Bestattung unseres Mitglieds Stefan Bauer am 25. August 2016

Stefan Bauer Foto: Helmut Abraham
Stefan Bauer
Foto: Helmut Abraham

Die Bestattung von Stefan findet am 25. August 2016 um 8 Uhr morgens auf dem Domfriedhof in Mitte statt. Informationen zum Friedhof

Im Alter von 76 Jahren ist unser Schachfreund Stefan Bauer verstorben. Er erlag seiner schweren Erkrankung.  Trotzdem war sein Tod unerwartet. Wir sind traurig und bestürzt, denn Stefan ist aus unserem Vereinsleben kaum wegzudenken – seine stets freundliche Art und sein wacher Geist waren immer eine Bereicherung und werden uns fehlen.

Er war immer dabei, sei es am Vereinsabend oder bei allen Berliner Turnieren. Auch nachdem er um seinen Gesundheitszustand wusste, war er bereit zu kämpfen und lebte sein “Schach”-Leben weiter wie bisher. Leider verschlechterte sich sein Zustand und Operationen wurden notwendig. Er verstarb schließlich im Urban-Krankenhaus.

Unser Mitgefühl gilt seiner Tochter.

Für den Vorstand des Schach-Club Kreuzberg

Brigitte Große-Honebrink

9 Gedanken zu „Bestattung unseres Mitglieds Stefan Bauer am 25. August 2016“

  1. Ruhe in Frieden, Stefan, wir werden Dich und deine humorvolle und gesellige Art sehr vermissen.

  2. … schade, denn jetzt gibt es eigentlich keinen Grund mehr in Neukölln zu wohnen!
    Ein letztes Tschüss sagt dir 1/3 Mimmi !;-)

  3. ich habe auch in den letzten Jahren oft mit Stefan zusammen in der BMM gespielt. Stets gut gelaunt und zu Scherzen aufgelegt. Ich habe immer gern mit ihm in einer Mannschaft gespielt.
    Mein Beileid.

  4. r.i. p. lieber stefan….bin schockiert und sehr traurig …..es gibt soviel ,was ich im zusammenhang mit dir vermissen werde

  5. Von Dir habe ich nie ein böses Wort gehört. Du warst ein bescheidener und angenehmer Mensch. Ruhe in Frieden Stefan!

  6. Einfach traurig.
    Habe unzählige Blitzpartien abseits der Turniere gegen ihn gespielt.
    Ihn schien so schnell nichts aus der Ruhe zu bringen. Hab ihn auch manchmal zufällig in Neukölln getroffen, weil er nur eine Straße weiter wohnte und er hatte immer eine kleine Anekdote parat.

    Lieber Stefan, Lebe wohl!

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: