BMM – Runde 2: 5 Siege, 2 Niederlagen und 1 Unentschieden

BMM-Skript

Ein durchaus erfreulicher BMM-Sonntag liegt hinter uns – 62 Partien wurden von uns bestritten, keiner fehlte. Lediglich zwei Mannschaften in der 1. Klasse (5. und 7.) erlitten Niederlagen, die 6. Mannschaft spielte Remis, alle anderen gewannen, Die 9. Mannschaft, eine Jugend- und Kindermannschaft, schaffte ein 6:0 gegen Tempelhof. Die 10. Mannschaft hatte spielfrei. 

WeiterlesenBMM – Runde 2: 5 Siege, 2 Niederlagen und 1 Unentschieden

2. Vorrunde und Herbstopen 2019

Unsere Kinder haben ein aufregendes, aber auch sehr erfolgreiches Wochenende hinter sich, denn es fanden zeitgleich mehrere Turniere statt:  die Vorrunden für die Berliner Meisterschaft und mehrere Herbstopen.

Im Kleinen Jugendherbstopen siegte überraschend Ben Schumacher mit 5 aus 5 Punkten. Aufgrund der etwas verschobenen Altersgruppen im Jugendbereich (dies soll im nächsten Jahr wieder geändert werden) musste er in der U10 mitspielen – er ist gerade 8 Jahre alt geworden. Das hat ihm aber nichts ausgemacht, er gewann alle Partien mit leichter Hand. Paul Lennart Renz wurde Neunter und hat alle Partien fleißig mitgeschrieben.

In der Gruppe der U8-Spieler wurde Alexander Romanovskij Dritter und freute sich auch über einen Pokal.

In den beiden Vorrunden mit unseren Anwärtern auf einen Qualifikationsplatz lief es (fast) optimal. Momme Held ist in der U12 bisher ungeschlagen und startet mit 4 aus 4 Punkten. Oleksandr Isaichykov hat mit 4 aus 5 Punkten und dem momentan 3. Platz noch gute Chancen auf einen Qualiplatz in der U10. Leider übersah er in der letzten Runde in einer ansonsten gut gespielten Partie gegen den Friedrichshagener Hannes Ollhoff eine Gabel und verlor. In der U14 spielen 4 Kinder von uns mit teilweise gute Leistungen – z. B. schaffte Aaron ein Remis gegen Gustaf Klühs und Fabian immerhin eine Remisstellung gegen Nam Tham, die er aber schließlich verlor). Für eine Qualifikation wird es aber wohl nicht reichen.

Turnierseite bei der Berliner Schachjugend (mit Fotos von den Siegerehrungen)

1. Runde BMM: 5 Siege, 3 Niederlagen

BMM-Skript

Nun hat auch die Saison in der BMM angefangen – mit einem durchaus erfreulichen Start für unseren Verein.

Vor allem in den höheren Klassen können wir punkten. Besonders aufregend verliefen die beiden Stadtliga-Paarungen, die jeweils als Heimspiel zu verfolgen waren.  Beide endeten knapp mit 4,5 : 3,5 Punkten. Mit hohen Siegen (6,5 : 1,5) gewann die 4. Mannschaft in der 1. Klasse und die 8. Mannschaft 5,5 : 2,5) in der 3. Klasse. Die 5. Mannschaft gewann auswärts gegen Reinickendorf. Kreuzberg 6 verliert auswärts und die 7. Mannschaft (Aufsteigermannschaft) bekommt den kalten Wind der 1. Klasse zu spüren (0,5 : 7,5). Die 10. Mannschaft (4. Klasse) verliert auswärts und die 9. Mannschaft hatte spielfrei.

Die Ergebnisse im Einzelnen – liebe Mannschaftsführer, ein Kommentar, falls noch nicht vorhanden, wäre jeweils sehr erfreulich:

  1. Mannschaft – Stadtliga B

SC Kreuzberg 2

SV Königsjäger Süd-West

4,5 : 3,5

1

1

Dirk Paulsen

2256

1

Jakob Hartmann

2126

½:½

2

3

Constantin Vogel

2180

4

Brigitte Von Herman

2024

1:0

3

5

Stephan Bethe

2117

5

Veit Godoj

1999

1:0

4

6

Norbert Sprotte

2123

6

Jörn Florian Hohrmann

1968

½:½

5

7

Markus Dyballa

2117

7

Jonas Kreutz

1921

½:½

6

8

Jürgen Federau

2072

8

Michael Busch

1924

½:½

7

9

Joachim Kaiser

2064

9

Hans-Peter Richter

1968

½:½

8

10

Martin Gebigke

2016

202

Fabian Schmidt

1930

0:1

 

  1. Mannschaft – Stadtliga A

SC Kreuzberg 3

BSG 1827 Eckbauer

4,5 : 3,5

1

2

Philip Zeitz

2059

1

Wolfgang Stark

2075

½:½

2

3

Matthias Bolk

2002

3

Klaus Zschäbitz

1953

1:0

3

4

Robert Plato

2046

4

Ferenc Tóth

1965

½:½

4

5

Olaf Eberhardt

2006

5

Stefan Krabel

1987

1:0

5

6

Andreas Dufner

2005

6

Frank König

1805

½:½

6

7

Georg Adelberger

1977

7

Dieter Warken

1933

0:1

7

8

Jorge Lindenau

1947

206

Peter Hoffmann

1821

½:½

8

10

Michael Steiger

1936

210

Manfred Weiser

1741

½:½

Matze Bolk berichtet: 

Spielbericht von der 3.Mannschaft der 1.Runde

Wir hatten ein Heimspiel gegen die BSG Eckbauer die wir im letzten Jahr auch in der 1.Runde 4,5-3,5 geschlagen haben….vielleicht war das ein Omen.

Die Mannschaft war pünktlich da draußen regnete es also das ideale Herbstwetter um seinem Hobby zu frönen. Die Zeitumstellung war auch so dass wir eine Stunde länger ausschlafen konnten.

Gute Voraussetzungen …los geht’s!

Georg musste in seiner Funktion als Spielleiter noch im unteren Stockwerk seinen Verpflichtungen nachkommen und kam deshalb später ans Brett ….hoffentlich war das nicht der Grund für seine spätere Zeitnot?

Die Partien von Plato und Duffi gingen kurz nach der Eröffnung unspektakulär Remis aus und ansonsten dachte ich stehen wir gut. Ich persönlich kam sehr gut aus der Eröffnung tauschte dann aber fälschlicherweise die Damen anstatt den Druck aufrecht zu erhalten. Danach war mein Vorteil auch weg aber Brett 8 und 7 standen sehr gut wie ich fand. Olaf unser Neuzugang spielte eine saubere d4 Partie mit langer Rochade und ließ dem Gegner im Turmendspiel nicht den Hauch einer Chance .Glückwunsch für diesen perfekten Einstand!

Nächste Runde geht es gegen seinen alten Verein Queer-Springer. Gegen die habe ich persönlich noch nie gespielt.

So die Partien von Jorge und Micha gingen auch leider nur remis aus aber dafür sah die Stellung von Georg sehr vielversprechend aus, aber das Brett brannte und es konnte in alle Richtungen gehen.

Meine Stellung und die an Brett 1 sahen verdächtig remis aus.

Leider kam es wie es kommen musste und Georg überzog seine Partie in Zeitnot und verlor.

Jetzt kam Duffi zu mir und meinte, dass ich meine Partie gewinnen müsse!

Der Kampf der 2.Mannschaft ging dann irgendwann mit 4,5:3,5 gewonnen und so spielten nur noch Phillip und ich. Zum Glück spielte mein Gegner ungenau und ich konnte einen Bauern gewinnen und hatte jetzt ein Turmendspiel mit Mehrbauer. Bei Phillip brannte nichts mehr an und ich gewann unter den Blicken des gefühlten halben Schachvereins mein Turmendspiel .So konnten wir auch unseren Kampf mit 4,5:3,5 gewinnen!

Ein gelungener Auftakt für Kreuzberg!

Auch der Gegner war zufrieden.

  1. Mannschaft – Klasse 1.1

SC Kreuzberg 4

SG Weißensee 49 2

6,5 : 1,5

1

2

Jan Holger Neuenbäumer

1866

1

Janshindulam Daschzeweg

1718

1:0

2

6

Michael Wollenzien

1896

2

Detlef Schleusener

1715

1:0

3

7

Wilhelm Löhr

1891

3

Markus Hempel

1587

1:0

4

8

Nils Otter

1849

4

Dagobert Kohlmeyer

1686

1:0

5

9

Wolfgang Brüning

1850

5

Martin Baer

1609

1:0

6

10

Luis Stratos Rose

1819

8

Wolfgang A. F. Hartmann

1486

½:½

7

11

Florian Schneider

1795

301

Andrey Tsyrulnikov

1597

0:1

8

12

Fabian Wunderlich

1750

304

Reinhard Schild

1477

1:0

 

  1. Mannschaft – Klasse 1.2

In unserer diesmal mit 14 regulären Spielern ganz üppig aufgestellten Fünften pausierten zum Start mit Ronny, Hong-Nhung, Brigitte, Bernd und Hans-Jürgen gleich eine ganze Hand voll bewährter Stammkräfte. Mit drei Nullen fiel der Auftakt für die drei von Kreuzberg 7 neu hinzugekommenen – dort im letzten Jahr ebenfalls in der 1. Klasse noch recht erfolgreich – leider komplett ins Wasser. Zum Glück konnte der Rest der Mannschaft gut kompensieren. Soweit ich mitgekriegt habe, mit recht souverän herausgespielten Siegen von Thomas, Lukka, Rahmi und Valentin.

Beim Stande von 4:3 wurde es dann am zweiten Brett bei Yosime noch einmal viel zu spannend. In einer umkämpften Partie wurde in der Blitzphase ein Endspiel Springer gegen Läufer mit 4 gegen 3 Bauern für Yosime erreicht. Mit unter zwei Minuten Restbedenkeit konnte Yosime seine Blitzfähigkeiten ausspielen, eroberte mit einer gezielten Springerroute zunächst den weißen Freibauern und anschließend auch den Läufer, worauf der Gegner sofort aufgab. Bei noch ca 1:35 Minuten Restzeit bin ich mir fast sicher, dass Yosime die Partie auch sonst sauber vollendet hätte. Aus meiner persönlichen Sicht jedoch bedauerlich, dass ein Mannschaftskampf quasi im Blitz-Armageddon entschieden wird (auch ein Remis hätte für die Mannschaft des Weißen die Niederlage bedeutet). Stattdessen wäre es zeitgemäß, auch in den unteren Klassen so langsam mal Inkrement einzuführen, um solchen Zockereien, die für mich nur bedingt mit (Turnier-)Schach zu tun haben, künftig zu vermeiden. Auch wenn unser Mannschaftssieg natürlich völlig in Ordnung geht …

Jedenfalls scheint mir, dass die Reinickendorfer stärker spielten, als ihre Wertungszahlen aussagen. Zuletzt beim Lichtenrader Herbst haben vier Spieler dieser Mannschaft zusammen recht gleichverteilt 130 DWZ-Punkte dazu gewonnen (das ist in den BMM-Zahlen noch nicht berücksichtigt). Auch mein Gegner spielte eine richtig starke, nahezu fehlerfreie Partie, wie die nachträgliche Stockfish-Analyse zeigte. Wobei er mich vor allem strategisch überspielte. Da konnte man spüren, dass er vor langer Zeit mal eine DWZ über 2000 hatte, was womöglich auch bald für mich zutrifft …

Bericht: Mannschaftsleiter Peter Held

SVG Läufer Reinickendorf

SC Kreuzberg 5

3,0 : 5,0

1

5

Rainer Hoppe

1714

2

Peter Held

2040

1:0

2

6

Stefan Pott

1737

3

Yosime Flood

1850

0:1

3

7

Alex Reitenbach

1687

4

Lukka Mayer

1807

0:1

4

8

Thomas Heins

1678

7

Valentin Melgar

1200

0:1

5

11

Andreas Stumpf

1573

8

Thomas Von Wantoch-Rekowski

1781

0:1

6

12

Julian Genten

1559

11

Momme Fredrik Held

1508

1:0

7

13

Khaled Al Ahmad

1610

12

Jan Kretzschmar

1728

1:0

8

203

Dirk Bunkowitz

1628

14

Rahmi Yilmaz

1628

0:1

 

  1. Mannschaft Klasse 1.3

SC Rochade

SC Kreuzberg 6

5,5 : 2,5

1

1

Hartmut Schulz

2002

1

Lutz Mattick

2105

½:½

2

2

Andre Jaeger

1817

2

Jürgen Schmidt

1885

1:0

3

3

Alexander Grillich

1861

3

Mike Pflantz

1847

0:1

4

5

Peter Mock

1859

4

Andreas Thomas

1805

+:-

5

203

Sven Mielke

1770

5

Joachim Hübscher

1591

1:0

6

204

Jürgen Rollwitz

1793

6

Wolfgang Baumeister

1692

½:½

7

206

Karsten Vettermann

1658

10

Michael Glienke

1722

1:0

8

207

Detlef Opitz

1618

12

Timo Boldt

1605

½:½

 

  1. Mannschaft – Klasse 1.4

SC Kreuzberg 7

SV Berolina Mitte 3

0,5 : 7,5

1

1

Markus Steets

1941

1

Yosip Shapiro

1925

0:1

2

3

Klaudijo Uckar

1716

3

André Schüler

1825

0:1

3

4

Mehmet Emin Kaplan

1773

4

Robert Grätz

1809

0:1

4

5

Michael Woinowski

1651

5

Michael Hirche

1803

0:1

5

6

Hendrik Bockrath

1682

6

Marcus Fenner

1787

0:1

6

7

Gennaro Tedesco

1593

7

Knut Mueller-Bülow

1779

0:1

7

11

Andrej Krenek

1410

8

Reinhard Weigelt

1769

0:1

8

12

Dirk Möller

1507

406

Spartac Gevorkian

1688

½:½

 

  1. Mannschaft – Klasse 3.2

Unser erstes Spiel in der Saison 19/20 war ein Heimspiel.  Wir haben  es erfolgreich bestritten und fuhren einen schönen Sieg gegen einen allerdings dezimierten Gegner ein: Eckturms 2. trat nur mit sieben Spielern an. Nichtsdestotrotz haben wir eine souveräne Leistung gezeigt.

Fabian mit weiß gewann an 6. Brett in beeindruckender Manier, ebenso Benno an Brett 8 und Thomas mit Schwarz an Brett 1. Roger, unser bester Spieler in der letzten Saison, spielte remis, wie auch Bruno und Marcel.

Nur ich verlor meine Partie. Am Ende stand es 5,5 zu2,5. Somit gehen wir gestärkt, optimistisch und mit einem kleinen Punktepolster in die noch junge Saison. Kein schlechter Beginn!

Mannschaftsleiter Helmut Bernhofen

SC Kreuzberg 8

SG Eckturm 2

5,5 : 2,5

1

1

Thomas Schmitz

1691

1

Peter Stapelfeldt

1435

1:0

2

2

Roger Edberg

1657

2

Uwe Neumann

1533

½:½

3

3

Bruno Jahn

1466

3

Peter Kasper

1520

½:½

4

4

Marcel Schwietzer

1392

4

Frank Stemmler

1509

½:½

5

5

Helmut Bernhofen

1391

5

Michael Pippig

1423

0:1

6

6

Fabian Koulouris

1443

6

Gerhard Mannsfeld

1409

1:0

7

7

Aaron Lieske

1305

7

Albert Markert

1200

+:-

8

8

Benno Jiranek

1227

11

Horst Penack

1080

1:0

 

  1. Mannschaft – Klasse 4 West

SC Weisse Dame 7

SC Kreuzberg 10

4,0 : 2,0

1

2

Luise Schmidt

1219

1

Norbert Rost

1200

1:0

2

3

Shandy Liu

929

3

Tobias Sklorz

1200

0:1

3

4

Bhuvana Reddi

1099

4

Oliver Arendt

1128

1:0

4

5

Elisabeth Belkina

1046

5

Marc Wiemann

1052

1:0

5

8

Nare Grigoryan

827

6

Sarah-Maria Kratzer

803

1:0

6

9

Sophia Bauer

980

8

Kai Hirschfelder

1075

0:1

 

 

2. Runde Jugendbundesliga: Niederlage gegen Mattnetz

Turnierseite Jugendbundesliga

Auch hier gibt es ein Ligaorakel

Mit einer 2 : 4-Niederlage gegen die starke Mannschaft von Mattnetz können wir keinen erfolgreichen Start in die Saison verbuchen. An den ersten 4 Brettern kamen wir jeweils über ein Unentschieden nicht hinaus, an Brett 5 und 6 mussten wir Niederlagen hinnehmen.

Überraschend hat der Favorit Magdeburg seine Mannschaft aus der JBL Ost zurückgezogen. Damit steht schon der erste Absteiger fest.

Fotos: Christian Mätzkow

 

 

2. Runde Oberliga: SC Kreuzberg siegt knapp gegen Rotation Pankow

Bundesliga-Ergebnisdienst

Thomas Guth – Aron Moritz

Eine der wichtigsten Wettkämpfe in dieser Saison – sie endet mit einem knappen Sieg gegen die starken Pankower. Unser Glück war wohl, dass die Mannschaft etwas ersatzgeschwächt antrat. Nach langem Kampf standen am Ende 3 Siege 2 Niederlagen gegenüber.

Damit können wir unseren Tabellenplatz an der Spitze behaupten.

Auf den Balken klicken, um alle Partien ansehen zu können.

Fotos: Christan Mätzkow

 

Fortgeschrittenentraining am Dienstag, 22. 10. um 20:00 Uhr mit IM Drazen Muse

Heute findet die 2. Oberliga-Runde statt – gegen die starke Mannschaft von Rotation Pankow. Am Dienstag wird IM Drazen Muse dann die interessantesten Partien der Runde mit euch anschauen und analysieren.

Gäste sind willkommen, der Eintritt ist frei.

Das Training für die fortschrittenen Anfänger mit Jan Kretzschmar findet wie immer vorher von 18:00 bis 19:30 Uhr statt.