Simultan mit IM Elisabeth Pähtz – 20 Kinder und Jugendliche aus 16 Nationen

Weil das Simultan sehr lange dauerte, waren nur noch einige da. Foto: Thomas Weischede

Ein ganz besonderes Ereignis erwartete 20 Berliner Kinder und Jugendliche, davon 13 Teilnehmer*innen aus dem Schach-Club Kreuzberg, am Samstag, 14. August. Sie waren eingeladen, gegen die seit 15 Jahren beste deutsche Schachspielerin Elisabeth Pähtz anzutreten. Die Emanuel-Lasker-Gesellschaft ist der Veranstalter dieser außergewöhnlichen Veranstaltung, die wir gerne ausgerichtet haben. “Schach verbindet” könnte man als Motto darüberschreiben. Egal woher die Eltern oder Großeltern kommen, beim Schach werden Freundschaften über alle Kontinente und Länder hinweg geschlossen.

Sehr erfreulich war das Abschneiden unserer Spieler*innen: Yosime Flood gewann schon nach ca. 20 Zügen und hatte die Ehre, seine Partie anschließend mit dem Kabarettisten Matthias Deutschmann zu analysieren. Außerdem punkteten auch Momme Held und Hasan Kilic, Amina Fock schaffte ein Remis. Ein weiterer Spieler, Phuc-Nhat Nguyen von Oberschöneweide, spielte ebenfalls Remis. An 15 Brettern gewann Elisabeth.

Ein großer Dank an die Simultanspielerin, die länger als 3 Stunden “ihre Runden gedreht” hat, obwohl die Pollen ihr sehr zu schaffen machten. Und auch vielen Dank an die Kinder und Jugendlichen, die mitgespielt haben. Zu Beginn des Simultans begrüßten sie Elisabeth mit einem Satz in ihrer Mutter- oder Vatersprache. Erstaunlich vielen konnte sie direkt antworten. Dazu wird es noch ein Video geben, das von einem Filmteam aufgenommen wurde.

Die folgenden Bilder vom Simultan stammen von Dana Reizniece-Ozola (Facebook). Sie hatte am Morgen einen Ehrenpreis der Emanuel-Lasker-Gesellschaft, den Viktor, entgegengenommen. Seit Januar ist sie Generalsekretärin des Weltschachverbandes FIDE, eine tolle Botschafterin für das Schachspiel.

Artikel über das ganze Event auf der Seite der Emanuel-Lasker-Gesellschaft Am Freitagabend war GM Vlastimil Hort bei uns zu Gast, auch dazu mehr in diesem Artikel.

 

 

Freitag, 13. August 2021 ist der Verein geschlossen – am Samstag Simultan mit IM Elisabeth Pähtz

Wegen einer Podiumsdiskussion, veranstaltet zusammen mit der Emanuel-Lasker-Gesellschaft (ELG), findet am Freitag kein Spielabend statt und der Verein ist geschlossen. Die Veranstaltung wird aufgenommen – unter anderem wird GM Vlastimil Hort erwartet – und anschließend ins Netz gestellt.

Beim Simultan am Samstag sind leider auch keine Zuschauer zugelassen. Aber 20 Kinder aus 16 Nationen haben die Ehre und das Vergnügen, gegen die beste deutsche Schachspielerin Elisabeth Pähtz anzutreten. Wir werden einen Film drehen und auch diesen veröffentlichen.

Die Veranstaltung der ELG anlässlich ihres 20-jährigen Bestehens ist hier genauer beschrieben.