelms Bruder

  15. wir sind sehr traurig und vermissen unseren wilhelm sehr. er war immer nett zu uns, hat uns auch viel gelehrt und hatten immer viel spass mit ihm.

    Luca und Enrico

  16. Obwohl ich Wihelm nur drei viermal bei irgendwelchen Schachereignissen begegnet bin, habe ich die
    Nachricht über seinen Tod doch sehr bestürzt aufgenommen.
    Selten traf ich einen Menschen,der soviel Freundlichkeit ausstrahlte.

    Kai Junge

  17. Heute morgen habe ich im Tagesspiegel über den plötzlichen Tod Schlemmis erfahren. Ich bin tief erschüttert über das plötzliche Ableben und kann es noch gar nicht richtig glauben. Jede(r), der Willi gekannt hat, weiß, war wir verloren haben.

    Ich kenne Willi seit den 70-er Jahren noch aus Bremen und habe seitdem viele anregende Gespräche mit ihm geführt – nicht nur über Schach. Willi, du warst wirklich ein wunderbarer Mensch.

    In tiefer Trauer.

    Willi, du bleibst für mich unvergessen.

    Martin Wittke

    Trennung ist wohl Tod zu nennen,
    Denn wer weiß, wohin wir gehn,
    Tod ist nur ein kurzes Trennen
    Auf ein baldig Wiedersehn.

    Joseph Karl Benedikt Freiherr von Eichendorff, (1788 – 1857), deutscher Dichter, Novellist und Dramatiker

  18. Habe Wilhelm beim B-Trainerlehrgang in Berlin 2008 kennen und schätzen gelernt. Hat das Schach sportlich und vor Allem menschlich ungemein bereichert. Einer der sympathisten Vertreter unserer Sportart, die ich je kennengelernt habe. Für mich ein herber Verlust.

    Gruß,

    Manfred

  19. Lieber Vorstand,
    wie waere es mit einem Wilhelm Schlemermeyer Gedenkturnier(der 25.August waere in der Zeit der x-berger festlichen Wochen..)?

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: