Bericht zur DEM 2010

Treffpunkt 8:00 Uhr Berlin Hauptbahnhof; Abfahrt 8:30 Uhr

Am Samstag, den 22. Mai 2010 begann die Reise zu den Deutschen Jugendeinzelmeisterschaften 2010 in Oberhof in den Altersklassen U10-U18 sowie KiKa-Turnier und ODEM U14 und U25.  Mit über 40 Personen (Betreuer und Teilnehmer zusammen) gab es einen erhöhten Organisationsaufwand. Für unsere jüngsten KiKa-Teilnehmer/innen war Bettina Bensch die Hauptverantwortliche. Alle anderen Teilnehmer/-innen hatten jeweils ihre eigenen Betreuer. Während die Teilnehmer und Mitreisenden nach und nach zum Treffpunkt eintrudelten, formierten sich die Betreuer mit ihren Schützlingen. Natürlich kamen mal wieder einige auf den letzten Drücker…

Herr Heldt, Kalinitschew und Ronny Heldt
Herr Heldt, Kalinitschew und Ronny Heldt

Jirawat Wierzbicki, Michael Rätsch und Jan-Daniel Wierzbicki
Jirawat Wierzbicki, Michael Rätsch und Jan-Daniel Wierzbicki

Von BERLIN verlief die Route über ERFURT und dann nach OBERHOF.

In der Zwischenstation Erfurt hatten wir 1,5 Stunden Aufenthalt, die auf unterschiedliche Art und Weise genutzt wurde. Einige spielten Fußball, andere ruhten sich aus:

Die Vorbereitung auf die bevorstehende Meisterschaft!

Als wir schließlich in Oberhof eingetroffen waren, kam der Transfer per Bus-Shuttle zum „TREFF HOTEL Panorama Oberhof“. Dort erhielten wir unsere Namenskarten, die Essenskarten sowie die Zimmerschlüssel. Natürlich wurden wir wieder fotografiert.

Das Kika-Turnier für die jüngeren Teilnehmer begann bereits an diesem Anreisetag um 16 Uhr. Das Organisationsteam hatte in diesem Jahr das Disney-Land thematisiert, weswegen sich die Schiedsrichter etwas kostümiert hatten.

Als ich die fehlerhaft eingestellte Uhr erblickte, holte ich schnell den Schiedsrichter herbei, der alles im Griff hatte.
Als ich die fehlerhaft eingestellte Uhr erblickte, holte ich sofort den Schiedsrichter ans Brett.

Kikaturnier4

Hier ging es wie in vielen anderen Partien des Kikaturnieres schnell zur Sache!
Hier ging es wie in vielen anderen Partien des Kikaturnieres schnell zur Sache!

Damit die Kinder einen Anreiz hatten etwas länger zu spielen, wurden die Spieler der letzten 4 Partien am nächsten Tag mit einem Griff in die „Schatzkiste“ belohnt.

Nach dem Abendbrot folgte die Eröffnungsfeier. Dort wurden die Sieger der Deutschen Internetblitzeinzelmeisterschaften, die „Spieler des  Jahres 2009“ und die Sieger der DJEM 2009 geehrt. Der Bürgermeister von Oberhof begrüßte alle Teilnehmer, Mitreisende und natürlich die Organisatoren. Danach wurde das Organisationsteam präsentiert und schließlich erfolgte auch der Einmarsch den Landesflaggen. In diesem Jahr hatte ich einmal mehr die Flagge in der Hand, Elina und Leonid warfen mit Süßigkeiten um sich.

Viele warten ungeduldig auf den Beginn der Eröffnungsfeier.
Viele warten ungeduldig auf den Beginn der Eröffnungsfeier.

Eröffnungimpr5
Der Flaggeneinlauf

Der Mann der für die Berichterstattung verantwortlich und gleichermaßen als Delegationsleiter für Berlin zuständig war: Frank Kimpinsky!
Der Mann der für die Berichterstattung verantwortlich und gleichermaßen als Delegationsleiter für Berlin zuständig war: Frank Kimpinsky!

Nachdem die Eröffnungsfeier beendet war, wurde das Fußballspiel FC Bayern München gegen Inter Mailand gesehen, in welchem die bayerische Truppe schließlich unterging. Da Aron Moritz aufgrund seiner Konfirmation noch nicht angereist war, übernachtete ich bei dem ODEM U14-Teilnehmer Le Tran Koah.

Verlauf der Meisterschaft

Die nackten Ergebnisse wurden von „Kimpi“ stets mit kurzen Berichten aktualisiert. Daher möchte ich mit einigen Impressionen und ein paar allgemeinen Worten seine Berichterstattung ergänzen.

Für einige Berliner war es die erste Deutsche Meisterschaft und für andere auch ein alter Hut. Besonders für die Newcomer dürfte diese Meisterschaft eine bemerkenswerte Veranstaltung sein. Eine neue Erfahrung dürfte aber die Nullkarenzzeit sein- sie führte einige Male dazu, dass zum Turniersaal hingerannt werden musste. So hatte U18-Teinehmer Georg Kachibadze während seiner Vorbereitung mit Robert Rabiega die Zeit vergessen und musste binnen 10 Minuten sich anziehen, 7 Etagen runter rennen und dann zum Turniersaal in die nahegelegene Turnhalle rennen. Auch U12-Teilnehmer Ronny Heldt geschah Ähnliches. Mit seinem Vater und Sergej Kalinitschew waren sie beim Frühstück und wunderten sich, dass der Raum zunehmend leer wurde. Daher fragten sie einen Anwesenden, wann die Runde beginnen würde. Da hieß es 8:30 Uhr; dabei gingen sie von 9:00 Uhr aus…

Einige werden sicherlich mit ihrem erzielten Ergebnis nicht zufrieden, andere dürften überglücklich sein. In allen Altersklassen gibt es noch viel Luft nach oben. Diese Einschätzung gilt besonders für unsere jüngeren Teilnehmer, die als U10/U12 Teilnehmer in der ODEM U14 teilnahmen, weil sie die Qualifikation zur „normalen“ Meisterschaft nicht erreichen konnten.

Die Einzelergebnisse können der Tabelle entnommen werden.

Eine Anweisung für alle Zuschauer im Turnierbereich U12
Eine Anweisung für alle Zuschauer im Turnierbereich U12

U12 Leonid Sawlin
U12 Leonid Sawlin

U12 Ronny Heldt
U12 Ronny Heldt

BerlinerDuellU12KochScheinhuette2
BerlinerDuell U12 Elisabeth Koch - Jakob Scheinhuette

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=Hqssk5FigZc[/youtube]

U14 Aron Moritz
U14 Aron Moritz

U14w Elina Lagunow
U14w Elina Lagunow

U16Alexej Kropman
U16Alexej Kropman

U18 Georg Kachibadze
U18 Georg Kachibadze

VIDEO wird ergänzt

U18w Maxi Fischer
U18w Maxi Fischer

U18w Anne-Louise Müller
U18w Anne-Louise Müller

ODEMU14 Hendrik Hesse
ODEMU14 Hendrik Hesse

ODEMU14 Jirawat Wierzbicki
ODEMU14 Jirawat Wierzbicki

ODEM U14 Khoa An Le Tran
ODEM U14 Khoa An Le Tran

ODEMU14 Thomas Leyrer
ODEMU14 Thomas Leyrer

ODEMU25 Gerrit Geldner
ODEMU25 Gerrit Geldner

ODEMU25 Helge Magnussen
ODEMU25 Helge Magnussen

ODEMU25 Velina Valeria
ODEMU25 Velina Valeria

Berliner Duell in der ODEM U25
Berliner Duell in der ODEM U25

ODEMU25 Twerskoi David
ODEMU25 Twerskoi David

Freizeitangebote

Reichlich genutzt wurden die Freizeitangebote. Während sich viele in der „Spielewelt“ aufhielten, nahmen unsere Kidis auch von den Spielen im „Freizeitbüro“ Gebrauch. Besonders die jüngeren Teilnehmern bis U14 hatten ihren Spaß in der Schwimmhalle in der stets ein Betreuer zur Aufsicht mit dabei sein sollte. Die Makkabianer waren oft mit Tennis-/Tischtennisschläger zu sehen. Ein kleine Herausforderung gab es mit der Kletterwand, an die sich einige Berliner gemessen haben.

Benett Schnabel beim Klettern!
Benett Schnabel beim Klettern!

Für Katharina Du war es der erste Kletterversuch, den sie erfolgreich beenden konnte.
Für Katharina Du war es der erste Kletterversuch, den sie erfolgreich beenden konnte.

Das große Highlight war jedoch das Schach-Biathlon mit Niclas Huschenbeths Truppe gegen die von Christoph Stephan.

Skisporthalle

Ein Blick aus der Tribüne.
Einen Blick aus der Tribüne.

Anschließend fand ein Ländervergleich statt, indem auch die Berliner teilnahmen.

Ein kleiner Eindruck
Ein kleiner Eindruck

Johan Glaser, beim Biathlon gut gelaunt!
Johan Glaser, beim Biathlon gut gelaunt!

Zur Abkühlung gab es nach der sportlichen Leistung jeweils ein Eis von Carsten Schmidt spendiert!
Zur Abkühlung gab es nach der sportlichen Leistung jeweils ein Eis von Carsten Schmidt spendiert!

Mehr dazu gibt es hier.

Wie in den vergangenen Jahren wurde auch ein Blitzturnier organisiert. Allerdings nahm Berlin nicht mit einer starken Mannschaft teil- Georg Kachibadze und Robert Rabiega konzentrierten sich vorbildlich auf die Meisterschaft.

Ein kleines Berlinduell; vorne Grigorij Gorodetski gegen Khoa Anh Le Tran
Ein kleines Berlinduell; vorne Grigorij Gorodetsky gegen Khoa Anh Le Tran

Blitzturnier2
Aron Moritz, Helge Magnussen und meine Wenigkeit bildeten die dritte Berliner Mannschaft

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=nwRL3-mJVcM[/youtube]
[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=THtArU6iQKs[/youtube]

Am Tage der letzten Runde gab es auch noch ein Torwandschießen. Auch daran haben einige Berliner teilgenommen, so bspw.:

Der Berliner Khoa beim Schussversuch.
Der Berliner Khoa beim Schussversuch.

An diesem Tag haben wir aber auch Einiges zusammen unternommen:

NachderletztenRundeNachderletztenRunde2

VIDEO wird ergänzt

Siegerehrung

Großer Andrang zur Siegerehrung, mal wieder hielt sich das DSJ-Team nicht an die Null-Karenzzeit! Ein schlechtes Vorbild!
Großer Andrang zur Siegerehrung, mal wieder hielt sich das DSJ-Team nicht an die Null-Karenzzeit! Ein schlechtes Vorbild!

Chessy höchstpersönlich
Chessy höchstpersönlich

Wie in den Jahren zuvor wurden die Sieger geehrt, allerdings hatten sie auch jeweils eine Aufgabe zu tun. Besonders amüsant war der Langlauf der U12er Kids:

Leonid mit Urkunde
Leonid mit Urkunde

Wer hat die bessere Koordination? U12w oder U12m?
Wer hat die bessere Koordination? U12w oder U12m?

Während die U12m kaum voran kam, waren die U12w schon weit voraus.
Während die U12m kaum voran kam, waren die U12w schon weit voraus.

Es war auch nicht leicht, stets das Gleichgewicht zu halten.
Es war auch nicht leicht, stets das Gleichgewicht zu halten.

Anschließend wurden die Meister der U16 mit Fragen über STAR WARS beschäftigt, ehe die Sieger der ODEM U25 und ODEM U14 zum Dekorieren von Leckereien beauftragt, die nachher von den U10 und U12 Kidis vernascht wurden.

Weitere Details gibt es im Blog.

Ein Novum dieser Siegerehrung war jedoch das nächtliche Feuerwerk:

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=KEyXaJUBUsk[/youtube]

„Wir fahren nach Berlin!“

Am nächsten Morgen hieß es dann Sachen packen (wenn dies noch nicht geschehen ist) und nachdem Frühstück ab mit dem Bus zum Bahnhof und dann nach Berlin. Besonders der weibliche Teil hat sich mit dem Sachenpacken viel Zeit gelassen, sodass der Busfahrer mit einer kleinen Verspätung die Fahrt startete.

Auch auf der Rückfahrt hatten wir wieder in Erfurt einen Halt für 2 Stunden. Dieses Mal hatte ich mich jedoch aktiv beteiligt. Sowohl beim Fußballspielen, als auch beim „Fangspiel-Versteinern“.

In Berlin angekommen, war die Freude auf das Wiedersehen gigantisch:

Am Südkreuz stiegen schon einige aus. Hier ein Foto, als ich noch in der Bahn war.
Am Südkreuz stiegen schon einige aus. Hier ein Foto, als ich noch in der Bahn war.

Wiedersehen3Wiedersehen5

Damit endete für viele die Reise zur DEM. Während dessen ging es für mich weiter zum Straßenfest…

Atila Gajo Figura

1 Gedanke zu „Bericht zur DEM 2010“

  1. Hey atila, schön dass du wieder in berlin bist. das war ein netter artikel. Ich habe mal ein paar fehler (vor allem den AC mailand fehler) korrigert. vielen dank für den ausführlichen bericht!

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: